Tiere im Schal, aber kein Ticket fürs Halbfinale: Frank Fussbroich Foto: TVNow/Stefan Gregorowius

Für Frank Fussbroich war der große Traum vom Dschungel schon wieder vorbei, bevor er so richtig angefangen hat. Die Zuschauer sahen in ihm offenbar kein Dschungel-Potenzial, so die offizielle Lesart. Die andere lautet: Er war vielleicht einfach ein verdammt unangenehmer Charakter.

Frank Fußbroich rühmt sich immer wieder damit, dass er aus der ersten Reality-TV-Familie Deutschlands stammt. Von 1989 bis 2001 wurde seine Familie vom WDR begleitet und legte damit - so seine Sichtweise - den Grundstein für die Geissens, die Wollnys, in seinem Kopf wahrscheinlich auch für die Kardashians. Nur in den Dschungel lud ihn trotzdem niemand ein - und das, obwohl er „jedes Jahr mindestens einmal angerufen und nachgefragt“ hatte, wie er verriet.

RTL lud ihn also nach langem Betteln zur coronabedingten Ersatz-Show ein, wo er nun als ersten von zwölf Kandidaten ausschied. Und das auch ziemlich zurecht. Unbeholfen bei den Prüfungen fiel er vor allem durch unsensibles Rumgepolter und sexistische Kommentare in Richtung von Tiny House-Mitbewohnerin Zoe Saip auf. Unvergessen seine - freilich zusammengerafften - Arien, in denen er sich über psychische Erkrankungen belustigt.

Dschungelcamp: Als erster flog Frank Fussbroich raus

Am Ende der drei Tage im Tiny House wurde Frank Fussbroich folgerichtig von den Zuschauern aus der Show gewählt. Ob es nun daran lag, dass sich Frank Fussbroich wie der toxische Mann verhalten hat, der er offenbar ist, daran, dass das Publikum ihn nicht für dschungeltauglich erachtet – oder daran, dass er schlicht viel weniger Fans hat, als Zoe oder der andere Mitbewohner Mike Heiter, sei einmal dahingestellt. Es war vermutlich eine Mischung aus den drei Gründen. Den Karriere-Boost gab es für Frank jedenfalls nicht. Nicht mal 600 Follower konnte der Reality-Star im Monat Januar dazugewinnen und steht nun bei 14.700. Zum Vergleich: Mike steht nach einem Zugewinn von rund 6000 Followern im Januar bei 323.000 Fans, Zoe gewann ebenfalls knapp 6000 Follower und steht nun bei knapp 110.000.

Mike Heiter und Zoe Saip sind im Halbfinale der IBES-Dschungelshow. Foto: TVNow/Stefan Gregorowius

Und bei diesen beiden dürfte es noch mehr werden, denn Mike und Zoe ziehen nun ins Halbfinale der Show ein, wo sie gegen die übriggebliebenen Kandidaten aus den anderen Grüppchen antreten. Als nächstes ziehen die ehemalige Erotikfilm-Darstellerin Bea Fiedler, DSDS-Sternchen Lydia Kelovitz und „Prince Charming“-Sieger Lars Tönsfeuerborn in das Dschungelshow-Tiny House ein.

Lesen Sie auch: Dschungelcamp: Lars, Bea und Lydia sind das zweite Camper-Trio >>

Wer am Ende als Sieger aus der Dschungelshow hervorgeht, gewinnt neben 50.000 Euro auch das sogenannte „Goldene Ticket“ - und ist dann im nächsten Jahr beim richtigen Dschungelcamp dabei.