Nicht alle der aktuellen Bauern von „Bauer sucht Frau“ sind auch in Folge drei zu sehen. RTL

Montag-Abend ist im November „Bauer sucht Frau“-Zeit. Denn derzeit wird auf dem Höfen der Republik wieder geturtelt was das Zeug hält – und ganz TV-Deutschland guckt zu. Doch wer bei der dritten Folge genau hingeschaut hat, der wird etwas vermisst haben. Oder besser gesagt jemanden. Von ursprünglich zwölf Bauern hatten schon in Folge drei nur noch sechs ihre Hofdamen bei sich. Was da passiert war und wie es auf den fünf Höfen lief, lesen Sie hier im Liveblog.

Lesen Sie auch: Liveblog zu „Bauer sucht Frau“ am Dinestag: Zeichen stehen auf Abschied – so haben sich Pferdewirtin Lara und Bauer Dirk das nicht vorgestellt >>

Warum sind in Folge drei nur sechs von 12 Bauern zu sehen?

Es wird nicht langweilig auf den Höfen der „Bauer sucht Frau“-Kandidaten – so viel ist sicher. Aber weil sich RTL ein Mamut-Programm vorgenommen hat, „Bauer sucht Frau“ jetzt neben der aus den vergangenen Jahren gewohnten Sendezeit montags auch dienstags laufen lässt, müssen eben auch nicht mehr alle Geschichten der Woche in zwei Stunden (inkl. Werbung passen).

Jetzt auch lesen: Poptitan Dieter Bohlen: Krasse Ansprache auf Instagram! Rechnet er in DIESEM Video mit RTL und dem „Supertalent“ ab? >>

Bauer Mike ist nach dem Scheunenfest ohne Damen nach Hause gefahren, dürfte also raus sein. Die anderen elf Noch-Singles teilen sich die Sendezeit eben auf. Und wer ist nun am Montag-Abend dabei und was passiert auf den Höfen?

„Bauer sucht Frau“-Bäuerin Lara will Mädels beeindrucken

Ob Lara wohl auch eine romantische Seite hat? Die einzige Frau unter den „Bauer such Frau“-Kandidaten ist bisher der Ober-Macho von allen. Liebevolle Worte oder zärtliche Berührungen? Fehlanzeige! Stattdessen kommandiert sie ihre beiden Hofdamen Melanie und Franziska herum. Das kommt gar nicht gut an bei denen. Kriegt Lara da noch die Kurve?

Lesen Sie auch: „Bauer sucht Frau“: Rache an Pferdewirtin Lara – so zahlen die Hofdamen ihr ihre miesen Aktionen heim >>

Als Überraschung bringt sie einen Marzipankranz vom Bäcker mit. Doch bei der Begrüßung erlebt sie eine böse Überraschung. „Der aktuelle Stand ist, dass mich die Franzi mehr interessiert“, sagt Lara, öffnet die Tür zum Zimmer und finden beide Mädels zusammen. Sie haben gemeinsam übernachtet. Der Schock steht Lara ins Gesicht geschrieben. Franzi erklärt, sie hatte Angst und Melanie deshalb gefragt, ob sie bei ihr schlafen kann.

„Bauer sucht Frau“-Pferdewirtin Lara hat sich entschieden, Melanie und Franziska zur Hofwoche einzuladen. TVnow

Beim gemeinsamen Frühstück wird das noch einmal ausgewertet. Lara will sich für eine gelungene Hofwoche ins Zeug legen - ihre emotionale Seite hat sie bisher für sich behalten. „Ich habe mir heute Nacht viele Gedanken gemacht, wie das jetzt wird die Woche“, gibt sie zu und zeigt damit, dass sie doch nicht alles kalt lässt.

„Was Zwischenmenschliches angeht, bin ich manchmal ein kleiner Analphabet. Ich kann auch Emotionen nicht immer gut lesen oder deuten“, gibt die Bäuerin zu. Sie macht sich immer noch Gedanken über die Überraschung, dass sie beide Damen in einem Zimmer morgens gefunden hat. Sie fragt, ob sie am Abend vorbeikommen und aufpassen solle. „Warum nicht, wir haben noch Platz in unseren Ritzen“, antwortet Melanie frech. Na, das kann ja lustig werden.

