Tokio Hotel-Sänger Bill Kaulitz.
Tokio Hotel-Sänger Bill Kaulitz. Stephan Wallocha

Der Podcast „Kaulitz Hills - Senf aus Hollywood“ gehört mit Abstand zu den unterhaltsamsten Podcast-Formaten, die lediglich daraus bestehen, dass Promis sich über ihr Privatleben austauschen. Die Show der Tokio Hotel-Zwillinge lebt dabei von der einzigartigen Dynamik zwischen Bill und Tom - und auch von immer wieder ziemlich skurrilen Geschichten, die vor allem Bill zu erleben scheint. Auch dieses Mal stand der Sänger im Mittelpunkt einer Erzählung, die eigentlich ganz alltäglich begonnen hatte.

Bill Kaulitz bekam zu viel Betäubungsmittel

Denn der 33-Jährige musste, wie alle von uns manchmal, zum Zahnarzt. Es ging allerdings nicht um eine Kontrolle, wie er im Podcast erzählte, sondern um einen kosmetischen Eingriff. Genauer gesagt um eine Tiefenreinigung der Zähne unter Vollnarkose. Das Problem: Bill Kaulitz wusste offenbar nicht so genau, wie viel Gewicht er auf die Wage bringt. Um auf Nummer Sicher zu gehen, habe der Zahnarzt es dann wohl etwas zu gut in Sachen Betäubungsmittel gemeint. 

Lesen Sie auch: Ehe-Aus! GZSZ-Star Jörn Schlönvoigt und seine Hanna geben Trennung bekannt >>

Bill und Tom Kaulitz bei einem Auftritt.
Bill und Tom Kaulitz bei einem Auftritt. Imago/Steffen Schellhorn

Tom Kaulitz: Bill saß da mit offenem Mund und die Augen auf Halbmast

Das musste dann auch Bills Bruder Tom feststellen, der ihn vom Zahnarzttermin abgeholt hatte. Der Mann von GNTM-Gastgeberin Heidi Klum war sich sicher: Bill hatte zu viel bekommen. „Du saßest in diesem Rollstuhl, der Mund offen, die Augen so auf halbmast“, erinnert er sich die Begegnung mit seinem Zwillingsbruder. 

Lesen Sie auch: Dieter Bohlen: Irrer Pro-Putin-Auftritt vor Jung-Unternehmern – und die klatschen Beifall! Klitschko stinksauer! >>

Obwohl Bill das Erlebnis als „scary“, also gruselig, beschreibt, konnten beide Brüder in ihrem Podcast schon wieder darüber lachen. Wohl auch, weil es während Bills Delirium zu witzigen Szenen kam. So soll der Tokio Hotel-Sänger, während er noch mit der Kontrolle über Geist und Körper kämpfte, schon an seine beruflichen Verpflichtungen gedacht haben. Nuschelnd habe er darüber nachgedacht einen Interviewtermin für den nächsten Tag abzusagen. Dazu musste es dann aber doch nicht kommen.