Carsten Maschmeyer bei einem Fototermin für die beliebte Gründer-Sendung "Die Höhle der Löwen". Foto: dpa/Christian Charisius

Sein privates Glück hat Carsten Maschmeyer (61) längst gefunden. Seit Zwölf Jahren ist der Unternehmer bereits mit Schauspielerin Veronica Ferres (55) zusammen. Im September 2014 heirateten die beiden im französischen Nizza.  Der Hochzeitstag sei der Höhepunkt seines Lebens gewesen, verriet er den Zeitschrift „Bunte“ - und, dass es früher nicht immer einfach gewesen sei, mit ihm eine Beziehung zu führen.

Im Interview mit dem Magazin sagte Maschmeyer, dass es früher keine Freude gewesen sei, mit ihm zusammen zu sein. „Ich war so fokussiert auf das Business. Ich hatte zu wenig Zeit für Privates.“ Inzwischen habe er gelernt, sagte er. Erfolg sei zwar eine Zutat fürs Glücklichsein, aber „das Wichtigste im Leben sind die Familie, ein gutes Händchen mit den Kindern, Freunde, auf die man sich verlassen kann, und natürlich die Gesundheit.“

Vielleicht ist Maschmeyer, der seit 2016 auch als Investor bei der beliebten Gründer-Show „Die Höhle der Löwen“ mitwirkt, auch wegen dieser neuen persönlichen Erkenntnisse so glücklich mit seiner Veronika, die seit inzwischen fast 40 Jahren als erfolgreiche Schauspielerin im deutschen Fernsehen zu sehen ist . Auf seine Hochzeit angesprochen, sagte der 61-Jährige: „Ich würde es genauso noch mal machen. Gleiche Location, dieselben Blumen, und vor allem die gleiche Frau.“

Carsten Maschmeyer und Veronica Ferres sind seit 2014 verheiratet.
Foto: dpa/Andreas Arnold

Die sei ohnehin seine „wichtigste Ratgeberin“, sagte der gebürtige Bremer der Illustrierten. Das Urteilsvermögen der Schauspielerin nutze er auch in seinem Berufsalltag. „Bevor ich jemanden einstelle, versuche ich vorher noch, mit ihm, seiner Frau und Veronica essen zu gehen“, sagte er.

Da sie als Schauspielerin ein Medien-Profi ist, gab Veronica Ferres ihrem Carsten auch wichtige Tipps, bevor er als Investor bei „Die Höhle der Löwen“ begann. Es seien ganz banale aber wichtige Dinge gewesen, sagte Maschmyer. Zum Beispiel solle er einfach er selbst sein und brauche sich für die Kamera nicht zu verstellen, habe sie ihm gesagt. Und, dass er „bitte die Spießerkrawatten“ weglassen solle. Damit hat sie ihm bestimmt einen großen Gefallen getan.