Jetzt auch lesen: Gemacht für ein Schloss: „Bares für Rares“-Kunstwerk haut alle um – und bringt einen Wahnsinns-Preis >>

Lara begibt sich lieber wieder in ihre Komfort-Zone, führt die Hofdamen in den Stall und will sie mit einer Reitvorführung beeindrucken. Sie reitet jedes Jahr auf vielen Turnieren und meint: „Ich will den Mädels zeigen, was ich kann“, sagt die Pferdewirtin und hofft eine Partnerin zu finden, die sie bewundert dafür. Preise hat Lara schon viele für ihre Reitkünste gewonnen - kann sie damit jetzt auch ein Herz erobern?

Bei „Bauer sucht Frau“-Pferdewirtin Lara müssen Franziska und Melanie bei der Hofwoche schon mit anpacken. TVnow

Lesen Sie auch: Hat sich Lara bei „Bauer sucht Frau“ ins Abseits katapultiert? Sie nähert sich Franziska – und dann passiert DAS >>

Auch Melanie und Franzi müssen bzw. dürfen dann reiten. Die 34-jährige Melanie hat absoluten Respekt, vor vielen Jahren ist sie schon einmal geritten und vom Pferd abgeworfen worden. Und dann lässt Lara sie auch noch allein auf dem Pferd. Melanie ahnt: „Es kann sein, dass Lara mehr in die Richtung von Franziska tendiert, weil sie mehr Pferdeerfahrungen hat.“ Stimmt.! „Franziska beim Reiten, das war so eine Wow-Effekt. Die hat was drauf“, staunt Lara. Noch ein Pluspunkt für Franzi. 

Das Date von Lara und Franzi bei „Bauer sucht Frau“ geht voll in die Hose. Da kommt keine Romantik auf. RTL

Sie wird dann auch als erste zum Einzeldate eingeladen - doch da läuft alles schief. Lara fragt nach den Tattoos und Piercings von Franzi. Ob sie noch welche hätte, die man angezogen nicht sieht. Franzi grinst: „Ja!“ Sie wollte einen Spaß machen, es sei lediglich ein Bauchnabel-Piercing, gibt sie dann aber doch verlegen zu. 

Als die beiden aufs Thema Spinnen kommen, die Franzi glatt für Lara wegmachen würde, geht es wieder um Entfernung. In dem Fall allerdings, wie weit sie fahren müsste für diesen Gefallen. „Vielleicht musst du ja nicht soweit fahren dann“, sagt Lara. „Ja, vielleicht wohne ich irgendwann mal in deiner Nähe“, geht Franzi der Anmache aus dem Weg. Doch Lara lässt nicht locker: „Ich dachte in meiner Wohnung“, sagt sie. Zum ersten Mal klingt sie fast enttäuscht.

„Bauer sucht Frau“-Pferdewirtin bekommt einen Korb von Franzi

„Ich bin nicht auf die Frage eingegangen“, gibt Franzi später zu. „Das war einfach bei den Umarmungen schon ein komisches Gefühl. Es hat sich befremdlich angefühlt, es war mir unwohl.“

Auch Melanie bekommt ein Einzeldate. Dazu gehen die beiden in den Garten der Wohnung der Pferdewirtin. Sie serviert die Dosenwurst, die sie von Melanie beim Scheunenfest geschenkt bekommen hat. „Das riecht wie Hundefutter“, mäkelt Lara, die so etwas noch nie gegessen hat. Trotzdem sucht sie Körperkontakt, will Melanie näherkommen. „Beim Date hat Lara Körperkontakt gesucht, aber ihre Gefühle kann ich gar nicht einschätzen“, zweifelt Melanie.

Sie sei zwiegespalten, gibt sie zu. Für Lara macht sie das interessanter. „Ich habe immer mehr gesteigertes Interesse an ihr“, verrät die Bäuerin.

