Claudia Obert ist der Star in „Claudias House of Love“ - doch niemand will die Show sehen. Foto: Imago/Future Image

Gerade konnte sich Realitv-TV-Star Claudia Obert über die glanzvolle Premiere ihrer Show „Claudias House of Love“ freuen – doch nun ist schon wieder Schluss mit der wilden Show, bei der vor allem getrunken und gesexelt wird. Denn: Nachdem die ersten beiden Folgen unterirdische Quoten brachten, schmiss Sat.1 die Sendung laut Berichten schon wieder aus dem Programm – und darf statt zur Prime Time nur noch im Nachtprogramm senden!

Lesen Sie dazu auch: „Claudias House of Love“ schmiert bei der Fernseh-Premiere richtig ab >>

Am vergangenen Dienstag liefen zur Primetime die ersten beiden Folgen der Show, in der die 59-jährige Obert einen Mann sucht. Eigentlich sollte die Sendung am kommenden Dienstag fortgesetzt werden, um 20.15 Uhr waren Folge drei und vier geplant. Doch nun habe Sat.1 still und heimlich das Programm geändert, berichtet „tag24“. Statt „Claudias House of Love“ laufe nun der Blockbuster „Harry Potter und der Halbblutprinz“.

Claudia Oberts frivole Show wird nun ins Nachtprogramm von Sat.1 verbannt

Der Grund können nur die schlechten Quoten sein. Die zwei Episoden sorgten für 0,56 und 0,53 Millionen Fernsehzuschauer, die Marktanteile lagen damit bei läppischen 1,8 sowie 2,1 Prozent. Bei den für die Werbewirtschaft wichtigen Fernsehzuschauern verbuchten „Claudias House of Love“ nur 0,27 Millionen Zuschauer (3,6 Prozent Marktanteil). Zum Vergleich: Auf dem Sender „Nitro“ lief am gleichen Abend der uralte Bond-Film „Goldfinger“, sogar hier lag der Marktanteil bei 4,1 Prozent.

Lesen Sie dazu auch: Sie liebt den Luxus! Wie viel Geld hat TV-Star Claudia Obert eigentlich? >>

Deshalb wurde Champagner-Flötistin Claudia Obert jetzt ins Nachtprogramm verbannt. Am 14. April kommt ab 23.45 Uhr zunächst die Wiederholung der ersten beiden Folgen, ab 1.50 Uhr gibt es danach Episode drei und vier. Um die Uhrzeit dürfte aber kaum noch jemand zuschauen. Klar ist aber auch: Fans der Show dürften sowieso schon alle Folgen gesehen haben, denn seit Januar laufen sie bereits auf dem Streaming-Portal „Joyn“.