Birgit Schrowange will noch einmal heiraten. Imago Images

Nach zwei Jahren Pause feiert Birgit Schrowange im Frühjahr ihr TV-Comeback – mit drei neuen Sendungen (u. a. „Birgits starke Frauen“) bei Sat.1. Und zugleich plant die 63-Jährige ihre Hochzeit mit ihrem Lebensgefährten Frank Spothelfer, wie sie dem Promi-Magazin „Bunte“ anvertraut: „Wir werden heiraten! Auf jeden Fall vor meinem 65. Geburtstag. Vielleicht schon, wenn ich 64 bin.“ Was ab 7. April der Fall ist ...

Lesen Sie auch: Einmal ohne alle, bitte! Ein neuer Bildband zeigt Berlin im ersten und zweiten Lockdown>>

„Die Silberhochzeit werden wir dann hoffentlich auch noch schaffen“. Mit ihrem Partner Frank Spothelfer (55) ist Schrowange seit 2019 verlobt. „Wir passen einfach zusammen, machen uns das Leben zwischen Mallorca, Köln und der Schweiz so schön wie möglich“, sagte die Moderatorin über ihren Verlobten. Schrowange habe nach drei abgelehnten Heiratsanträgen dieses Mal bei dem Antrag ihres jetzigen Lebenspartners „Ja“ gesagt.

Birgit Schrowange hat mit Markus Lanz einen Sohn

Zusammen leben die beiden einen Großteil der Zeit in Zürich in der Schweiz. „Wenn ich aus dem Fenster schaue, sehe ich die Berge, es ist so idyllisch, ich kenne jede Kuh mit Namen“, sagte Schrowange dem privaten Rundfunksender Hit Radio FFH in Bad Vilbel. Ihre Wohnung in Köln habe sie aber noch, vor allem als Anlaufpunkt für Sohn Laurin (aus der Beziehung mit Markus Lanz), wenn der von seinem Studium aus England zu Besuch kommt.

Lesen Sie auch: Liveblog zu „Hochzeit auf den ersten Blick“: Alltags-Lust und Alltags-Frust – sechs Paare zwischen Schmetterlinge im Bauch und Scheitern nach nur 72 Stunden >>

Birgit Schrowange mit ihrem Verlobten Frank Spothelfer beim Leipziger Opernball Imago Images

Lesen Sie auch: „Bauer sucht Frau“-Paar zum Kuss gedrängt? Jetzt widerspricht RTL Bauer Mathias in aller Deutlichkeit >>

Über ihr aktuelles Leben sagt die beliebte Moderatorin: „Ich esse gerne, auch Kuchen. Ich trinke gern ein Glas Champagner. Ich rauche sogar drei Zigaretten am Tag. Ist das nicht furchtbar?“ Das Wichtigste aber sei, so Schrowange zu „Bunte“: „Eine Partnerschaft auf Augenhöhe finde ich immer noch am besten. Ich habe mich außerdem nie von einem Mann abhängig gemacht. Ich war sieben Jahre mit einem reichen Mann in einer Fernbeziehung in New York. Hätte ich ihn geheiratet, wäre mein herkömmliches Leben vorbei gewesen. Ich hätte mich und meinen Job für ihn aufgeben müssen.“

Daher ist die frühere RTL-Moderatorin auch der Ansicht, dass sich junge Frauen lieber Finanz- statt nur Schminktipps auf sozialen Medien ansehen sollten. Sie sollten ihre Finanzen etwa mit Aktieninvestitionen selbst in die Hand nehmen, sagte die 63-Jährige der Schweizer „Handelszeitung“. Sie investiere selbst seit 30 Jahren in Aktien und sei überzeugt, dass es an der Börse langfristig immer nach oben gehe. Sie schätze ihre finanzielle Freiheit. „Wenn ich mir vorstelle, ich müsste jetzt noch mein Gesicht auf jeder Tankstelleneröffnung vermieten, furchtbar“, sagte sie der Zeitung.

Lesen Sie auch: Dominik Stuckmann ist der neue Bachelor: DAS ist ihm an einer Frau wichtig >>

Zwei Jahre nach ihrem Bildschirm-Abschied bei RTL meldet sich Birgit Schrowange (63) zurück. Sie startet bei Sat.1 neu durch: „2020 und 2021 waren die beste Zeit, um eine Pause zu machen, durchzuatmen und mich auf mich und meine Lieben zu konzentrieren. Jetzt ist die beste Zeit, um wieder in das Abenteuer Fernsehen einzutauchen“, zitierte der Privatsender die Moderatorin.

Neue Sendung mit Birgit Schrowange

In der Sat.1-Reihe „Birgits starke Frauen“ porträtiert Schrowange im Frühjahr 2022 bekannte und auch unbekannte Frauen mit besonderen Lebensgeschichten. In der Reportage-Reihe „Wir werden mehr“ erzählt sie ebenfalls im Frühjahr Familien-Geschichten. Im Sommer 2022 soll beim selben Sender noch ein drittes Reportage-Format mit ihr folgen.

Lesen Sie auch: Danni Büchner im Liebesglück! So ernst ist es TV-Darstellerin schon mit ihrem Neuen >>

Senderchef Daniel Rosemann sagte laut Mitteilung: „Es gibt kaum eine glaubwürdigere Botschafterin im deutschen TV, um erwachsene und selbstbewusste Frauen anzusprechen, als Birgit Schrowange. Deswegen passt sie perfekt zum neuen Sat.1.“ Im Dezember 2019 hatte sich die TV-Moderatorin nach 25 Jahren von der RTL-Sendung „Extra“ verabschiedet.