Bei Dieter Bohlen im Wald sind mehrere Bäume durch den Orkan Ylenia umgeweht worden. Instagram/Dieter Bohlen

Orkan Ylenia hat an vielen Orten zugeschlagen! Vor allem in der Nordhälfte Deutschlands gab es heftige Sturmböen, Dachziegel, die von den Dächern geweht wurden, und zahlreiche Bäume, die umknickten. So erging es übrigens auch dem selbsternannten Pop-Titan Dieter Bohlen. Der einstige DSDS-Juror wohnt in Tötensen, mit großem Garten und mitten im Wald – und auch der blieb von dem Sturm nicht verschont, wie Bohlen nun auf Instagram zeigte.

Lesen Sie auch: Deutschlands schlimmster Corona-Heuchler: Oliver Pocher feiert (ohne Maske) in Amerika! >>

Dieter Bohlen zeigt: Orkan Ylenia hat auch in seinem Wald gewütet

In einem Video zeigte der 68-Jährige am Donnerstag, wie er gutgelaunt durch seinen Wald läuft. Diese Szenen wurden offenbar noch am Mittwoch aufgenommen, doch dann schneidet Dieter Bohlen um, und zeigt sich deutlich weniger gut gelaunt am Donnerstag – also nachdem Sturm Ylenia über Deutschland und damit auch Tötensen hinweggefegt war.

Mit Kapuze auf dem Kopf und Selfie-Stick in der Hand sagt Bohlen: „Vor 30 Stunden habe ich noch gelacht und jetzt kam der Sturm. Hier in meinem Wald sind bestimmt 30 Bäume umgekippt. Das ist das Grauen.“ Dabei schwenkt er schnell hin und her und tatsächlich sind zahlreiche entwurzelte Bäume zu sehen. Immerhin scheinen er und seine Familie aber nicht zu Schaden gekommen zu sein.

Lesen Sie auch: DSDS: Kandidatin Emely (15) sang sogar schon einmal mit Udo Lindenberg! >>

Lesen Sie auch: „Are you the One?“-Taktiker Max: In der letzten Matchingnight war ich überhaupt nicht aufgeregt! >>

Zu pessimistisch will Dieter Bohlen die Situation, die mangels Privatwald wohl nur die wenigsten nachfühlen können, aber nicht sehen. „Wir kriegen das hin, wir kriegen das hin“, erklärt er seinen Fans mit einem breiten Grinsen schon einmal, dass er das wieder in Ordnung bringen wolle.

Dieter Bohlen will seinen Wald nach Sturm Ylenia wieder aufforsten

In den Kommentaren verrät der einstige DSDS-Juror auch, wie er sich das vorstellt. Denn ein User schrieb: „Dann wird es wohl zum Bauland“. Doch Dieter Bohlen verneinte: „Niemals. Ich forste alles auf. Letztes Jahr 5000 Quadratmeter neuen Wald angepflanzt.“ Klingt gut.

Lesen Sie auch: Mega-Spoiler von RTL: DIESE Promis treten bei der „Couple Challenge“ in Finnland an >>

Andere User sorgten sich hingegen, dass Dieter sich überhaupt nach dem Sturm im Wald aufhalte. Schließlich ist es in weiten Teilen Deutschlands noch immer sehr windig. Hinzu kommt, dass die Gefahr von herabfallenden Ästen noch immer nicht gebannt ist. Und dann ist da ja auch noch Zeynep, der nächste Sturm, der bereits am Freitagabend über Deutschland hinwegfegen soll – auch über Dieter Bohlens Heimat Tötensen. Auch dieser Sturm dürfte den Wald des einstigen DSDS-Jurors wieder dezimieren.