Welcher „Masked Singer“ steckt im Küken-Kostüm? Foto: dpa/ProSieben/Willi Weber

Noch immer sorgt die neue Staffel von „The Masked Singer“ für reichlich Verwirrung – schon seit der ersten Folge in der vergangenen Woche glühen im Netz die Kommentarspalten – Millionen Menschen rätseln, was das Zeug hält. Jeder will herausfinden: Welche Stars verbergen sich unter den knallbunten Kostümen? Zwei sind bereits enttarnt, acht Kandidaten sind noch im Rennen. Ein Video auf Youtube hält sich nun erstmals nicht an Indizien, sondern wagt Stimmvergleiche der „Masked Singer“ mit Promis. Verrät dieser Videoclip alles?

Lesen Sie auch: Coaches, Regeln, Sendeplatz – alles neu: Das gab es bei „The Voice Kids“ noch nie! >>

Promis bei „The Masked Singer“ können ihre Stimmen verstellen

Die Promis verbergen sich bei „The Masked Singer“ in gigantischen Kostümen – und nachdem inzwischen bekannt ist, dass die Hinweise auf die Stars nicht immer wirklich zu gebrauchen sind, ist die Stimme beinahe das einzige, auf das sich Fans und Jurymitglieder bei der Masken-Show verlassen können. Aber auch nicht zu einhundert Prozent, denn den Stars in den Kostümen steht es selbstverständlich frei, ihre Stimmen zu verstellen – und das tun sie auch immer wieder.

In einem Kurzfilm auf Youtube werden nun trotzdem jeweils Auftritte der „Masked Singer“-Kandidaten aus der ersten Folge der Show mit Auftritten von Prominenten gegenübergestellt – die Ähnlichkeiten der Stimmen sind teilweise verblüffend. So schneidet der Macher des Films einen Auftritt des putzigen Dinosauriers mit Zahnspange und Schlafanzug mit einer Performance von Sänger Sasha (49) gegenüber. Der Musiker gilt tatsächlich als einer der Favoriten für die Dino-Rolle. Und der Vergleich der Stimmen lässt nun ebenfalls keine anderen Mutmaßungen zu, denn Sashas Stimme klingt der des Dinos zum Verwechseln ähnlich.

Welcher „Masked Singer“ steckt wohl im Quokka-Kostüm? Foto: ProSieben/Willi Weber

Auch der Leopard, der in der ersten Folge mit „Golden Eye“ von Tina Turner überzeugte, scheint damit entzaubert – gegenübergestellt wird hier eine Performance von Sängerin Joy Denalane (47) – der Klang von Tina Turner lässt sich auch hier deutlich erkennen. Beim Küken (hier tippten einige Fans auf Tagesschau-Sprecherin Judith Rakers (45)) wird eben jene Moderatorin gegenübergestellt. Eine Aufzeichnung aus einem Interview, das sie anlässlich ihrer Moderation des ESC im Jahr 2011 gab, klingt tatsächlich sehr nach Küken.

Das Video zeigt Stimmvergleiche von Promis mit den Kandidaten bei „The Masked Singer“.

Video: Youtube

Der Auftritt des Flamingos mit „Sway“ wird mit einer Gesangsperformance von Isabel Varell (59) bei der „Schlagerparty“ verglichen – und der Monstronaut scheint in einer Gegenüberstellung mit Thore Schölermann (36) definitiv demaskiert. Schölermann steht schon seit Anfang der aktuellen Staffel unter Verdacht, im Kostüm zu stechen. Er hatte aber versucht, mit einem Instagram-Post von sich abzulenken – er veröffentlichte am Abend der zweiten Folge ein Video, das ihn beim Gucken von „The Masked Singer“ im Bett zeigt. Fans fanden aber heraus: Das Filmchen ist Fake, denn auf seinem Fernseher ist in Wirklichkeit eine Aufzeichnung der ersten Folge zu sehen.

Lesen Sie auch: The Masked Singer: Dieser Schauspieler ist der Monstronaut – und er veräppelt alle! >>

Der Stier wird im Stimmen-Video mit Sänger Guildo Horn (58) verglichen – und das Quokka, das in der ersten Folge mit „Insomnia“ überzeugte, mit einem Gesangsauftritt von Fußball-Legende Reiner Calmund (72). Auch hier ist die Ähnlichkeit erschreckend! Zu guter Letzt analysiert der Macher des Films die Schildkröte – und kommt auch hier zu einem klaren Ergebnis. Die Stimme von Ex-„Modern Talking“-Star Thomas Anders (57) klingt dem „Masked Singer“-Piraten zum Verwechseln ähnlich.

Die Ergebnisse decken sich mit den Vermutungen anderer Ratefüchse

Faszinierend dabei: Dieser reine Vergleich der Stimmen deckt sich in der Auswertung mit den Vermutungen, die auch in der größten Rategruppe zur Show auf Facebook genannt wurden – und mit der Abstimmung durch die Zuschauer in der Pro.7-App. Es könnte also viel Wahrheit in dem Video stecken. Beim Einhorn lag der Macher des Films allerdings falsch: Hier zeigte der Stimmvergleich eine Ähnlichkeit mit Schauspielerin Nora Tschirner (39), auf die auch viele Ratefüchse im Netz getippt hatten. Im Kostüm steckte aber Schwimm-Star Franziska van Almsick (42).