Sängerin Billie Eilish bei den MTV Video Music Awards.  AP/Evan Agostini/Invision

Wie verliert man 100.000 Follower auf Instagram über Nacht? Billie Eilish musste dafür „nur“ ihre Kurven zeigen. Sie hatte drei Fotos auf ihrem Social-Media-Kanal gepostet, die sie in einem Korsett-Top zeigen. Dieses pusht die Brüste der 19-Jährigen in den Vordergrund. Im Magazin Elle verrät die Sängerin die Reaktion einiger Fans: „Ich habe 100.000 Follower verloren, nur wegen meiner Brüste. Die Leute haben Angst vor großen Busen.“

Billie Eilish/Instagram

In der Vergangenheit hatte Eilish ihre Figur unter XXL-Pullis und Schlabber-Hosen versteckt. Inzwischen zeigt sie immer wieder ihre weiblichen Vorzüge, womit einige ihrer Anhänger gar nicht umgehen können: „Einige halten an ihren Erinnerungen an mich fest und hängen daran. Ich finde es sehr entmenschlichend!“

Eilish hat sich entschieden, sich nicht mehr länger davon beeinflussen zu lassen, wie andere Menschen sie sehen. „Ich wollte neulich ein Trägerhemd tragen, nichts Provokatives. Ich wusste, dass Leute ‚Heiliger Fuck‘ sagen werden, ‚sie zieht sich sexy an, um ein Statement damit zu machen‘. Stimmt nicht. Es war einfach 500 Grad heiß draußen und ich wollte einfach nur ein ärmelloses T-Shirt tragen!“

In letzter Zeit betont Billie Eilish auch ihre weiblichen Formen

Dass sie ihre Haarfarbe von Grünschwarz auf Blond umfärben ließ, hat sie zu „einem neuen Menschen“ gemacht. Denn als Blondine wird sie nicht mehr sofort überall erkannt: „Ich war mit einer Freundin im Park und sie wollte, dass ich meine Kapuze absetze. Ich hab’s getan und nichts ist passiert. Ich habe endlich die Anonymität, die ich wollte!“

Auch wenn sie sich äußerlich geändert hat, Billie legt Wert darauf, dass sie innerlich noch immer dieselbe Person ist wie vorher. Das heißt, sie ist dieselbe junge Frau, die darunter leidet, dass sie immer im Rampenlicht steht. Und dass alles aus ihrem Leben – von Kleidung bis Dates – auf Social Media und von den Medien breitgetreten wird. Eilish: „Als ginge das andere was an! Und wieso werden Männer nicht mit derselben Energie verfolgt?“

„Meine Freunde wissen, wie sehr gemeine Kommentare meiner Seele wehtun!“

Eilish besteht darauf, dass sie nie berühmt sein wollte: „Ich habe nur einmal einen Song geschrieben und dann noch ein paar weitere. Ich habe nie gesagt: ‚Interessiert euch für mein Leben.‘ Meine Freunde wissen, wie sehr gemeine Kommentare meiner Seele wehtun!“

Sie ist neidisch auf Leute, die kein Social Media brauchen. Sie benötigt Instagram und Twitter, um mit ihren Fans in Kontakt zu bleiben. Mit ihrem neuen Album „Happier Than Ever“, deren Musikvideos sie selbst produziert hat, singt sie sich ihre Traumata der Vergangenheit von der Seele: „Dieses Album zu produzieren war wie eine Erlösung für mich, ich fühlte mich frei. Es ist voller Selbstreflexion.“

Bei den Dreharbeiten zu ihren Musikvideos konnte Eilish auch ihre größte Angst überwinden – vor Wasser: „Es war immer mein größter Albtraum, zu ertrinken. Dass ich mit dem Kopf unter Wasser bin und nicht mehr auftauchen kann.“ Weshalb sie beschloss, ihre Phobie direkt anzugehen: „Ich liebe es, Dinge zu tun, die mir Angst machen. Deshalb habe ich eines der Videos fast nur unter Wasser gefilmt. So konnte ich meine Furcht überwinden. Es war fucking verrückt, Alter!“