Szene aus „Der Bergdoktor“: Dr. Martin Gruber (Hans Sigl) mit Maike (Amelie Kiefer). Foto: ZDF/Erika Hauri

Sie gehört zu den kultigsten TV-Heimatserien, hat Millionen Fans: „Der Bergdoktor“ mit Schauspiel-Star Hans Sigl. Für die Fans der Arztserie gibt es nun einen echten Grund zur Freude: Auf seiner Instagram-Seite verkündete Sigl eine Neuigkeit, die viele seiner Stammzuschauer Freudensprünge machen lässt.

Regelmäßig versorgt der Schauspieler die Fans der Sendung mit Bilder aus den verschneiten Bergen – auch dieses Mal. Sigl ist auf dem Bild zu sehen, grüne Jacke, bunte Mütze, auf der Nase eine dicke Skibrille. Viel wichtiger ist aber der ganz besonderen Zusatz, den das Foto bekommen hat. Denn Sigl verkündet: Ab Juni 2021 soll die 15. Staffel des Erfolgsformates gedreht werden! Zeitgleich kündigt er an, dass am 8. März der Dreh eines Winterspecials begonnen hat.

Die Fans sind überglücklich, dass bald neue „Bergdoktor“-Folgen entstehen

Die Fans sind überglücklich. „Lieber Hans, samt dem restlichen Team: Bitte nieeeee aufhören zu drehen“, schreibt ein Nutzer. Ein anderer: „Super cool viel Glück und weitere spannende Folgen.“ In einem anderen Kommentar heißt es: „Danke, dass wir mitgenommen werden ... das ist einfach toll, denn so komme ich doch noch zu meinem Winterurlaub ... und dann auch noch mit Herrn Sigl als Reiseführer, der durch das Winterspecial führt... Und ganz nebenbei dreht er dann auch noch den Bergdoktor. Klingt ganz nach einem spannenden Abenteuer!“

Lesen Sie dazu auch: Carmen Nebel (64): Tränen-Abschied! So emotional wird ihre letzte Show >>

„Der Bergdoktor“ (läuft Donnerstags um 20.15 Uhr im ZDF) um den Arzt Dr. Martin Gruber (Hans Sigl) ist eine echte TV-Erfolgsgeschichte. Ausgestrahlt wird das Format seit 2008 im ZDF, die Serie ist eine neuauflage des „Bergdoktor“, der bereits von 1992 bis 1997 lief. Dem Sender beschert die Show jede Woche Traumquoten. Etwa sieben Millionen Zuschauer schalten jede Woche ein.

Hans Sigl selbst erklärt sich den Erfolg ganz einfach. „Es sind oftmals hochemotionale Geschichten, die auch nicht immer gut ausgehen“, sagte er in einem Interview mit „Quotenmeter“. „Wir sprechen über tragische – auch unheilbare – Erkrankungen und die Anstrengung von ‚Dr. Martin Gruber', seinen Patienten Mut und Zuversicht, aber auch Kampfeswillen zu vermitteln“.

So erklärt Hans Sigl den Erfolg der Serie „Der Bergdoktor“

Auch die Besetzung spiele eine wichtige Rolle. „Natürlich braucht es immer wieder neue Gesichter, um dramaturgisch weiterzukommen, aber es braucht halt gleichzeitig die Konstanz des Kern-Teams“, sagt Sigl. „Dass wir es geschafft haben, über all die Jahre, diese ‚Familie Gruber' beieinander zu halten, ist natürlich ein großes Glück und inhaltlich wichtig“.

Lesen Sie dazu auch: Wahnsinns-Überraschung bei „Bares für Rares“: Ehepaar will Bild verkaufen, der Preis macht sie fassungslos >>

Aber: Gibt es Befürchtungen, dass das Format irgendwann nicht mehr zeitgemäß sein könnte? Sigl dazu: „Warum muss es denn immer unkonventionell sein? Wir bieten in all dem Wust an Programmen seit 13 Jahren eine Konstante. Die Menschen wissen, was sie in etwa erwartet und mögen das offensichtlich sehr gerne“.