Silvia Wollny ist das Familienoberhaupt im Wollny-Clan. Im Hintergrund ihr Freund Harald. Foto: Imago/Noah Wedel

Auch, wenn sich niemand all ihre Namen merken kann: Sie sind eine der beliebtesten und gleichzeitig umstrittensten Familien im deutschen Fernsehen: Die Wollnys. Seit 2011 ist die Großfamilie aus Neuss (NRW) eine feste Größe im deutschen Fernsehen. Zehn Staffeln gibt es inzwischen und immer wieder kommt bei Fans die Frage auf: Wie viel Geld hat die Großfamilie, die sich als Durchschnittsfamilie mit kleinen finanziellen Mitteln inszeniert eigentlich?

Eine eindeutige Antwort auf diese Frage kennen wohl nur Silvia Wollny und ihre Kinder. Laut dem Portal vermoegen.org, dass wie der Name schon sagt, das Vermögen prominenter Personen schätzt, sitzt die Matriarchin der TV-Familie inzwischen auf einem Geldberg von 700.000 Euro. Laut der Seite fußen die Schätzungen auf Marktanalysen, Gehältern, Scheidungen, Gerichtsurteilen, Firmenverkäufen, Erbschaftshinweisen und Insider-Infos. Von den betreffenden Personen bestätigt ist das nicht.

Lesen Sie auch: Silvia Wollny „singt“ schon wieder – und so klingt es >>

Doch über das Einkommen könnte man einen Eindruck bekommen, wie es auf den Kontos der Wollnys aussieht. Im Enthüllungsbuch „Die Wollnys - Die ungeschminkte Wahrheit“ behaupten zumindest Silvia Wollnys Ex-Mann Dieter und die erwachsene Tochter Jessica Birkenheuer, dass der Familienclan pro Folge 14.000 Euro verdient, bei vier Folgen im Monat wären das 56.000 Euro.

Es gibt mehr als 150 Folgen mit den Wollnys

Bei inzwischen mehr als 150 Folgen „Die Wollnys - eine schrecklich große Familie“, diversen Specials und der Koch-Sendung „Lecker Schmecker Wollny“ könnte da ein ganz ordentliches Vermögen zusammengekommen sein, auch wenn das natürlich auf zahlreiche Hände aufgeteilt werden muss. Aktuell gehören zum Wollny-Clan neben Mutter Silvia und ihrem Freund Harald, die Töchter Sylvana, Sarafina, Sarah-Jane, Lavinia, Calantha, Estefania und Loredana.

Außerdem gehören auch Sylvanas Mann Flo und die gemeinsamen Töchter Celina-Sophie und Anastasia-Sophie, sowie Sarafinas Mann Peter zur Großfamilie. Peter und Sarafina erwarten derzeit Zwillingen – und auch um Tochter Calantha ranken sich Schwangerschaftsgerüchte. Sohn Jeremy-Pascal hat sich hingegen von Mama Silvia losgesagt und soll ein enges Verhältnis zu seinem Vater und Enthüllungsbuch-Co-Autor Dieter haben. 

Der Wollny-Clan macht auch Werbung auf Instagram

Es sind also einige, die von dem Verdienst zehren. Doch die Wollnys haben auch andere Einnahmequellen. Mama Silvia, aber auch viele ihrer Töchter, betätigen sich als Influencerinnen auf Instagram. So wirbt die Matriarchin beispielsweise bei ihren 375.000 Followern für Kindermöbel oder Shakes. Ihre Töchter bewerben Lernplattformen oder Sportklamotten. Wie viel Geld dabei rumkommt, ist unklar. Unternehmen schweigen meist dazu und ohnehin hängt die Endsumme von der Zahl der Follower ab. Die größeren Wollny-Kinder liegen bei rund einer Viertelmillion Follower. Sarafina folgen gar 426.000 Menschen. Und die Zahl der Likes unter den einzelnen Bildern deutet zumindest darauf hin, dass es sich um organische Reichweite handelt.

Und dann bringt Silvia Wollny auch noch regelmäßig neue Songs heraus. Ihr erst im Februar veröffentlichtes Lied „Ich setz alles auf das Leben“ ist auf Spotify immerhin 53.000-mal angehört worden. Ob sie damit Geld verdient oder nur Werbung für ihre TV-Sendung macht, ist unklar. Allein durch die Streams verdient sie jedenfalls kein Geld. Ihre 53.000 Streams sind jedenfalls gerade einmal 200 Euro wert.

Lesen Sie auch: „Goodbye Deutschland“-Stars Konny & Manu Reimann: So reich sind sie wirklich >>

Viel mehr bekam sie hingegen im Jahr 2018, als sie die sechste Staffel „Promi Big Brother“ gewann und das Preisgeld von 100.000 Euro einsackte. Doch das Geld habe sie gespendet, sagt sie, um Kindern zu helfen. Zudem soll sie gerüchteweise eine Antrittsgage von 65.000 Euro bekommen haben.

Und wie viel Geld haben die Wollnys nun? Unklar. Den ärmlichen Verhältnissen, auf die sich die Familie immer wieder beruft, sind sie durch ihre TV-Karriere aber mit großer Sicherheit entwachsen. Und vielleicht stimmt ja auch die Rechnung der Vermögensschätzer. Das wäre eine echte Erfolgsgeschichte.