Britney Spears im Jahr 2018 bei einem Auftritt in Las Vegas. AP/Steve Marcus

„Warum müsst ihr die negativsten, traumatischsten Zeiten in meinem Leben von vor langer Zeit wieder herausholen… Verdammt!“ Britney Spears scheint alles andere als happy über die vielen Dokumentationen über ihr Leben, ihren mentalen Breakdown und ihre Entmündigung, die in diesem Jahr im Umlauf sind. Mit triefender Ironie schreibt sie auf ihrem Instagram-Posting: „Ich fühle mich sehr geschmeichelt, dass andere unbedingt mein Leben bewerten wollen. Und ich dachte, in unserer Gesellschaft geht es immer um die Zukunft und nicht um die Vergangenheit.“

Britney ätzt gegen Dokus, doch Fans glauben nicht, dass die Worte von ihr sind

Die einstige Pop-Prinzessin findet es besonders heuchlerisch, dass die Macher der Dokus Kritik an den Medien üben, weil die Presse sich in der Vergangenheit zu stark in das Leben der damals noch jungen Künstlerin eingemischt habe. Britney meint: „Es ist doch aber genau das gleiche, was die Produzenten der Dokumentation machen! Ich brauche keine Erinnerung daran, dass ich ein paar schwere Zeiten durchleben musste. Aber ich hatte viel mehr unglaublich tolle Zeiten bislang….nur dass die Welt leider mehr am Negativen interessiert ist.“

Und dann wechselt Britney das Thema. Sie könne es kaum erwarten, dass überall auf der Welt die Corona-Maßnahmen gelockert werden, sagt sie. „Ich habe so viele Reisen im Sommer geplant, auf die ich mich total freue. Auch dass ich bald wieder verschiedene Tanzstudios nutzen kann.“ Weitere Pläne in den nächsten Monaten beziehen sich auf ihren „wunderschönen Garten“ in Los Angeles: „Ich will mir einen kleinen Teich anlegen und darin Koi-Karpfen halten.“

Lesen Sie auch: Doku enthüllt: Ihr Vater Jamie behauptet Britney Spears soll an Demenz leiden!

Viele Fans überzeugt diese Botschaft aber nicht. Zwar bekam der Post einige unterstützende Worte, doch viele fragen, ob Britney das Posting wirklich selbst verfasst habe. Ein Grund dafür war, dass das Video, das zu den ernsten Worten gepostet wurde, den ehemaligen Superstar dabei zeigt, wie sie erst in einem halbdunklen Raum und später in ihrem Wohnzimmer ziemlich unzusammenhängend wirkende Tanzschritte vollzieht. Worte zu dem ernsten Thema verliert sie dabei jedoch nicht. Und so kommentiert ein User: „Wenn du ein Video drehst, auf dem du all das sagst, was du hier schreibst, dann glaub ich es dir auch wahrscheinlich!“

Hintergrund der Fan-Skepsis ist, dass Britney Spears seit Jahren nicht selbst über viele Bereiche ihres Lebens entscheiden kann, da sie zugunsten ihres Vaters Jamie entmündigt wurde. Der kommt in sämtlichen Dokus nicht sonderlich gut weg. Fans vermuten nun also, dass Jamie Spears den Instagram-Kanal seiner Tochter nutzt, um die Dokus in ein schlechtes Licht zu rücken.