US-Musiker Bruce Springsteen. Foto: AP/Brad Barket

Er ließ sich zum ersten Mal überhaupt für eine Werbung verpflichten. Bruce Springsteen warb beim Super Bowl für Jeep – und die Wiedervereinigung der gespaltenen amerikanischen Nation. Doch jetzt zog der US-Autohersteller den Werbefilm wieder aus dem Verkehr und sperrte ihn selbst auf YouTube. Denn es kam heraus, dass der legendäre Sänger vor drei Monaten verhaftet wurde – wegen Trunkenheit am Steuer.

Lesen Sie auch: Alice Cooper, Foo Fighters, Bruce Springsteen & Co.: Auf diese Alben können sich Rock-Fans 2021 freuen >>

Laut eines Statements des National Park Service (NPS) nahm die Polizei den inzwischen 71-jährigen Musiker am 14. November im „Gateway National Park“ von Sandy Hook (New Jersey) fest. Laut eines Insiders in der „Ashbury Park Press“ hatte der „Boss“ allerdings nur 0,2 Promille im Blut gehabt – erlaubt in New Jersey sind 0.8 Promille. Dennoch muss sich der „Born in the USA“-Sänger vor dem Bundesgericht in Newark wegen „Driving While Intoxicated“ (Fahren unter Einfluss von Alkohol oder Rauschmitteln), rücksichtsloses Fahren und der illegale Konsum in einem Nationalpark verantworten.

Bei einer Verurteilung drohen ihm bis zu sechs Monate Gefängnis und eine Geldstrafe von bis zu 5000 Dollar.