Dieter Bohlen mit deutlichen Worten.  imago Stock&People

Es war die Hammer-Nachricht im vergangenen März: Jury-Chef Dieter Bohlen ist raus bei „Deutschland sucht den Superstar“ und  auch gleich beim „Supertalent“. Seit damals, vor einem halben Jahr, fragen sich die Fans, wie es so weit kommen konnte – und wie es mit dem 67-Jährigen im Fernsehen weitergeht. Schließlich war der Erfolg beider Shows von der ersten Sendeminute an eng mit dem Pop-Titan verknüpft. 

Zwischenzeitlich haben viele bereits die Befürchtung, dass Dieter Bohlen ganz auf seine TV-Karriere pfeifen und für immer nach Mallorca ziehen könnte. Denn dort fühlt er sich seit Monaten offensichtlich sehr wohl. 

Lesen Sie auch: TV-Hammer bei neuer RTL-Serie: Susan Sideropoulos ist bei Daniel Fehlows GZSZ-Spin-off dabei! >>

Zum allerersten Mal erzählt Bohlen jetzt über die Gründe für sein Aus bei RTL. Für seine 1,6 Millionen Instagram-Follower hat er ein Video aufgenommen und nimmt dabei kein Blatt vor den Mund.

Bohlen: „Ich hätte da niemals den Wendler reingesetzt“

Er sagt: „Viele von euch sind ja immer noch sehr traurig, dass ich nicht mehr bei DSDS und beim Supertalent dabei bin. Ich war 16 Jahre lang bei DSDS. Wir waren sehr erfolgreich, waren ein Team und wir hatten eine Meinung, wie man Erfolg macht. Dann kamen neue Geschäftsführer und die hatten eine andere Meinung, das ist ja auch deren Job.“

Und dann holt Bohlen zur ersten Breitseite aus. Er stellt unumwunden klar: „Ich hätte da zum Beispiel niemals den Wendler reingesetzt...“ Rumms! Vom Ex-Schlagersänger hält der Pop-Titan also schon mal gar nichts. 

Lesen Sie auch: Bittere Pille für „Die Wollnys“: DARUM fliegen die neuen Folgen schon wieder aus dem Programm! >>

Peinlicher Auftritt: Deutschland sucht den Superstar mit Michael Wendler (links) in der Jury. TVNow/Stefan Gregorowius

Dann der nächste Hieb: „Wenn man so unterschiedliche Meinungen zu den Formaten hat und darüber, wie man Erfolg schafft, dann ist der beste Weg natürlich, dass man sich trennt.“ Rumms! 

Bohlen glaubt also nicht daran, dass das neue Konzept von DSDS erfolgreich sein kann. Und ein Freund der RTL-Geschäftsführung wird er offenbar auch nicht. 

Dieter Bohlen: Ich wurde nicht von RTL gefeuert

Ganz wichtig scheint Dieter Bohlen zu sein, dass er NICHT von RTL gefeuert wurde: „Wir haben uns nur für diese beiden Formate getrennt. Wir haben noch einen Vertrag, der weit über dieses Jahr hinaus läuft“. 

Bohlen weiter: „Wir schauen mal, vielleicht gibt es ja bald etwas Neues, was wir zusammen machen.“, sagt er – und es klingt, als würde er wirklich daran glauben, seine TV-Karriere bei RTL fortsetzen zu können.

Fakt ist also: Bohlen wird noch immer von RTL bezahlt. Ob sich die Fans deshalb aber auf neue Projekte mit ihm freuen können, bleibt aber wohl abzuwarten.