Carmen und Robert Geiss sind seit 2011 Dauergäste im Fernsehen. Im Dschungelcamp waren sie aber nie. Foto: dpa/Georg Wendt

Das Dschungelcamp war lange Zeit so beliebt bei den deutschen Trash-TV-Stars, dass die Produktion sogar regelmäßig Initiativbewerbungen erhalten hat. Einige von ihnen, so sagt es zumindest der ausstrahlende Sender RTL, würden nun in der Corona-Ersatz-Dschungelshow um ein „Goldenes Ticket“ für das richtige Dschungelcamp im nächsten Jahr kämpfen. Doch es gibt auch Reality-Sternchen, die trotz vieler Anfragen immer abgesagt haben. Darunter sind laut eigener Aussagen auch die Geissens.

Denn Carmen und ihr Rooobert werden jedes Jahr angefragt, wie das Protz-Pärchen in einem Interview mit der Bild verriet. Doch immer lehnten die beiden bisher ab. „Wir brauchen das Geld ja nicht“, stellte Robert Geiss klar. Und an Sendezeit mangelt es dem Unternehmerpaar auch nicht. Seit 2011 sind die beiden schon mit ihren Töchtern Davina (17) und Shania (16) regelmäßig auf RTL2 zu sehen. Fast 300 Folgen der Sendung „Die Geissens – Eine schrecklich glamouröse Familie“ sind bereits ausgestrahlt worden. 

Und dabei müssen Carmen und Robert auch nicht bei Reis und Bohnen hungern - oder Maden und Känguruhoden essen, sondern zeigen einfach nur, wie sie im Luxus baden. Ferienhäuser in aller Welt, Boote, Yachten und gutes Essen. Aktuell läuft die zehnte Staffel auf RTL2. Die Folgen wurden während der Corona-Pandemie gedreht. Den Lockdown im Frühjahr verbrachte die Familie zehn Wochen lang in ihrem Haus in Saint-Tropez. Man habe renoviert, kochen gelernt und viel aussortiert, sagte Robert Geiss.

Später, als die Regeln etwas gelockert wurden, ging es dann doch auf Reisen - auch um die gewohnten Bilder zu liefern. Die kommen in dieser Staffel unter anderem aus Dubai, Miami, Monaco - und von einem Boot, mit dem die Familie über das Mittelmeer geschippert ist. Aus dem Dschungelcamp werden wir von den beiden aber wohl niemals Bilder sehen.