Robert und Carmen Geiss sind bereits gegen das Corona-Virus geimpft. Foto: imago images/Tinkeres

Robert und Carmen Geiss sind gegen das Corona-Virus geimpft. Mit ihren Posts auf diversen Social Media-Kanälen wollen sie eigentlich nur dafür werben, dass es ihnen möglichst viele Menschen gleich tun. Das Problem: Der Neid auf Impfungen, der derzeit vor allem in Deutschland groß ist. Und so ernten die Millionäre einen ordentlichen Shitstorm. Aber lesen Sie mal, warum die Geissens ihren Piks schon hinter sich haben.

Lesen Sie auch: „Die Geissens“: Robert und Carmen sind geimpft – und SO TRAURIG ist der Grund >>

Auf Instagram zeigt Robert Geiss vor rund zwei Wochen, wie er sich die vielleicht erlösende Spritze verabreichen lässt. dazu schreibt er: „Es P.... ein bisschen jetzt hoffen wir mal das ich keine Nebenwirkungen habe. Der Service in Monaco war perfekt.“ Auch seine Frau Cramen freut sich über die Impfung. Ihr sei die Impfung „sehr, sehr gut bekommen“, erzählte Carmen Geiss (55) in einem Video auf ihrer Facebook-Seite. „Mir ist kein sechster Finger an irgend'ner Hand gewachsen – aber sollte das natürlich noch der Fall sein, halte ich euch aufm Laufenden“, erzählt sie sarkastisch mit einem deutlichen Fingerzeig auf Impfgegner, die teils haarsträubende Begründungen finden, warum eine Impfung schlimm wäre.

Doch: Carmen ist er 55 Jahre alt, Robert Geiss 57. Beide scheinen fit. Wie kann es sein, dass beide die Schutzimpfung schon bekommen haben?  Robert Geiss erklärt in einem Interview mit „RTL exclusiv“: „Wir haben nicht gezahlt für unsere Impfung, wir müssen nicht bezahlen für unsere Impfung. In Monaco wird jeder geimpft nach der Reihenfolge. In Monaco leben natürlich nicht so viele Menschen. Das macht eben gerade den Vorteil der Residenz, die wir in Monaco haben aus. Wir leben seit 27 Jahren hier, also haben wir auch einen Anspruch auf Impfung.“

Die Geissens ernten Impf-Shitstorm im Internet

Auch Carmen stellt auf Facebook klar, „dass wir von dem Fürstentum Monaco angeschrieben worden sind um uns impfen zu lassen! Wir haben uns sehr gefreut und unsere erste Impfung wahrgenommen . Auch im Fürstentum Monaco gibt es eine Reihenfolge nach Alter und Nachnamen, die im Fürstentum berücksichtigt wird. Wir werden hier im Fürstentum auch nicht bevorzugt. Es werden alle der Reihe nach geimpft auch hier im Fürstentum Monaco!!“

Lesen Sie auch: So reich sind die „Geissens“ wirklich – was für ein irres Vermögen >>

Zuvor hatte sich im Internet ein Shitstorm auf die Geissens verselbstständigt. Leute, die den Millionären die Impfung nicht gönnen, haben sich lautstark Luft gemacht. „Geld regiert die Welt“, schreibt zum Beispiel ein User. Andere beklagen, dass nicht einmal die eigene Mutter mit 85 einen Impftermin hätte, die Millionäre aber wohl geimpft sein. Frechheit!

Lesen Sie auch: Plötzlich haut dich Corona um! Der lange Weg zurück zur Normalität – ein bedrückender Erfahrungsbericht >>

Robert Geiss sieht solche Kommentare entspannt. „Wir sind hier ja nicht mal schnell dran“, sagt er. In Israel oder Dubai seien fast alle geimpft.“ In den USA bekäme man die Impfung beim Fastfood-Holen im Menü dazu.

„Wir hoffen das es in Deutschland jetzt auch schneller vorangeht damit wir bald alle unsere Freiheiten wieder haben!!“, meint Carmen. „Wir haben uns für eine Impfung entschieden weil auch aus unsere Freundeskreis Menschen gestorben sind, die mit einer Impfung vermutlich heute noch leben würden“, sagt die Blondine mit bedrückter Stimme. Sie hofft, dass sie überall auf der Welt so schnell wie möglich alle Menschen impfen lassen.

Und dafür, dass man beim Impfen in Deutschland den Start mehr als verpennt hat, können die Geissens ja nun wirklich nichts.