Lara und Melanie kommen sich beim„ Bauer sucht Frau“-Einzeldate näher. RTL

Am Abend trifft Lara dann eine Entscheidung. Sie bittet beide Damen zu sich und wendet sich an Franziska, die zu Tagesbeginn noch ihre Favoritin war. „Ich habe das Gefühl, dass es nicht so passt. Der Funke ist nicht übergesprungen. Deshalb möchte ich abreisen“, kommt Franzi Lara zuvor. „Wir hatten einen wunderschönen Tag auf der Koppel, aber ich habe das Gefühl, dass das nur freundschaftlich war“, stellt auch Lara fest. Es wäre nichts für die große Liebe gewesen.

Melanie hingegen möchte die Bäuerin näher kennenlernen. Die bleibt gern. Auch wenn auch hier kaum Romantik aufgekommen ist bisher.

Ziemlich viel Mist bei „Bauer sucht Frau“-Bauer Björn

Freundschaft plus? Liebe zur dritt? Irgendwie passt das, was auf dem Hof von Hottie Björn abgeht, sogar nicht zur Sendung. Da haben sich drei gesucht und gefunden so scheint es – sie lachen zusammen, sie liegen zusammen im Bett und grinsen sich einen um die Wette. Ja, zu dritt - sie haben richtig gelesen. Denn irgendwie sind aus Dani und Kathrin scheinbar ziemlich schnell beste Freundinnen geworden und ihr Objekt der Begierde keine Begierde mehr wert. Kommen bei dem Frauenschwarm und seinen Mädels überhaupt noch Frühlingsgefühle auf? Auf jeden Fall geht es in der dritten Folge um ziemlich viel Mist und ein – sagen wir mal – spezielles „Einzeldate“.

Los geht es aber noch mit einem Verwöhnprogramm: Björn serviert Kaffee ans Bett. Kathrin ist begeistert: „Das ist schon ein bisschen Gentlemen-like.“ Auch Dani ist überrascht, wie aufmerksam der Bauer ist. Apropos Aufmerksamkeit: Viel Aufmerksamkeit bekommen bei Björn auch seine schönen langen Haare. „Ich habe für alles ein Produkt“, verrät er und gibt Pflege-Tipps. Vermutlich weiß er mehr über Haare als seine Mädels.

Bei „Bauer sucht Frau“ flirtet Frauenschwarm Björn beim Ausmisten mit Dani. RTL

Doch dann ist genug gechilled. Auf geht es an die Arbeit. Björn erklärt Kathrin und Dani den Radlader, Kathrin ist begeistert, fährt das riesige Gefährt ohne Problem. „Kathrin gefällt mir mega-gut. Die ist immer lustig“, schwärmt der Agraringenieur. Dani ist beim Steuern der Maschine etwas vorsichtiger, gibt sich aber ebenfalls keine Blöße. „Es fühlt sich gut an, ihm dabei so nah zu sein“, schwebt Dani schon auf Wolke sieben.

Lesen Sie auch: „Bauer sucht Frau“-Frauenschwarm Björn in der Flirt-Offensive – er hat seine Entscheidung getroffen >>

„Bauer sucht Frau“-Frauenschwarm Björn entscheidet sich, Dani zu helfen – „Das war ein besonderer Moment“

Weniger romantisch ist da schon das Schaufeln von Pferdeäpfeln - oder doch nicht? Zumindest für Dani lohnt sich die Arbeit. Denn Bauer Björn entscheidet sich für sie, dafür, ihr zu helfen auf ihrer Seite vom Stall.  Dass Pferdewirt Björn dabei bei Dani so richtig in die Flirt-Offensive geht, bleibt Kathrin nicht verborgen. Sie muss alles mit ansehen. Auch, wie die Blicke der beiden Turteltauben immer intensiver werden.

„Wir haben uns dann in die Augen geschaut. Das war ein besonderer Moment, auch wenn es beim Misten war – es war persönlich. Die Blicke waren schon tiefer als normalerweise“, gibt die 35-jährige Dani zu und muss aufpassen, nicht rot anzulaufen.

