Linda de Mol im Jahr 2021 mit ihrem damaligen Partner Jeroen Rietbergen (l.) und ihren beiden Kinder Noa und Julian.
Linda de Mol im Jahr 2021 mit ihrem damaligen Partner Jeroen Rietbergen (l.) und ihren beiden Kinder Noa und Julian. Imago/ANP

Was hat Linda de Mol nicht alles moderiert in Deutschland: Am bekanntesten dürften wohl die „Traumhochzeit“ und „Domino-Day“ sein. Die Niederländerin stand viele Jahre führ große Show-Gefühle im deutschen Fernsehen. Nun macht auch ihre Tochter Noa Vahle im Fernsehen Karriere, allerdings in einer ganz anderen Richtung als ihre Mutter.

Lesen Sie auch: Live im TV: „Promi Big Brother“-Kandidatin Walentina Doronina hat sich verlobt >>

Linda de Mols Tochter ist jetzt auch Moderatorin

Denn die 22-Jährige ist nicht für die großen Show-Momente zuständig, sondern für den Sport. Im vergangenen Jahr startete Noa Vahle, die aus Linda de Mols Beziehung mit dem TV-Regisseur Sander Vahle stammt, ihre Karriere im Fernsehen als Juniorproduzentin, wechselte aber recht schnell vor die Kamera: Als Stadionreporterin.

Diesen Job machte Noa Vahle offenbar so gut, dass sie in diesem Winter bereits als Reporterin für die Sendung „Vandaag Inside“ von der Fußball-WM in Katar berichten durfte. Auf Instagram zeigte sich die 22-Jährige mit One Love-Binde am Arm bei der Arbeit. Für die Tochter von Linda de Mol ist es ein absoluter Traumjob. „Ich sehe mich nicht in High Heels eine Showtreppe hinuntergehen. Das passt wirklich nicht zu mir“, sagte sie jüngst in einem Interview bezogen auf die berufliche Karriere ihrer Mutter. 

Lesen Sie auch: „The Crown“: Netflix-Serie zeigt offenbar die letzten Stunden im Leben von Prinzessin Diana >>

Lesen Sie auch: Sesamstraße-Star Bob McGrath ist tot! >>

Ohnehin versucht die 22-Jährige darauf zu achten, nicht zu sehr im Fahrwasser ihrer berühmten Mutter zu schwimmen. „Mein Bruder und ich wissen, dass wir selbst hart arbeiten müssen, um erfolgreich zu sein. Niemand anderes kann das für uns übernehmen“, erklärte sie. Dass die junge Moderatorin diese Aussage im Interview mit dem niederländischen Magazin „Linda“ gab, das von ihrer Mutter herausgegeben wird, entbehrt allerdings nicht einer gewissen Komik. 

Lesen Sie auch: Kurt Krömer bricht Sendung ab: Jetzt lästert Faisal Kawusi über Besuch bei „Chez Krömer“ >>