Vivian Schmitt (links mit Alm-Kandidatin Siria Campanozzi) ist seit Jahren ein Erotik-Star. Nun gehörte sie zu den Teilnehmerinnen bei „Die Alm“. Fotos: ProSieben/Benjamin Kis

Sie gehörte zu den Kandidaten, die bei der Neuauflage von „Die Alm“ am meisten Unterhaltung boten, denn Vivian Schmitt packte nicht nur über ihre Porno-Karriere aus. Die Berlinerin sorgte auch mit frivolen Sprüchen für Entertainment. Erst im großen Finale ging es bei einem Spiel darum, kleine Stoff-Enten mit einem Laubbläser in ihre Nester zu pusten. „Und blasen kann ich, das ist meine Disziplin“, sagte sie. Doch das Lachen scheint ihr vergangen zu sein: In einem Interview kritisiert die Sex-Darstellerin jetzt den Sender, weil ihre nackten Brüste nicht gezeigt wurde!

Vivian Schmitt: Auf der Alm packte sie zweimal ihre Brüste aus

Schon im Gespräch mit dem KURIER hatte Schmitt übers Auspacken ausgepackt. Grundsätzlich habe sie beim Dreh darauf geachtet, nicht zu viel nackte Haut zu zeigen. „Ich habe zweimal die Titten ausgepackt, aber nur beim Umziehen. Komplett nackt wollte ich mich nicht zeigen, dafür war es einfach zu kalt.“ Und schließlich sei sie 43 – „und irgendwann muss ich meinen alten Hintern auch nicht mehr in die Kamera halten“.

Lesen Sie dazu auch: „Die Alm“: Heißer Sex-Talk im Bett! Jetzt packt Porno-Star Vivian Schmitt über ihre Erotik-Karriere aus >>

Doch nun, nach dem Ende der Sendung – Dragqueen Yoncé Banks räumte am Donnerstag den Titel der Almkönigin ab, Vivian Schmitt landete auf Platz drei – bleibt die Enttäuschung. Denn: Ihre Brüste waren in der Show gar nicht zu sehen! „„Ich bin ein wenig enttäuscht von dem Zusammenschnitt, weil ich mich extra zweimal obenrum entblößt habe für meine Fans“, sagte die Sexfilm-Darstellerin (u.a. „Eingelocht“, „24 Stunden geil“) zu „Bild“.

Unter der Dusche ließen es sich Paris Herms und Ioannis Amanatidis gut gehen... Von Vivian Schmitt gab es hingegen keine nackte Haut zu sehen. Foto: ProSieben

Das dürfte auch die Fans verärgern – schließlich ist es für ein Reality-TV-Format eher ungewohnt, dass es so wenig Haut zu sehen gibt. Dafür durften die Zuschauer bestaune, wie die Kandidaten leben mussten wie vor 100 Jahren. Für Schmitt sei der Verzicht auf Zigaretten dabei mit am schlimmsten gewesen, verrät sie. Drei Kippen gab es pro Tag. „Sonst rauche ich täglich eine Schachtel ...“ Und das Essen fiel genauso dürftig aus. „Es gab nur Eier und Kartoffeln. Wir haben vegetarisch gelebt, dabei liebe ich Fleisch!“ Fünf Kilo habe sie während der Produktion abgespeckt.

Vivian Schmitt gab bei „Die Alm“ zumindest Einblicke ins Sex-Business

Zumindest ein paar Einblicke in ihr Business durfte sie aber gewähren. In einer Plauderrunde im Schlafzimmer der Almhütte verriet sie ihren Kollegen nämlich so einige frivole Geheimnisse aus dem Porno-Business (KURIER berichtete). Ioannis Amanatidis wollte etwa wissen, wie lange so ein Sex-Dreh eigentlich dauert. „Halbe, dreiviertel Stunde, Stunde vielleicht. Ach ja, und: Du poppst, und dann musst du plötzlich stehen bleiben und dann werden Fotos gemacht, für die Cover. Eigentlich voll unromantisch.“

Und: Sie habe auch drei Lieblingsdarsteller gehabt. „Mit denen hatte ich Überspaß, mit denen hatte ich die krassesten Szenen. Das war Leidenschaft. Wenn ich schon gesehen habe, mit denen habe ich heute eine Szene, kam ich direkt feucht zum Set.“