„Mein Eindruck ist, dass beide Frauen sehr gut auf meinen Hof passen würden. Beide bringen mich auf jeden Fall zum Schwitzen“, ist sich Björn aber seiner Sache noch nicht sicher.

Lesen Sie auch: DAS gab es noch nie bei „Bauer sucht Frau“: Eine Nacht zur Dritt – das geht auf dem Hof von Bauer Björn wirklich ab! >>

„Bauer sucht Frau“-Kandidat Björn geht in der Hochwoche in die Flirt-Offensive. RTL

„Bauer sucht Frau“-Tollpatsch Dirk: „Ich war überfordert mit meinen Gefühlen“

„600 Schafe – und da hast du noch Zeit für die Liebe?“, fragte RTL-Chefkupplerin Inka Bause Schäfer Dirk, der ebenso viele Lämmer und etliche Kühe und Kälber versorgt. „Das muss da mit rein. Nützt nichts! Sonst ist das mit dem Familienbetrieb am Ende.“ Autsch, Fettnäpfchen!

Doch das war es noch nicht: „Könnt ihr kochen? Dann brauche ich mich nicht mehr bei meinen Eltern durchschnorren“, fragt er die Damen, die er zum Scheunenfest eingeladen hat. Dann lädt er auch noch zwei Ladys auf seinen Hof ein, aber eine prompt wieder aus. Nun beginnt also die Hofwoche mit Kandidatin Saskia. Für die legt sich Bauer Dirk mächtig ins Zeug.

Lesen Sie auch: „Bauer sucht Frau“-Star Dirk: Noch keine Frau an der Hand, aber schon im Fettnäpfchen! So hilft ihm Inka Bause aus der Patsche >>

Der Unimog wird zusammen mit Bruder Kai für das Abholen am Bahnhof hübsch geschmückt. „Wünschen würde ich mir, dass Saskia und ich uns unsterblich in einander verlieben“, verrät Dirk und nimmt von seiner Mama noch einen Blumenstrauß und eine Flasche Sekt entgegen - für den perfekten ersten Eindruck. Der Bauer gibt zu: „Ich habe Schmetterlinge im Bauch und freue mich darauf, sie zu sehen.“

„Bauer sucht Frau“-Schafhalter Dirk ist mit Saskia beim Scheunenfest schon sehr innig. TVnow

„Ich würde schon sagen, dass ich mich in sie verguckt habe"

Auch Saskia strahlt, als sie Dirk wieder in den Arm nehmen kann. „Ich würde schon sagen, dass ich mich in sie verguckt habe. Und das wurde noch viel schlimmer, als ich sie in den Arm genommen habe“, ist Dirk voll verknallt. Vor lauter Aufregung vergisst der Bauer dann glatt den Koffer an der Bushaltestelle. „Ich war überfordert mit meinen Gefühlen“, entschuldigt er sich. Und als der endlich aufgeladen ist, ist kaum noch Platz auf dem Unimog - Saskia und Dirk dürfen und müssen enger zusammenrücken.

Am Haus angekommen erzählt Dirk stolz, dass er extra für Saskia das Haus neu gestrichen hat. Wie aufmerksam. Mal wieder! „Für mich hat noch nie jemand ein Haus gestrichen“, ist seine Herzensdame baff. Er wohne in dem Haus ganz allein, „hoffentlich nicht allzu lang“, erklärt Junggeselle Dirk, der extra Deko aufgestellt habt.

Natürlich zeigt Dirk Saskia als erstes seine Lämmer. Der Niedlichkeits-Faktor schlägt zu, Saskia ist voll fasziniert, geht auf Tuchfühlung. „Tiere sind ja so süß. Da ändert sich ja gleich meine Stimmenlage. Das ist mir ja schon fast ein bisschen unangenehm“, grinst die Hofdame. 

Dann soll sie Dirk bei der Arbeit helfen, Radladerfahren ist Aufgabe Nummer eins. Kein Problem für die Frau mit Baumaschinen-Führerschein. Dirk ist begeistert. „Saskia, das war ja mega“, ist der Bauer gleich noch mehr verliebt.

