Irina Schlauch ist Anwältin, sportlich und Single. Als „Princess Charming“ sucht sie die Frau fürs Leben. Foto: TVNow/René Lohse

Es war längst an der Zeit! Nach unzähligen Staffeln vom „Bachelor“ und der „Bachelorette“ und inzwischen auch zwei sehr erfolgreichen Staffel von „Prince Charming“ steht nun mit „Princess Charming“ die erste lesbische deutschsprachige Datingshow in den Startlöchern. 20 Frauen werden dabei um die Gunst der Kölner Anwältin Irina Schlauch kämpfen. Und die hat schon richtig Lust auf ihre neue Rolle. 

„Princess Charming“ Irina Schlauch ist voller Vorfreude

„Ich fühle mich sehr geehrt, dass ich die erste Princess sein darf“, sagt die 30-jährige Juristin, die in ihrer Freizeit gerne Snowboarden geht. „Ich habe großen Respekt, mich dieser Rolle zu stellen. Im Moment überwiegt aber die Vorfreude auf das, was kommt, und ich glaube, man muss da auch ein bisschen reinwachsen.“ Wahrscheinlich, so sagt sie, werde sie das Ganze erst realisieren, wenn sie als „Princess Charming“ vor den 20 Bewerberinnen stehe. Dann kommen große Herausforderungen auf sie zu. Am schwersten werde es wohl sein, „alle Frauen in kurzer Zeit kennenzulernen und auch den Frauen die Chance zu geben, mich kennenzulernen“, mutmaßt die erste „Princess Charming“. Eine Mission, an der schon zahlreiche Männer und Frauen im deutschen Reality-TV gescheitert sind.

Princess Charming Irina Schlauch beim Fotoshooting für die erste Staffel. Foto:  TVNow/René Lohse

Dass es überhaupt eine lesbische Dating-Show in Deutschland gibt, sei wichtig, sagt Irina Schlauch. „Mir ist bewusst, dass wir – lesbische Frauen – auch nur ein kleiner Teil einer großen und bunten Community sind. Aus diesem Grund freue ich mich umso mehr, dass wir nun die Möglichkeit haben, uns zeigen können – und dass wir einfach coole Frauen sind, nicht mehr und nicht weniger.“ Und: „Für mich ist es selbstverständlich, eine Frau zu sein, die auf Frauen steht, aber für viele ist Homosexualität noch keine Normalität.“

Irina Schlauch: „Princess Charming“ kann Frauen Mut machen

„Prince Charming“ sei ein guter Vorreiter gewesen, sie selbst sei ein großer Fan der Show. Und auch sie sehe sich als „Princess Charming“ in einer Art positiver Vorbildrolle. Schließlich gebe es Frauen, „die noch nicht für sich akzeptieren können, dass sie auf Frauen stehen, und ich glaube schon, dass wir der einen oder anderen Frau ein bisschen Mut machen können, zu sich und der eigenen sexuellen Orientierung zu stehen“, sagt Irina Schlauch. Ihr eigenes Coming-out – sie war damals 23 Jahre alt – sei sehr unkompliziert abgelaufen. „Ich bin sehr tolerant erzogen worden, insofern wusste ich, dass das für meine Familie kein Thema sein wird. Dafür bin ich sehr dankbar“, sagt sie. 

Ihre erste richtige Beziehung hatte Irina Schlauch allerdings mit 17 Jahren mit einem Mann. Danach hatte sie nur noch Beziehungen mit Frauen. Nur die Eine war noch nicht dabei. „Ich bin Single und 30, es wird Zeit, dass die Traumfrau kommt!“, ist die Anwältin fest entschlossen, sie als „Princess Charming“ zu finden.

„Princess Charming“ war ursprünglich als bisexuelles Format geplant

Dass Irina Schlauch im Fernsehen ihre große Frau fürs Leben suchen könnte, war zunächst gar nicht klar. Denn in einem ersten Casting-Aufruf suchten TVNow und die Produktionsfirma Seapoint keine lesbische, sondern eine bisexuelle Princess Charming. Nach verschiedentlicher Kritik lenkte die Produktion aber schließlich ein und machte „Princess Charming“ zu einer lesbischen Dating-Show, an der eben keine männlichen Kandidaten teilnehmen.

Ausgestrahlt werden soll die Sendung laut RTL im Frühjahr 2021 auf dem Streaming-Portal TVNow. Einen genauen Starttermin gibt es noch nicht.