Bei „Bares für Rares“ steht diese prunkvolle Vase aus Persien zum Verkauf. ZDF

Wenn Wohnungen leer geräumt werden, kommen so manche besonderen Fundstücke zutage. Einige davon landen später in der Sendung „Bares für Rares“ von Horst Lichter. Und wiederum davon ein paar entpuppen sich dort dann als richtige Schätzchen. So auch in diesem Fall, wo eine gar nicht ganz so alte Vase einen richtigen Hammer-Preis bringt und den Verkäufer überglücklich macht.

Lesen Sie auch: „Bares für Rares“: Ring von Lady Diana übertrifft alles und bringt einen Wahnsinns-Preis >>

„Ich habe im Internet versucht zu recherchieren, aber wirklich gar nichts gefunden“, erklärt Kandidat Detlef Nolte (52) aus Braunschweig. Die Vase stammt aus einem Nachlass. Er hatte dort geholfen, die Wohnung leer zu räumen und durfte die Vase als Dank mitnehmen. Licht ins Dunkel soll „Bares für Rares“-Expertin Dr. Heide Rezepa-Zabel bringen.

„Bares für Rares“-Expertin Dr. Heide Rezepa-Zabel enttäuscht mit dem Alter der Vase. Dafür wiegt sie aber viel. ZDF

„Es ist Silber, man glaubt es kaum. 875er-Silber. Diese Kunstvase stammt aus Persien. Dass sie so komisch wirkt, liegt daran, dass die Oberfläche vielfältig bearbeitet wurde. Sie wurde gemeißelt, gekratzt. Die Oberfläche wurde als Bildfläche verstanden und wie bei einer Radierung bearbeitet“, beginnt die Fachfrau zu erzählen. „Und wenn das so unterschiedlich bearbeitet wurde, läuft das auch unterschiedlich an. Aber man kann das wieder einheitlich putzen, dass es einen schönen Gesamteindruck hinterlässt.“

Lesen Sie auch: Händlerin packt aus: Mega-Deal bei „Bares für Rares“? Das passiert nach der Sendung wirklich >>

„Bares für Rares“-Expertin sorgt für kleine Enttäuschung

Es handelt sich um eine große, amphorenartige Vase mit zwei ausladenden Henkeln in Form von fabelartigen Drachen. Die kennt man aus der persischen Mythologie. „Sie gelten dort als Bewacher des Wassers“, erklärt die Fachfrau. Das passt ja!

Lesen Sie auch: Schock-Preis! Irres Stück bei „Bares für Rares“: Wie viel Geld diese Sonnenbrille bringt, werden Sie nicht glauben >>

Die Oberfläche ist stark bearbeitet mit den Schönheiten aus Flora und Fauna des Landes. In der Mitte ist eine Person abgebildet, die zwischen zwei großen Katzen kniet. An den Füßen der Vase kommen Fabeltiere heraus, vielleicht Raumkatzen. „Die Vase ist sehr vielfältig, sehr üppig und variationsreich“, meint Dr. Heide Rezepa-Zabel. Diese Kunstgegenstände seien Massenware und würden auf dem Markt in Teheran angeboten, seien vor allem für Touristen gedacht. „Sehr wahrscheinlich wird diese Vase nicht älter als aus den 1960er-Jahren sein“, sag sie. Das ist dann doch eine kleine Enttäuschung.

„Bares für Rares“-Händler Daniel Meyer ist begeistert von der Vase. ZDF

Ist die Vase also doch gar nicht so wertvoll, wie gedacht? „Der Zustand ist sehr gut. Sie könnte natürlich geputzt werden, dann würde sie insgesamt etwas schöner aussehen“, sagt die Fachfrau noch, bevor es an die Preisfindung geht. 500 Euro wünscht sie der Kandidat. Da geht die „Bares für Rares“-Expertin nicht mit. „Die Vase wiegt 1800 Gramm. Da sind wir schon bei einem Silberpreis von 1100 Euro. Allerdings ist der Markt gesättigt. Bedauerlicherweise werden solche Stücke zum Silberpreis zugeschlagen. Es ist nicht leicht, so etwas zu veräußern. Wir liegen also beim Silberwert, vielleicht auch 1200 Euro – mehr halte ich für unrealistisch.“

Wettbieten bei den „Bares für Rares“-Händlern

Nichtsdestotrotz. Weniger als die Hälfte wollte der Kandidat haben. Mit besten Voraussetzungen geht es also zu den Händlern. Und die sind begeistert, rätseln aber erst einmal über die Herkunft der schönen Vase. Daniel Meyer bringt Licht ins Dunkel, erkennt die arabischen Punzen, auch wenn er sie nicht deuten kann.

Lesen Sie auch: Wahnsinns-Deal bei „Bares für Rares“: Nagelneuer Mercedes 300 SL für 100 Euro verkauft >>

„Ich finde die Form schön“, meint Susanne Steiger, fragt nach dem Gewicht und bietet dann 1000 Euro als Startgebot. Nicht schlecht! 1300 Euro bietet Daniel Meyer. David Suppes ist mit 1500 Euro dabei. Aber Daniel Meyer ist so hin und weg von der Vase – vor allem von den Füßchen –, dass er nicht locker lässt. 1550 Euro bietet er. Wahnsinn, der Wunschpreis ist verdreifacht!

Für 1550 Euro findet die Vase bei „Bares für Rares“ einen neuen Besitzer. ZDF

Das der Verkäufer damit mehr als glücklich ist, steht außer Frage. Aber auch Neu-Besitzer Daniel Meyer ist happy. „Ich poliere die auf, werde sie ein bisschen herrichten. Die wird sehr, sehr, sehr schön werden, wenn sie richtig glänzt.“

Sie wollen mehr spektakuläre Antiquitäten und deren Verkäufe sehen? „Bares für Rares“ läuft montags bis freitags, um 15.05 Uhr, im ZDF.