22 Jahre nachdem Russell Crowe als Maximus die Kinozuschauer begeisterte – und dafür einen Oscar gewann – hat Regisseur Ridley Scott jetzt die Fortsetzung in Arbeit.
22 Jahre nachdem Russell Crowe als Maximus die Kinozuschauer begeisterte – und dafür einen Oscar gewann – hat Regisseur Ridley Scott jetzt die Fortsetzung in Arbeit. Imago Images/United Archives

Der „Gladiator“ kehrt zurück in die (Hollywood)-Arena. 22 Jahre nachdem Russell Crowe als Maximus die Kinozuschauer begeisterte – und dafür einen Oscar gewann – hat Regisseur Ridley Scott jetzt die Fortsetzung in Arbeit. Laut Insidern soll sich der Film diesmal um Lucius Verus,  den Sohn der römischen Kaiserin Lucilla drehen. Dem hatte Maximus im Originalfilm das Leben gerettet.

Lesen Sie auch: „Die Branche versagt“: DARUM wechselt ein Journalist zu den Klima-Aktivisten der „Letzten Generation“ >>

Connie Nielsen als Kaiserin Lucilla (l.) wird bei der Fortsetzung wieder mit dabei sein.
Connie Nielsen als Kaiserin Lucilla (l.) wird bei der Fortsetzung wieder mit dabei sein. Imago Images/EntertainmentPictures

Lesen Sie auch: Dschungelcamp: Gigi Birofio hat Corona – wird der Reality-Star noch rechtzeitig fit? >>

Bislang soll laut eines Insiders in „The Sun“ nur feststehen, dass Connie Nielsen (Lucilla) und Djimon Hounsou (als Ex-Sklave Juba) ihre alten Rollen übernehmen. Ein neuer Hauptdarsteller als Lucius wird noch gesucht. Crowes Filmheld starb zwar am Ende von „Gladiator“, doch es gibt Gerüchte, dass der australische Star für Rückblenden noch einmal als Maximus vor die Kamera tritt.

Lesen Sie auch: Neue Leaks aus Prinz Harrys Buch: Charles soll eifersüchtig auf Meghan und Kate gewesen sein >>

Maximus alias Russell Crowe kämpft mit Djimon Hounsou als Ex-Sklave Juba.
Maximus alias Russell Crowe kämpft mit Djimon Hounsou als Ex-Sklave Juba. Imago Images/Allstar

Lesen Sie auch: „First Dates“: Roland Trettl verkuppelt jetzt Promis bei Vox >>

Crowe hatte ursprünglich die Rolle abgelehnt, nachdem er das Drehbuch bekam. In einem Interview mit „Variety“ verriet er dazu: „Ich habe nach dem Lesen des Skripts gedacht, dass man da keinen Film draus machen kann. Doch der Produzent hat mich mit einem Satz überzeugt. Er sagte ‚Es ist das Jahr 184 nach Christus, du bist ein römischer General und Ridley Scott führt die Regie!“ Sprich, wenn der Regisseur noch einmal anfragen würde, ständen die Chancen gut, dass der 58-Jährige zusagt.

Die Dreharbeiten sollen im Mai beginnen und „Gladiator 2“ dann 2024 in die Kinos kommen.