Gehören zu den Unterstützern der Impfkampagne: Die Mitglieder der Berliner Band Die Ärzte, Farin Urlaub (v. l.), Rodrigo Gonzalez und Bela B.  dpa

Die Musikszene scheint gespalten: Sängerin Nena hatte sich mehrfach gegen Corona-Maßnahmen gestellt und einen angeblichen Impfzwang verurteilt. Nach einem Skandal-Konzert und Nenas Auftritt bei einer Veranstaltung von Corona-Leugnern wurden mehrere Auftritte der einstigen Pop-Ikone abgesagt. Zuvor waren bereits die Sänger Michael Wendler und Xavier Naidoo in die Szene der unbelehrbaren Verschwörungstheoretiker abgedriftet. Doch eine Vielzahl von Musikern und Bands stellen sich Impfskeptikern und Corona-Leugnern entgegen. Und sie tun dies auch aus Eigeninteresse: Denn Corona hat den Konzertbetrieb lahmgelegt. Sie wollen wieder zu den Fans – und umgekehrt.

Jetzt haben sich zahlreiche Musiker, Bands und Festivals völlig unterschiedlicher Genres von Schlager bis Metal zusammengetan, rufen ihre Fans mit einer gemeinsamen Kampagne millionenfach zu Impfungen gegen das Coronavirus auf. Damit sollen die stockenden Impfquoten vorangetrieben werden. „Damit das Leben weitergeht“, heißt es etwa bei der Berliner Band Die Ärzte.

Sarah Connor, Howard Carpendale mit BAP, den Toten Hosen und Deichkind

Zu den Beteiligten gehören Roland Kaiser, Sarah Connor, Howard Carpendale, Max Herre, Jan Delay, Trettmann und Peter Maffay. Außerdem dabei sind Bands wie Einstürzende Neubauten, Element of Crime, BAP, Die Toten Hosen, Beatsteaks, Tocotronic, Silbermond und Deichkind. Zudem beteiligen sich große deutsche Festivals. Die Veranstalter sprachen am Mittwoch von einem Verteiler mit Millionen Fans, Nutzern und Interessierten.

Wie wahrscheinlich fast alle Musikerinnen und Musiker „fragen wir uns, wie es mit dem Leben und der Musik weitergeht, und wann und wie wir wohl endlich wieder live auftreten können wie vor der Pandemie“, schreiben Die Ärzte. „Eine Rückkehr zur Normalität wäre traumhaft.“ Das funktioniere nur über Impfungen. „Auch deshalb haben wir als Band uns entschieden, uns impfen zu lassen – ein kurzer Stich in den Oberarm, um die Wahrscheinlichkeit von ‚Long Covid‘ oder dem qualvollen Tod durch Ersticken massiv zu verringern.“ Als Bonus seien Geimpfte nach derzeitigen Erkenntnissen auch deutlich weniger ansteckend, schreibt die Band.

Wir haben Bock auf asoziales Gruppenschwitzen mit euch.“

Donots

Über ihre jeweiligen Social-Media-Kanäle wandten sich Musiker und Bands unter dem Hashtag #impfenschützt an Follower und Fans. „Wir haben Bock auf asoziales Gruppenschwitzen mit euch“, schrieben die Donots. „Wir wünschen uns Festivals und Konzerte zurück. Wir wünschen uns euch zurück“, hieß es beim Festival Rock am Ring. Jan Delay forderte: „Wenn ihr wieder Konzerte, Clubs und Veranstaltungen wie früher besuchen wollt: LASST! EUCH! IMPFEN! BITTE! DANKE!“ BAP-Chef Wolfgang Niedecken wandte sich unter der kölschen Überschrift „Ens em Vertraue“ an die Fans mit der Bitte, „in eurem Bekanntenkreis, an eurer Arbeitsstelle, … wo auch immer dafür zu werben, zur Herdenimmunität beizutragen“.

Lesen Sie auch: Stefan Mross und Anna-Carina Woitschack: SO luxuriös ist ihr 450.000-Euro-Wohnmobil – mit Video >>

Howard Carpendale bekräftigte, für ihn sei „die Impfung die einzige und endgültige Lösung für die Pandemie“. Es sei wichtig, „gemeinsam mit meinen über 250 Kollegen aus der Musikbranche diesen Aufruf zu starten, dass alle begreifen sollten, dass es 5 vor 12 ist. Wir brauchen Euch“.