Christina Ricci Foto: Matt Sayles/Invision/dpa

In ihrem Antrag auf einstweilige Verfügung gegen ihren Ex-Ehemann beschwor Christina Ricci, dass sie um ihr Leben fürchtet. Jetzt rächte sich James Heerdegen und beantragte selbst eine einstweilige Verfügung gegen die 40-Jährige. Als Begründung nannte er, dass die Schauspielerin eine Alkoholikerin sei, alle möglichen Pillen schluckt und eine Gefahr für den gemeinsamen sechsjährigen Sohn ist.

Laut Gerichtsdokumenten, die von “Daily Mail” eingesehen wurden, soll Ricci regelmäßig „betrunkene Wutausbrüche“ gehabt haben: „Sie hat mich dann immer auf übelste Weise beleidigt und mir die schlimmsten Schimpfworte an den Kopf geworfen. Sie hat mich ständig als dumme Vo… tituliert.“ Irgendwann sei seine Frau dann immer ins Alkoholkoma gefallen. „Wenn sie morgens aufgewacht ist, konnte sie sich an nichts erinnern.“

Heerdegen legte den Gerichtsakten Fotos bei, die Ricci „volltrunken in der Öffentlichkeit“ zeigen Foto: ZVG

Laut Heerdegen habe seine Frau auch Alkohol getrunken, während sie ihren Sohn noch gestillt habe: „Ich habe die Fläschchen mit abgepumpter Brustmilch auf Alkohol getestet und musste oft kontaminierte Muttermilch wegwerfen.“ Seine Frau sei einmal betrunken mit ihrem Baby im Arm sogar gestürzt.

Heerdegen legte den Gerichtsakten Fotos bei, die Ricci „volltrunken in der Öffentlichkeit“ zeigen: „Die Bilder haben meine emotionale Balance aus dem Gleichgewicht gebracht.“ Ein weiteres Beweisstück von Heerdegen sind abfotografierte SMS-Nachrichten, in denen sich Ricci bei ihm für ihr Verhalten entschuldigt: „Ich kapier’s diesmal. Dieser Morgen war ein echter Wachmacher!“ In einer anderen Nachricht an ihren Mann bezeichnet sich Ricci selbst als „Monster“ und sagt, dass sie gerade am „entgiften“ ist.

Die erste Seite der einstweiligen Verfügung wurden vom kalifornischen Verwaltungsgericht freigegeben Foto: ZVG

Heerdegen dementiert, dass er jemals gewalttätig gegen seine Frau geworden sei. Im Gegenteil, sie habe ihn attackiert. Und die Bilder, die Ricci mit blauen Handgelenken und Armen zeigen? Heerdegen: “Das sind Verletzungen, die sie sich selbst zugezogen hat, als sie auf mich eingeschlagen hat!“

Riccis Anwältin Samantha Spector dementiert die Vorwürfe von Heerdegen: „Es ist ein sehr offensichtlicher Versuch, meine Mandantin zu schweigen zu bringen. Christina wird sich nicht von all diesen falschen Behauptungen einschüchtern lassen. Sie wird sich und ihre Familie vor ihrem Ex-Mann schützen.“

Das Gericht in Los Angeles hatte der einstweiligen Verfügung von Ricci zugestimmt und angeordnet, dass sich Heerdegen mindesten 100 Meter von Ex-Frau und gemeinsamen Sohn fernhalten muss.

Die „Adams Family“-Schauspielerin und der Kameramann hatte 2013 geheiratet. Im August 2020 hatte Ricci die Scheidung eingereicht und behauptet, von Heerdegen ab Dezember 2019 körperlich misshandelt worden zu sein.