Das Känguru in einer Filmszene zwischen Dimitrij Schaad und Rosalie Thomass. Foto: Copyright X Filme, X Verleih

Das berühmteste Känguru Deutschlands wird Filmstar. X-Filme-Regisseur Dani Levy hat die legendären „Känguru-Chroniken“ von Marc-Uwe Kling fürs Kino verfilmt. Zur Deutschlandpremiere am Dienstagabend im Zoo-Palast hatte sich der Cast (Dimitrij Schaad, Rosalie Thomass, Adnan Maral, Tim Seyfi, Henry Hübchen, Carmen-Maja Antoni, Bettina Lamprecht und Helge Schneider) angesagt, aber auch Känguru-Schöpfer und Drehbuchautor Marc-Uwe Kling höchstselbst, dazu die Produzenten Stefan Arndt und Uwe Schott.

Berlin: Dimitrij Schaad (v.li.), Hauptdarsteller, Marc-Uwe Kling, Känguru-Schöpfer und Drehbuchautor, und Dani Levy, Regisseur, kommen zur Deutschlandpremiere ihres Films "Die Känguru-Chroniken" in den Zoo-Palast Foto: dpa

Der Film erzählt die Geschichte des Kleinkünstlers Marc-Uwe, gespielt von Dimitrij Schaad, der mit Migräne im Bett liegt, als es überraschend an der Tür klingelt. Ein Känguru steht davor, weil es Pfannkuchen backen will und ein paar Zutaten dafür braucht. Am Ende bleibt es nicht bei Pfanne und Mehl. Das Tier zieht bei ihm ein, muss es doch untertauchen, weil es als anarchistischer Hausbesetzer von der Polizei gesucht wird. Der launige und pointierte Spaß für Erwachsene und Kinder kommt am 5. März in die Kinos. (mit dpa)