Michael Uhlig und Uwe Schneider sind zwei der drei Ur-Teens, die wieder auf der Bühne stehen. Foto: Volkmar Otto

Diese Jungs sorgten weit vor Tokio Hotel als  erste deutsche Teenie-Band für Kreischalarm. Die West-Berliner The Teens, die 1978 mit „Gimme Gimme Gimme Gimme Your Love“ über Nacht berühmt wurden. 37 Jahre nach dem Band-Ende rocken sie wieder.

Es sind die Gründer Uwe Schneider,  Alexander Möbius und Michael Uhlig, die heute mit Mitte 50 längst aus dem Teenie-Alter raus sind. Aber die Musik von einst lässt sie nicht los. Für den KURIER Anlass, sich mit Gitarrist Uwe Schneider auf ein Käffchen zu treffen.

Lange Haare wie damals trägt er noch immer. Bekannt wurde der Musiker später als Radiomoderator beim Rias und Hundert,6. Er gründete den Kinder-Sender Radio Teddy, ist nun Medienunternehmer.

Zum Gespräch kommt auch Schlagzeuger Uhlig, heute Vertriebsmanager. „Micha ist der Grund, warum wir wieder da sind“, sagt Schneider. „2016, als er aus Düsseldorf nach Berlin kam, trafen wir uns spontan mit Alex, gingen in den Proberaum und legten mit dem Spielen los.“ Plötzlich war die Magie wieder da, so Uhlig. „So wie 1976, als wir in Halensee die Schülerband Teens gründeten.“

Teens-Gitarrist Uwe Schneider im Gespräch mit dem KURIER-Reporter. Foto: Volkmar Otto

Damals traten die Jungs nach der Schule in der Kneipe „Joe’s Schnapshaus“ auf. „Dank  Schlagersänger Gunter Gabriel, der Harley-Fan war, oft in den Harley-Shop von Michas Vater ging, daher auch uns kannte“, sagt Schneider. So erhielten die Teens, zu denen noch Sänger Robert Bauer und Gitarrist Jörg Treptow (starb 2007) kamen, einen Plattenvertrag und TV-Auftritte („Der große Preis“, „Disco“). Über fünf Millionen Platten verkauften sie bis 1983, durften als erste westdeutsche Band durch die DDR touren. „Das war schon ungewöhnlich“, sagt Schneider. Warum? „Im Westen kreischten die Fans bei den Konzerten“, sagt Uhlig. „Bei den ersten DDR-Shows war es still im Saal. Denn statt Teenies standen gestandene Genossen im Publikum.“

Für ihr Comeback haben die Teens im legendären Hansa-Studio (U2, David Bowie, Depeche Mode) das neue Album „Friends“ aufgenommen. Am 13. März werden sie es im Columbia Theater (Kreuzberg) spielen. „Dabei geht es uns um den Spaß, wieder auf der Bühne zu sein, und nicht um Chart-Erfolge“, sagt Schneider. „Allerdings wäre eine Goldene Schallplatte nicht schlecht. Denn die hatten die Teens nie bekommen.“