Die Rolling Stones bei einem Auftritt im Juli 2019 in Houston, Texas. Links: Ronnie Wood. AFP/Suzanne Cordeiro

Der Tod von Charlie Watts hat die Band-Kollegen der Rolling Stones spürbar schockiert. Stones-Frontmann Mick Jagger postete auf seinem Instagram-Kanal mit 2,1 Millionen Followern lediglich ein unkommentiertes Foto des Band-Drummers.

Das Lachen des nicht nur bei Fans, sondern auch bei vielen Musikern beliebten Drummers, sagt mehr als tausend Worte.

Keith Richard postet das verwaiste Schlagzeug von Charlie Watts

Auch Gitarrist Keith Richards ließ seinen Instagram-Post unkommentiert. Auf dem Bild ist nur das verwaiste Schlagzeug von Charlie Watts zu sehen.

Nun hat ein weiterer Rolling Stone seine Sprache wiedergefunden. Als erster der noch lebenden Bandkollegen des gestorbenen Rolling-Stones-Schlagzeugers Charlie Watts hat sich am Mittwoch Gitarrist Ronnie Wood mit einer Würdigung zu Wort gemeldet. „Ich liebe dich“, schrieb er auf Instagram und postete dazu ein Foto, das ihn mit Watts zeigt, mit dem er sich auch über das gemeinsame Sternzeichen Zwilling verbunden fühlte, wie aus dem Eintrag hervorgeht.

Er fügte hinzu: „Ich werde dich sehr vermissen – du bist der Beste“.

Charlie Watts war am Dienstag im Alter von 80 Jahren in einem Krankenhaus in London gestorben. Seit 1963 gehörte er den Stones an. Den Sound der Band hat Watts, der eigentlich vom Jazz kam, mit treibenden, präzisen Beats geprägt. Kaum vorstellbar, dass ihn jemand am Schlagzeug ersetzen könnte. Allerdings sind nur Mick Jagger und Keith Richards von der Urbesetzung der Stones noch in der Band. Ron Wood kam 1975 dazu. Zu den früheren Band-Mitgliedern gehören Brian Jones, der 1969 starb, und Gründungsmitglied Bill Wyman, der 1993 ausschied.