Der US-amerikanische Schauspieler Johnny Depp bei einem Gerichtstermin im Juli 2020 in London.  Foto: dpa/PA Wire/Yui Mok

Als hätte er nicht schon genug Probleme im Leben. Jetzt kommt heraus, dass Johnny Depps Villa in den Hollywood Hills in den letzten Monaten ein Hotspot für ungeladene Besucher war. Erst letzten Donnerstag hatten Nachbarn die Polizei alarmiert. Laut TMZ hatte sich ein Obdachloser am Pool des Anwesens gesonnt. Als die Cops eintrafen, sprang der Mann über einen Zaun und floh.

Lesen Sie auch: Skandal um Scheidungsabfindung: Hat Johnny Depps Ex-Frau Amber Heard vor Gericht gelogen? >>

In derselben Nacht ging ein weiterer Notruf bei der Polizei ein – diesmal kam er von einem Mitarbeiter von Depps Securityteam. Jemand hatte einen geräuschlosen Alarm im Haus ausgelöst. Diesmal erwischten die Polizisten den Eindringling in flagranti. Er duschte gerade im Badezimmer des „Piraten der Karibik“. Die Cops mussten die verschlossene WC-Tür aufbrechen und führten den Mann ab. Der hatte sich vorher an Johnnys Bar bedient und sich einen Drink gemacht.

Lesen Sie auch: Nach der Gerichtsschlammschlacht von London: Johnny Depp verliert seine Rolle als Zauber-Bösewicht >>

Erst im Januar wurde eine Frau verhaftet, die in Depps Anwesen eingedrungen war. Sie muss sich wegen Einbruchs vor Gericht verantworten. Der 57-jährige Oscargewinner soll sich in den letzten zwölf Monaten nur noch ganz selten in Los Angeles aufgehalten haben. Er bevorzugt seine Farm in Kentucky oder Europa, wo er ein ländliches Anwesen an der Côte d’Azur besitzt. Das Mini-Dorf – es besteht aus mehreren Häusern, Bistro, Weinkeller und Skate-Park – hatte er im Februar allerdings für 55 Millionen Dollar zum Verkauf ausgeschrieben.