Bill Kaulitz (r.) und sein Bruder Tom.
Bill Kaulitz (r.) und sein Bruder Tom. dpa/Gerald Matzka

Seit zwölf Jahren leben die Brüder Bill und Tom Kaulitz in den USA. Bislang hatte es so ausgesehen, als hätten die Popstars in Los Angeles nach ihrem internationalen Erfolgen mit der Band Tokio Hotel nach dem nächsten Karrieresprung gesucht. Tatsächlich veranlasste ein traumatisches Erlebnis den Umzug nach Amerika, wie der Sänger Bill Kaulitz jetzt im TV-Sender Arte verrät.

Es ist das Jahr 2005: Angela Merkel wird Bundeskanzlerin, der Deutsche Joseph Ratzinger wird als Benedikt XVI. zum Papst ernannt – und die Debütsingle der Magdeburger Band Tokio Hotel „Durch den Monsun“ stürmt die Charts. Innerhalb weniger Monate und Jahre ist die damalige Teenie-Band weltberühmt, steuert Titel zu Hollywood-Filmen bei, Sänger Bill Kaulitz mit seinem schrillen Style wird 2010 Model in Mailand.

Stalker verstreute Kaulitz’ Unterwäsche, Fotos und Songtexte: „Ich wollte danach nicht mehr in unser Haus“

Die Band ist auf dem Höhepunkt ihres Ruhms, als die Schattenseiten des Starrummels über sie einfällt. Darüber spricht Bill Kaulitz, inzwischen 33 Jahre alt, im Interview mit der Pop-Sendung „Arte Tracks“. Damals wurde bekannt: Ein Stalker hatte sich Zugang zu dem Hamburger Haus verschafft, in das die beiden Kaulitz-Brüder gezogen waren. „Überall lag meine Unterwäsche, Fotos und Songtexte. Ich wollte danach nicht mehr in unser Haus“, verrät der Sänger nun, wie ihn die Attacke getroffen habe. „Wir haben einfach gemerkt, dass es nicht mehr geht.“

In Deutschland fühlte sich Kaulitz nicht mehr sicher, und deshalb entschlossen sich die beiden Brüder zu einem drastischen Schritt: der Umzug nach Los Angeles. Auch in Amerika war die Band bekannt, aber die größten Chart-Hits hatte Tokio Hotel in Europa und Israel geschafft. In den USA hatten die Kaulitz-Brüder mehr Privatheit. Dennoch berichtet Bill Kaulitz von seltsamen Erlebnissen: Ein Uber-Fahrer habe seine benutzten (!) Wasserflaschen auf Ebay vertickt, empörte sich der Sänger vor kurzem in seinem Podcast „Kaulitz Hills – Senf aus Hollywood“.