Brad Pitt leidet nach eigener Aussage an Prosopagnosie, einer seltenen Krankheit, die auch als „Gesichtsblindheit“ bekannt ist.
Brad Pitt leidet nach eigener Aussage an Prosopagnosie, einer seltenen Krankheit, die auch als „Gesichtsblindheit“ bekannt ist. dpa/Prensa Internacional/Zuma Press

„Keiner glaubt mir!“ Brad Pitt ist frustriert. Der Star verriet jetzt in einem Interview mit GQ, dass keine böse Absicht dahintersteckt, wenn er selbst gute Bekannte nicht erkennt, wenn sie vor ihm stehen. Denn der 58-Jährige leidet nach eigener Aussage nämlich an Prosopagnosie, einer seltenen Krankheit, die auch als „Gesichtsblindheit“ bekannt ist.

Bereits 2013 hatte der Star das erste Mal über sein Problem gesprochen: „So viele Leute hassen mich, weil sie glauben, ich respektiere sie nicht“. Die Anzahl der Menschen, die „wegen mir seither angepisst sind“, habe sich vergrößert. Der 58-Jährige befürchtet, als „abweisend, unnahbar, abwesend und selbstsüchtig“ gesehen zu werden: „Ich muss mir Dinge wie ‚Du bist egoistisch und arrogant‘ anhören.“

Lesen Sie auch: Interview mit dem Hollywood-Star: Ryan Gosling: Vom Herzensbrecher zum CIA-Auftragskiller

Sein Wunsch ist es deshalb, sich mit einem Leidensgenossen auszutauschen: „Ich würde so gerne einen anderen Menschen mit diesem Leiden treffen.“ Pitt enthüllt, dass er sich noch nie offiziell hat diagnostizieren lassen. Das hat er jetzt vor: „Ich kann mir einfach keine Gesichter merken, obwohl für mich Ästhetik und Design so wichtig sind. Ich werde es testen lassen!“

Brad Pitt leidet an Prosopagnosie

Insgesamt sollen 2,5 Prozent der Bevölkerung an mehr oder weniger schweren Formen von Prosopagnosie leiden. Wissenschaftler nehmen an, dass das Leiden auf einen Defekt der Hirnentwicklung in der Kindheit zurückzuführen ist. Eine Studie fand heraus, dass untergewichtige Kinder aus ärmeren Schichten mit höherer Wahrscheinlichkeit an „Gesichtsblindheit“ leiden.

Oscar-Preisträger Brad Pitt (58, „Once Upon a Time in Hollywood“) hat sich in einem Interview über ein mögliches Ende seiner Filmkarriere geäußert. „Ich sehe mich in den letzten Zügen“, sagte er dem Magazin GQ. Wie lange er weitermachen wolle, ließ der Schauspieler offen. „Dieses letzte Semester oder Trimester. Wie soll dieser Abschnitt aussehen? Und wie will ich das gestalten?“, so Pitt weiter. Im Sommer kommt der Film „Bullet Train“ mit ihm ins Kino.