„Bauer sucht Frau“-Bauer Peter zeigt Saskia seine Lämmer. RTL

Bauer Torsten muss ziemlich viel ertragen mit „Bauer sucht Frau“-Bewerberin Karin

„Bauer sucht Frau“ war in der Vergangenheit ja schon für viele Überraschungen gut: Aber wenn das mit Rinderzüchter Torsten und seiner Karin wirklich gut geht, wäre es wohl die größte. Denn eigentlich zeigt sie schon lange vor der Staffel-Halbzeit: Die 58-Jährige passt so gar nicht zu ihm. Und bei der Hofwoche benimmt sie sich schon am ersten Tag gleich voll daneben.

Immerhin durfte sie ausschlafen. Doch als sie wach wird, schreit sie über den halben Hof nach Kaffee. Bitte oder danke? Fehlanzeige. In Schlafanzug watschelt sie über den Hof, brüllt den Bauern an. Dass der denn Kaffee in der ehemaligen Waschküche serviert, verschlägt ihr die Sprache.

Lesen Sie auch: Zu Besuch bei „Bauer sucht Frau“-Bauer Torsten: Hunde im Bett, mit Badelatschen im Rinderstall – Hofdame Karin benimmt sich voll daneben! >>

„Dass er sich die Kaffeekanne morgens mit runter nimmt, ist okay. Aber in Zukunft dann wenigstens am Wochenende bitte gemeinsam am Tisch.“ Zack - die erste Regel hat sie schon mal aufgestellt. Das gibt für Torsten nichts zu lachen.

Die gelernte Verkäuferin will dann aber auch auf dem Hof mit anpacken - in Badelatschen und Schlafanzug. Dass kann Torsten dann doch nicht mit ansehen, schickt sie sich umziehen. So geht das wirklich nicht. Wieder kommt sie dann in weißen Turnschuhen. Das die 58-Jährige sonst nur mit ihren kleinen Hunden zu tun hat, merkt man in jeder unbeholfenen Bewegung im Stall. 

Auch beim Baggerfahren ist Karin zwar überzeugt von sich, stellt sich aber eher bescheiden an. Torsten lächelt es - mal wieder - weg. „Der kleine Rallye-Streifen ... ist alles okay“, sagt er und nimmt eine holprige Fahrt mit ihr in Kauf. 

„Bauer sucht Frau“-Rinderhalter Torsten muss bei Karin ein dickes Fell beweisen.  TVnow

Bei „Bauer sucht Frau“-Paar Peter und Kerstin knistert es schon

Ackerbauer Peter und seine Kerstin sind auf den ersten Blick das Traumpaar der aktuellen Staffel. Sie lassen es langsam angehen, harmonieren aber von Moment eins an perfekt. Nun kommen sie sich auch endlich näher. 

Lesen Sie auch: Kreuzverhör bei „Bauer sucht Frau“: Bauer Peter lässt Kerstin von seinen Kumpels abchecken, dann schockt er sie mit DIESER Aufgabe >>

Doch erst einmal müssen sie eine Hürde nehmen: Die Kaffeemaschine funktioniert nicht. Peter flucht, Kerstin lacht. „Das ist für mich nicht schlimm, ich trinke keinen Kaffee“, sagt Kerstin. Schlimmer ist da schon, dass sie Golfbälle am Morgen aufsammeln soll. Auf dem gesamten 23 Hektar großen Golfplatz. Bitte was? Soll sie jetzt losziehen und sich Hunderte Male bücken? So zumindest hat die 28-Jährige es verstanden. „Ich dachte wirklich, ich muss das vom Boden aufheben“, sagt die hübsche Blondine geschockt.

Kommen sich bei „Bauer sucht Frau“ näher: Ackerbauer Peter und Kerstin. RTL

Soll sie nicht. Peter zeigt ihr einen alten Traktor, mit dem er jeden Morgen die Bälle aufsammelt, damit die Golfer spielen können. Er ist begeistert, wie gut sie sich anstellt - und klatscht sie ab. Ja, die beiden lassen es langsam angehen.

