Haben laut ihrer Aussage noch nie gestritten: Pauline und Oliver Petszokat. Foto: Imago-Images/Christoph Hardt

Oli P. (41) kann nach harten Monaten endlich wieder lachen. Noch vor sechs Wochen kämpfte er im Fernsehen mit den Tränen. In der „Schlagerlovestory.2020“ sollte er eigentlich ein Duett mit seiner Frau Pauline (33) singen, doch sie konnte nicht. Sie sei noch zu schwach, gestand der Sänger vor den Kameras. Sie sei schwer krank und habe erst kürzlich eine schwere Operation überstanden. Nun wissen wir: es war ein Hirntumor.

Im Gespräch mit der Zeitschrift „Bunte“ erklärte Oli P., der mit vollem Namen Oliver Petszokat heißt, dass seine Frau schon seit 13 Jahren wisse, dass „es diesen Tumor in ihrem Kopf gibt“. Er sei allerdings nie gewachsen – bis zum Sommer 2019. „Bei einer Untersuchung erfuhren wir, dass er inzwischen die Größe eines Golfballs hatte und auf Sehnerv und Bewegungszentrum drückte.“

Eine OP mit all ihren Risiken war unausweichlich. „Wir wussten, wenn so eine OP schiefgeht, wird man für immer ein Pflegefall“, so Petszokat. Auch der Professor am Uniklinikum in Köln habe ihnen keine Garantie geben können, dass alles gut gehe, erzählte der 90er-Jahre-Star dem Magazin. Er hatte „Angst, Pauline zu verlieren“.

Sind seit zwölf Jahren ein Paar: Oli P. und seine Pauline. Foto: Imago-Images/Tinkeres

Am März war es dann so weit. In einem dreistündigen Eingriff konnte der Tumor ohne Komplikationen entfernt werden. Wie sich herausstellte war es auch kein bösartiger Tumor. Als Pauline aus dem OP gebracht wurde und leise „Hallo“ gesagt habe, sei ihm ein großer Stein vom Herzen gefallen. Seither geht es Pauline immer besser – inzwischen sogar so gut, dass Petszokat öffentlich über die Krankheit spricht. Bei der „Schlagerlovestory.2020“ traute er sich noch nicht über die Krankheit zu sprechen.

Aktuell erholen sich Oliver und Pauline, die seit zwölf Jahren ein Paar sind und sich 2014 das Ja-Wort gaben auf ihrer Lieblingsinsel Sylt, wo sie auch einen Hundeladen betreiben. 

„Es wird noch eine Weile dauern, bis sie wieder 100-prozentig fit ist. Sie hat manchmal noch Missempfindungen in der linken Körperhälfte oder es wird ihr plötzlich schlecht“, sagte Petszokat. Doch die gute Nachricht schob er gleich hinterher: „Es wird von Tag zu Tag besser.“