Experte Detlef Kümmel, Moderator Horst Lichter und Kandidatin Marlies bei „Bares für Rares“. Foto: ZDF

Fast täglich kommen in der Sendung „Bares für Rares“ im ZDF antike Gegenstände unter den Hammer – doch eine Kandidatin hat es geschafft, in die Geschichte der Sendung einzugehen: Sie brachte ein Bild des Künstlers Otto Mueller mit, ohne wirklich zu wissen, wie wertvoll es ist. Als sie die Schätzung des Kunst-Experten hörte, brach die Frau in Tränen aus – und die Händler machten das Bild zu einem der teuersten Objekte der Sendung!

JETZT UNBEDINGT LESEN!! „Bares für Rares“-Experte flippt völlig aus! Dieser Flohmarktfund für DREI EURO bringt im Händlerraum eine Wahnsinns-Summe >>

Marlies Fischer (55) aus Duisburg kam im Auftrag einer Freundin ins Studio der ZDF-Show. „Ich habe ein außergewöhnlich schönes Bild von Otto Mueller mitgebracht, das ist ein sehr namhafter Künstler“, erklärt sie. „Es besticht durch seine außergewöhnliche Farbenpracht. Ich bin gespannt, was die Expertise dazu sagt.“

„Bares für Rares“-Experte staunt über das ungewöhnliche Bild

Das Bild gehöre nicht ihr, erklärt sie dem Kunst-Experten und Galeristen Detlef Kümmel – sondern ihrer Freundin. „Sie ist schon etwas älter, hat es von ihrem Vater zu ihrem Staatsexamen bekommen. Ursprünglich ist das Bild von Großvater und Urgroßvater.“ Lange Jahre habe es auf dem Dachboden gelegen – bevor es nun das Licht der Händler-Welt erblicken dürfe.

Kümmel sieht genau hin – und staunt. Bei dem Bild handelt es sich um das Motiv „Badende junge Frau hinter einem gegabelten Baum auf Fehmarn“, erklärt er. Die schwarzen Linien seien das eigentliche Motiv. Denn: Das Bild ist eine Lithografie, also angefertigt mit einem speziellen Druckverfahren, 15 bis 20 ungezählte Blätter habe Mueller davon zwischen 1919 und 1920 geschaffen.

Dieses Bild von Otto Mueller kam bei „Bares für Rares“ unter den Hammer. Foto: ZDF

Die Vorzeichnung sei bereits 1913 entstanden, als der Künstler auf der Insel Fehmarn war. „Aber bei diesem hier hat er etwas Besonderes gemacht: Er hat es nachträglich koloriert, blau und gelb aufgetragen mit einer sehr dicken Aquarellfarbe.“ Mueller sei einer der bekanntesten deutschen Expressionisten – und das Bild damit ein echtes Unikat. Auch der Zustand ist gut. Es gibt nur einen Makel: „Das Bild wurde auf sehr dünnem Papier angefertigt, wurde deshalb nachträglich verstärkt.“ Es koste Zeit und Mühe, die starke Pappe wieder zu lösen. Aber sonst sei das Papier gut erhalten, diagnostiziert Kümmel.

„Bares für Rares“-Kandidatin hatte keine Ahnung, wie wertvoll das Bild ist

Es kommt die Frage aller Fragen von Moderator Horst Lichter: Was will Kandidatin Marlies dafür haben? „Meine Freundin hat mich beauftragt. Ich hatte gar keine Ahnung, wer Otto Mueller ist“, gesteht sie. Eine Internetrecherche habe Preisspannen von 3000 Euro bis in den hohen fünfstelligen Bereich ergeben. „Deshalb haben wir ins Blaue gesagt: Wir hätten gern 10.000 Euro.“

Lesen Sie dazu auch: Wahnsinn bei „Bares für Rares“: DARUM zahlt Walter „Waldi“ Lehnertz diese astronomische Summe für ein Tintenfass! >>

Ein Wahnsinns-Preis, den Kunst-Experte Kümmel aber leicht überbieten kann. „Wenn das Blatt nur gedruckt wäre, wären wir schon bei Ihrem Wunschpreis“, sagt er. „Aber koloriert ist es ein Unikat.“ Er schätzt den Wert auf sensationelle 30.000 bis 35.000 Euro! „Wahnsinn, das ist ja Wahnsinn“, sagt Kandidatin Marlies, bricht vor der Kamera in Tränen aus. Sie ringt um Fassung. Später berichtet sie, die Schätzung habe sie tief berührt.

Kandidatin Marlies brach im „Bares für Rares“-Studio in Tränen aus. Foto: ZDF

Staunen auch im Händlerraum: Die Antik-Experten erkennen sofort, um welch besonderes Stück es sich handelt. „Wussten Sie, was Sie da für einen Schatz haben?“, fragt Wolfgang Pauritsch. Und Daniel Meyer stellt fest: „Wer jetzt das erste Gebot macht, kann nur verlieren.“ Mit 5000 Euro geht es los, schnell fällt die 10.000-Euro-Marke, dann ist auch die 20.000-Euro-Grenze geknackt.

„Bares für Rares“-Sensation: Susanne Steiger bietet den unfassbaren Preis

Immer höhere geht es, bis Händlerin Susanne Steiger einschreitet. „Ich glaube, die Farbe macht das ganze Bild außergewöhnlich. Ich habe Bilder gesehen mit ganz anderen Farben, ich habe nirgendwo dieses Blau gesehen“, sagt sie. „Das macht es für Sammler interessant – und deshalb gebe ich Ihnen 30.000 Euro.“ Nur Fabian Kahl geht noch ein Stück höher, bietet 30.500 Euro – und bekommt den Zuschlag!

„Meine Freundin bricht, glaube ich, in Tränen aus, wenn ich ihr das erzähle“, sagt Marlies abschließend. „Das wird sie mir nicht glauben, dass es wirklich so viel Geld gegeben hat. Unfassbar.“ Auch Fabian Kahl ist erstaunt. „Dass ich gerade 30.500 Euro für dieses Gemälde ausgegeben habe, fühlt sich aus zweierlei Gründen krass an. Erstens sind es 30.500 Euro. Aber zweitens habe ich einen echten Otto Mueller gekauft, der nicht nur lithografiert ist, sondern auch handkoloriert ist. Und das ist es absolut wert.“

JETZT UNBEDINGT LESEN! Freude bei „Bares für Rares“: Toter Vater wünschte sich, dass sein Gemälde in die ZDF-Show kommt! Wie viel zahlen die Händler? >>