„Das Flirten kommt da von allein“, strahlt Peter 

Doch dann geht es aufs Kornfeld. Der Sturm hatte Schäden angerichtet. „Meine Felder sind wie meine Kinder, da sorgt man sich drum“, erklärt der Ackerbauer und ist froh, das von den 40 bis 45 Hektar bewirtschafteter Felder nur wenig kaputt gegangen ist. „Ich und Kerstin harmonieren sehr gut. Es ist sehr, sehr vertraut. Das Flirten kommt da von allein, dass kann ich nicht bremsen“, gibt Peter nach einigen Neckereien zu.

Als Peter Franzi dann seine Luxus-Wohnung zeigt, macht er ihr ein unmoralisches Angebot: Wenn sie putzt und kocht, kann sie die Sauna und denn Whirlpool im Keller nutzen. Auch dauerhaft. Noch angezogen in der noch kalten Sauna sitzend, schmachten sich die beiden an.

Lesen Sie auch: Es wird heiß bei „Bauer sucht Frau“: Hier zeigt Bauer Peter sein Luxus-Leben – dann schlägt er Kerstin einen irren Deal vor >>

Schlendern schon gemeinsam über den Hof: „Bauer sucht Frau“-Ackerbauer Peter und seine Kerstin. RTL

Krasse Aktion auf dem Hof von „Bauer sucht Frau“-Bienenzüchter Hubert

Bienenzüchter Hubert erwartet in Folge drei ein absolutes „Horror-Szenario“, wie er selber sagt. Nachdem ihm eine seiner Bewerberinnen schon sitzen gelassen hat, kommt es nun zur nächsten unvorhergesehenen Flucht. Was genau passiert beim „Bauer sucht Frau“-Bauern, zeigte RTL dann am Dienstag Abend.

Erstmal starten Andrea und Hubert aber mit einem gemütlichen Frühstück. Da gibt der Bauer alles, bereitet alles liebevoll vor. Das verzaubert Andrea. Noch nie habe sich ein Mann so viel Mühe für sie gegeben. Hubert streicht ihr dann nicht Honig ums Maul, sondern aufs Brot. Und erklärt: „Wichtig ist, dass man regionalen Honig isst. Das hilft gegen Heuschnupfen.“

„Bauer sucht Frau“-Imker Hubert ist von Andrea beeindruckt, weil die mutig beim Einfangen der Bienen geholfen hat. RTL

Die beiden Turteltauben kommen ins Plaudern. Satt Arbeit steht hier Gemütlichkeit m Vordergrund. Andres spricht vier Sprachen. Hubert zwei - bayrisch und hochdeutsch. Aber er plant schon einmal, in welchen Ländern er künftig mit seiner Auserwählten Urlaub ohne Sprachbarriere machen könnte.

Lesen Sie auch: Schock bei „Bauer sucht Frau“: Diese Flucht kommt für Imker Hubert völlig überraschend >>

Was er derweil nicht mitbekommt: Seine Bienen machen sich unerlaubt auf den Weg, auszubüxen. „Wenn die neue Königen schlüpft, muss die alte raus und nimmt ihr Volk mit“, erklärt der Bauer, warum 5000 Brummer gerade auf dem Weg zum Nachbarn sind. Nun hat der Imker alle Hände voll zu tun, die Bienen wieder einzusammeln. Und Andrea geht ihm mutig zur Hand.

„Das war eine absolute Ausnahmesituation“, gibt Hubert zu und ist umso begeisterter, wie furchtlos ihm Andrea zur Hand gegangen ist. Zur Belohnung gibt es eine Umarmung. Ein erster körperlicher Annährungsversuch – da knistert es gewaltig. 

„Bauer sucht Frau“-Bienenzüchter Hubert hat zusammen mit Andrea 5000 Bienen wieder eingefangen. RTL

Die neue Staffel „Bauer sucht Frau“ läuft seit 1. November immer montags und dienstags um 20.15 Uhr auf RTL.

Mehr Geschichten und Porträts der „Bauer sucht Frau“-Kandidaten: