Deutschlands wohl bekannteste Millionärsfamilie: Carmen, Shania, Robert und Davina Geiss – oder kurz: „Die Geissens“. RTL 2/obs

Seit dem Start ihrer erfolgreichen TV-Show „Die Geissens“ vor zehn Jahren ist die zeigefreudige Millionärsfamilie Carmen (56) und Robert Geiss (57) sowie ihre Töchter Davina (17) und Shania (16) Opfer von Hass- und Neidattacken im Netz. „Die Drohungen reichen bis dahin, meine Töchter entführen, vergewaltigen und töten zu wollen. Und mich gleich mich“, sagt Carmen Geiss zum Promi-Magazin Bunte. Nachrichten wie diese bringe sie grundsätzlich zur Anzeige, erklärte die 56-Jährige.

Mutter Carmen Geiss verrät: „Die Geissens“-Töchter trauten sich nicht mehr vor die Tür

Und sie erklärt, wie die Familie mit dem Cybermobbing umgeht: „Wir zeigen alles an, was unter die Gürtellinie geht. Ich finde, das Cybermobbing und Kriminalität viel zu milde bestraft wird. Schon krass, was für kranke Fantasien die Leute haben.“ Weil sich ihre Töchter eine Zeit lang nicht mal mehr vor die Tür trauten, „haben wir viel mit ihnen gesprochen und einen Schlachtplan entworfen“, so Carmen Geiss. „Wir sind die Geissens. Wir sind stark. Wir halten zusammen. Uns kann keiner zerstören.“

Lesen Sie auch: Was haben „Die Geissens“ auf dem Konto? So reich sind Carmen und Robert Geiss wirklich >>

Seit zehn Jahren gibt die Millionärsfamilie Geiss mit Wohnsitz Monaco bei RTL 2 Einblick in ihr Jetset-Leben. „Auch bei den Geissens läuft nicht immer alles so, wie es sein soll“, sagte Carmen vor Beginn der neuen Staffel, die im Januar startete.

Neue Staffel „Die Geissens“ trotz Corona

Die Dreharbeiten zur neuen Staffel fanden auch während der Corona-Pandemie statt. „Den ersten Lockdown haben wir natürlich in unserem Haus in Saint-Tropez verbracht und mussten da auch zehn Wochen bleiben“, sagt Carmen. Man habe renoviert, kochen gelernt und viel aussortiert, sagt Robert. „Jetzt ist es ein bisschen lockerer hier in Monte Carlo, aber wie gesagt, auch für uns war das nicht einfach“, sagt Carmen. In der neuen Staffel gebe es „weniger Friseur und Essen – aber dafür mehr Action“. Und Robert erzählt stolz, dass sie recht schnell „ein neues Apartment in Monaco umgebaut“ haben.

Lesen Sie auch: Deutsche in Monaco: „Die Geissens“: Robert und Carmen sind geimpft – und SO TRAURIG ist der Grund >>

Imago/Wolf-Sportfoto
Carmen und Robert Geiss mit ihren Töchtern Shania (l.) und Davina. Seit zehn Jahren sind sie als „Die Geissens“ eine feste Größe im deutschen Fernsehen.

Lesen Sie auch: Von Uncle Sam bis TV-Produktion: Was haben „Die Geissens“ auf dem Konto? So reich sind Carmen und Robert Geiss wirklich

Auf die Frage, was sich seit dem Start der Doku-Soap 2011 in ihrem Leben verändert habe, sagt Carmen: „Uns erkennen jetzt mehr Leute auf der Straße – zumindest, wenn wir in Deutschland sind.“ Und Robert, den seine Frau gerne Robäääärt ruft, sagt: „Wir sind logischerweise zehn Jahre älter geworden, das geht auch an uns nicht spurlos vorbei. Wir haben es zwar versucht, hat aber nicht funktioniert.“

Carmen und Robert Geiss wurden beide in Köln geboren und sind seit 1994 verheiratet. Der Unternehmer besaß zu dem Zeitpunkt ein Sportbekleidungslabel, Carmen arbeitete als Model und Fitnesstrainerin.