Voll auf die Nüsse, Chuck Norris? Foto: Archiv

Chuck Norris’ Supermanneskraft hat zu einer Serie von Witzen geführt. Wie diesem: „Chuck Norris hat einmal die Jungferninseln besucht. Danach hießen sie anders.“ Eine Unterstellung, Hilfestellung per Sex-Pille zu nutzen, findet der 80-Jährige gar nicht komisch. Darum verklagen er und seine Frau einen Hersteller von „Viagra”-ähnlichen Produkten.

Gena Norris hatte im Internet eine Werbung entdeckt, die mit der Schlagzeile „Ein tragisches Ende für Chuck Norris” zum Anklicken lockte. Von da aus gelangte man auf eine andere Webseite, die den Anschein erweckte, ein Produkt des Nachrichtensenders „Fox News“ zu sein. Dort hieß es „Pharma-Riesen sind empört über Norris’ neues ED Produkt“.

Mehr aktuelle Nachrichten aus dem Ressort Show finden Sie hier >>

ED ist die Abkürzung für Erectyle Disfunction. Nicht nur – und darüber ist der Film- und Fernsehheld wahrhaft empört – ziert den Fake Newsartikel ein Bild von ihm und seiner Frau, es wird darin auch behauptet, er habe seine Kur für Erektionsprobleme in einer prominenten Talkshow enthüllt. Am Ende wird der Leser dazu animiert, sich eine kostenlose Probe der Potenzpille zu bestellen.

In der Schadenersatzklage versichert die Karate-Ikone, dass weder er noch seine Frau dem Hersteller von „Provitra” erlaubt hätten, ihre Namen und Bildnisse zu benutzen, und sie hätten auch keinerlei finanzielle Vergütung bekommen.