Moderatorin Charlotte Würdig  hat für eine neue Liebe noch gar keinen Horizont.  Foto: dpa/Gerald Matzka

Im Dezember 2012 gaben sich Charlotte Würdig (41) und Rapper Sido (39) das Ja-Wort. Im vergangenen März wurde bekannt, dass sich die beiden nach acht Jahren Ehe und zwei gemeinsamen Söhnen getrennt haben. Jetzt hat die Moderatorin erneut darüber gesprochen, wie es dazu kam.

„Es war ein schleichender Prozess“, sagte die 41-Jährige dem Magazin „Bunte“. Sie beide seien  keine großen Streiter. „Als Paar muss man immer wieder reflektieren, ob man noch die gleichen Wertvorstellungen hat oder ob das im Laufe der Jahre gravierend auseinandergeht. Irgendwann ging es einfach nicht mehr.“

Außerdem verriet Charlotte Würdig, dass die Trennung bereits vor einem guten halben Jahr erfolgte: „Für mich persönlich ist wichtig, dass man Respekt voreinander behält. Wenn man zu zweit ist, ohne Kinder, sagt man schnell: ,Der hat mich schlecht behandelt, ich bin raus!‘ Mit Familie kämpfst du viel länger, steckst viel mehr Energie rein.“

Charlotte und Paul Würdig alias Sido haben zwei Söhne. Foto: picture alliance

Ob es schon jemanden Neues gibt? Das verneint Charlotte Würdig. Sie sei zwar bereit dazu, auch mal wieder zu flirten, doch sie brauche keinen neuen Mann als Bestätigung. Für eine „tiefe Liebe hätte ich gar keinen Horizont.“ Auch dass ihr Ex-Mann eine Neue hat, schließt die 41-Jährige aus. Sie glaube nicht, „dass morgen plötzlich eine Neue am Küchentisch sitzen wird. Vorher würde er mit mir sprechen.“

Charlotte Würdig setzt sich neue Ziele

Erstmal müsse sie sich auf ihr neues Familienleben mit den beiden Söhnen gewöhnen. „Wir sind fast täglich zusammen, spielen mit den Kindern, sitzen auch an einem Tisch, essen oft gemeinsam“, erzählt die in Oslo geborene Moderatorin. Aber: „Alleinerziehend? Das klingt immer noch komisch." Sie wolle sich jetzt auf neue Ziele konzentrieren – große wie kleine. Eines davon sei ein Halbmarathon, den sie in wenigen Wochen bestreiten wolle.

Bereits im April hatte die Moderatorin im Magazin „Gala“ über die Trennung von Sido, der mit bürgerlichem Namen Paul Hartmut Würdig heißt, über das Liebes-Aus gesprochen. „Es gab auch da nicht diesen einen Schockmoment. Ich habe für mich irgendwann festgestellt, dass wir nicht mehr als das klassische Ehepaar - mit den einst vereinbarten Werten und Moralvorstellungen - existieren können.“