DSDS-Sternchen Katharina Eisenblut ist eine der Prominenten auf der Alm von Pro7. Foto: ProSieben/Benjamin Kis

Zehn Promis ziehen ab dem 24. Juni auf „Die Alm“, um im Revival der jahrealten Trash-TV-Show mitzuwirken – sie leben wie vor 100 Jahren, müssen sich Challenges stellen und das Herz des Alm-Öhi erobern. Eine der Stars ist DSDS-Sternchen Katharina Eisenblut. Im Interview verrät sie, warum sie sich auf die Show freut – und wie sie sich auf das TV-Ereignis vorbereitet hat.

Katharina Eisenblut will in „Die Alm“ über sich hinauswachsen

Eisenblut nahm gleich zweimal an „Deutschland sucht den Superstar“ teil – das erste Mal im zarten Alter von 16 Jahren. 2020 wagte sie es erneut, schaffte es in die Top-20. Für den Sieg reichte es nicht, dafür zieht sie auf die Alm von Pro7.

Alle Geschichten zur Show „Die Alm“ finden Sie auf unserer großen Themen-Seite! >>

„Ich erwarte von mir selbst, dass ich über mich hinauswachse, an meine Grenzen komme und auch neue Grenzen erfahre“, verriet sie im Interview mit Pro7. „Normalerweise hast du ja nicht die Chance auf einer Alm ein Leben wie vor 100 Jahren zu führen. Was ich dabei wichtig finde, ist, sich der Vergangenheit bewusst zu werden: Geschichte zu leben.“

Um „Geschichte zu leben“, verzichten die Stars auf warmes Wasser, Strom, Internet. Wie bereitet man sich auf ein solches Abenteuer vor? „Ich habe ein bisschen recherchiert, wie das Leben früher war. Dass man zum Beispiel Wasser holen und abkochen muss“, sagt sie. „Und ich habe mich mit Methoden beschäftigt, wie man Naturkosmetik herstellt, falls wir gar keine Pflegeprodukte haben werden. Ich brauche einfach ein Shampoo und eine Spülung.“ Ihr Trick: Mit Dinkelmehl lasse sich Shampoo herstellen, mit Apfelessig könne man sich die Haare waschen,

Zehn Promis ziehen auf die Alm – die neue Show startet am 24. Juni, um 20.15 Uhr, auf Pro7. Foto: ProSieben/Benjamin Kis

Außerdem arbeitete Eisenblut vor dem Dreh an ihrer Aufsteh-Routine. Schon vorher sei sie jeden Morgen um 5 Uhr aufgestanden, „spätestens 5.30 Uhr, weil ich weiß, dass ich sonst nicht aus dem Bett kommen werde“. Denn das frühe Aufstehen gehört auf der Alm dazu – schließlich wartet auch Arbeit auf die Stars, Tiere müssen versorgt werden, mancher Handgriff wird länger dauern als mit den Mitteln der heutigen Zeit.

Lesen Sie dazu auch: „Die Alm“: „Bachelorette“-Ioannis kehrt ins Fernsehen zurück – und mit ihm ein mulmiges Gefühl >>

Schwer falle ihr selbst der Verzicht auf Freund, Hund und Handy. Dafür freute sie sich auf die Tiere – und wollte die Gelegenheit nutzen, mit dem Rauchen aufzuhören. Den Zuschauern verspricht sie, dass es durchaus emotional werden könnte. „Ich bin generell sehr emotional. Ob ich nah am Wasser gebaut bin, kommt aber immer auf die Situation an. Musik ist meine Leidenschaft, dafür habe ich bei DSDS natürlich alles gegeben. Wie das bei ,Die Alm‘ sein wird, weiß ich jetzt noch nicht“, sagt Eisenblut. „Aber ich bin eine emotionale Person – und wenn ich das nicht mehr wäre, wäre ich nicht mehr real.“