Guido Maria Kretschmar hatte bei Shopping Queen Samar nicht auf dem Zettel. Foto: dpa

Eine Königin muss nicht immer all ihre Schätze verbraten. Mit weniger als 200 Euro Einsatz wurde „Shopping Queen“-Kandidatin Samar (25) die Schönste in Frankfurt am Main. Da staunte selbst Guido Maria Kretschmer.

Eine irre Einkaufstour, Schlabberklamotten bei den Treffen der Shopping-Queen und trotzdem am Ende der glatte Sieg. Kandidatin Samar rollte ganz klassisch in der Doku-Soap „Shopping Queen“ auf VOX das Feld von hinten auf. Die Germanistikstudentin mit persischen Wurzeln lieferte erst einmal einen chaotischen Einkaufsbummel mit ihrer Schwester Saha (22) als Beraterin ab. Beim Thema Leder-Look fing das Entscheidungsdilemma schon bei der Frage nach Kleid, Rock oder doch lieber einer Hose aus Leder an.

Guido Maria Kretschmer hatte Kandidatin nicht auf dem Zettel 

Erst als schon die Hälfte der Zeit rum war, schnappte sich Samar einen kurzen grünen Rock und einen glitzernde Bluse. Dazu gab es während der ganzen Tour unterhaltsame Schwesternzickerei gratis.

Lesen Sie auch: „Dschungelcamp“ und „Bares für Rares“: So viel Fake steckt in unseren liebsten Shows >>

Die Suche nach den passenden Pumps gestaltete sich besonders aufwendig. Nude, weiß, passende Größe, nichts haute auf Anhieb hin. Doch erst am Ende wird die Rechnung fertig gemacht und die konnte sich bei Samar sehen lassen. Gerade mal 181,30 Euro von 500 Tacken hatte sie verbraucht und dafür Rock, Bluse, zwei Paar Schuhe, zwei Handtaschen und Schmuck erstanden.

Die „Shopping Queen“ stapelte tief - und überzeugte am Ende alle

Manchmal muss man eben im Vorfeld tief stapeln, umso erstaunter waren die anderen Kandidatinnen über die Verwandlung der Schluffi-Samar. Sie verteilten 34 von 40 möglichen Punkten, die die 25-Jährige an die Pole-Position katapultierten. Auch Guido Maria Kretschmer war angetan und packte nochmal 8 Punkte drauf. „Dein täglicher Look wird dir einfach nicht gerecht!“, sagte er in der Bewertung.