Robert Geiss mit Gattin Carmen Geiss beim Photocall zur RTL II- Gameshow „Spiel die Geissens untern Tisch“. Foto: Imago/Future Image

Es war ein Mega-Schock für die Geissens – und auch für ihre Fans! Am Donnerstag meldete sich Carmen Geiss mit einer Videobotschaft auf Instagram zu Wort. Hier berichtete sie völlig aufgelöst, ihr Mann Robert sei am Flughafen verhaftet worden. Inzwischen ist bekannt: Eine Nacht musste er in einem Gefängnis verbringen, dann boxte sein Anwalt ihn raus. Nun meldet sich Geiss zu Wort – und erklärt, warum er am Airport festgenommen wurde.

Robert Geiss dachte, die Verhaftung wäre der VIP-Service

„Im Moment der Verhaftung habe ich erstmal gedacht, das wäre der VIP-Service, denn wir kommen gerade aus Dreharbeiten“, sagt er in einem Video bei RTL. Er sei festgenommen worden „wegen einer uralten Geschichte, die schon 22 Jahre her ist, die man aber versehentlich vergessen hat aus dem Computer zu löschen“, erzählt er.

Lesen Sie dazu auch: Schock für die Geissens! Robert Geiss am Flughafen von Madrid verhaftet >>

Der Haftbefehl stammt aus dem Jahr 1999 und sei erlassen worden, weil der TV-Star als Zeuge in einem Gerichtsverfahren vorgeladen gewesen, damals aber nicht erschienen sei. Der Vorwurf sei schon lange verjährt, flog beim Umstieg der beiden am Flughafen in Madrid aber auf. Carmen und Robert Geiss waren gerade auf der Heimreise aus der Dominikanischen Republik, hier hatten sie Urlaub gemacht und gedreht.

Nachdem er wieder freigelassen wurde, äußerte sich Geiss schon in einem Instagram-Video. „Wer schon im Knast gesessen hat, braucht natürlich auch keine Schutzmaske mehr. Bei 245 Leuten auf 25 Quadratmetern hat man Corona oder nicht“, sagt er. Er wolle nach der Rückkehr nach Monaco einen Test machen. „Was ich da erlebt habe, könnt ihr euch nicht vorstellen. Die Spanien sind so hinterm Mond, da ist der Mars nah dran.“

Der Vorfall geschah am Sonntag, Carmen Geiss musste sich erst sammeln

Der Vorfall ereignete sich bereits am vergangenen Sonntag. In ihrem Instagram-Post schrieb Carmen Geiss, sie habe sich erst einmal sammeln müssen. „ Dieses Erlebnis war für mich der absolute Albtraum und ich wusste erst nicht, ob ich es öffentlich machen soll oder nicht. Aber so eine Geschichte kann man einfach nicht auf sich beruhen lassen“, schreibt sie. „Somit habe ich mich entschieden mit allen Mitteln dagegen vorzugehen! Was ist Spanien für eine Bananenrepublik und das auch noch im Jahr 2021. VORSICHT BEI DER EINREISE!“

Lesen Sie dazu auch: Die Geissens verraten: Darum waren wir noch nie im Dschungelcamp >>

„Sie haben ihn aus dem Flugzeug rausgeholt mit drei Polizisten, ihn wie einen Schwerverbrecher behandelt“, erzählte Carmen Geiss in ihrem Instagram-Video. „Das ist doch nicht normal, was ist das bitte für ein Land hier?“ Nun sei der Fall aber geklärt, berichtet Robert Geiss. „Am Ende des Tages ist die Geschichte damit jetzt erledigt, nur habe ich eben 30 Stunden im Knast verbringen müssen.“ Das TV-Paar muss sich nun nur noch vom ersten Schock erholen…