Diese funkelnde 3-Karat-Brosche soll bei „Bares für Rares“ einen Traum erfüllen. ZDF

Dieter Müller möchte seinem funkelnden Schmuckstück wieder ein glanzvolles Dasein in der Öffentlichkeit bescheren. Deshalb trägt er die Brosche, die seine Frau vor ihrem Tod getragen hat, zur ZDF-Trödelsendung „Bares für Rares“. Womit er nicht gerechnet hat: Sie ist unglaublich wertvoll! Allein die drei Karat an Diamanten sorgen dafür, dass sich die Händler eine wahre Schlacht um das gute Stück liefern – und am Ende einen Mega-Preis dafür bieten.

„Uiuiuiuiui!“, staunt Moderator Horst Lichter nicht schlecht, als er die Brosche zum ersten Mal sieht.  „Es handelt sich um Platin. Die Brosche wurde komplett in Handarbeit gefertigt. Man kann sehen, dass alle Aussägungen mit einem feinen Sägeblatt ausgesägt und von Hand nachgefeilt wurden. Es gibt keine Punzen“, startet „Bares für Rares“-Expertin Wendela Horz in ihre Expertise.

Lesen Sie auch: Kaputte Kunst bei „Bares für Rares“: Händler zahlt Wahnsinns-Summe für defektes XXL-Schätzchen >>

„Bares für Rares“-Expertin Wendela Horz ist begeistert von der Handarbeit, die in der Brosche steckt. ZDF

Der größte Diamant sitzt in der Mitte, hat ca. 0,5 Karat, die kleineren daneben wiegen um die 0,4 Karat. Darum drapieren sich jede Menge Altschliff-Diamanten in einer unteren Reinheitsstufe. „Aber die Steine sind wunderschön zusammengestellt, das passt auch farblich toll zusammen“, freut sich die Fachfrau.

Lesen Sie auch: Rekord und Ekel bei „Bares für Rares“: DARUM sind diese Eisbecher etwas ganz Besonderes >>

Viele Diamanten auf der Brosche bei „Bares für Rares“

Selbst die Galerie rund um die Brosche sind nicht etwa kleine Platin-Kügelchen – ein beliebter Trick, um Schmuckstücke mehr funkeln zu lassen – auch dort sind viele kleine Diamant-Rosen eingebettet wie kleine Pflastersteine. „Insgesamt ist das eine wirklich schöne Gestaltung, bei der wohl in den 80ern noch einmal etwas umgearbeitet wurde“, fällt Wendela Horz ein Detail an der Rückseite auf.

„Das war ein Juwelier aus meinem Tennisklub, der vor 20 Jahren meinte, man trägt keine Brosche mehr und sie mit Ösen versehen hat“, klärt der Noch-Besitzer auf. „Es sind vier Rundösen angelötet, das ist einwandfrei gemacht“, lobt die Expertin. Man könne die Brosche so prima als Anhänger tragen, aber auch an einem Gürtel.

Lesen Sie auch: Achtung, miese Masche! Mit diesem Trick werden „Bares für Rares“-Fans abgezockt >>

„Bares für Rares“-Händlerin Elke Velten zeigt die Brosche voller Begeisterung ihren Kollegen. ZDF

Der Zustand ist top, der Wunschpreis liegt bei 1500 bis 2000 Euro. Ist das realistisch? „Der Platinwert liegt bei 330 Euro. Ihr schöne Brosche würde ich auf 1800 Euro schätzen“, meint Wendela Horz. „Ich habe immer von dem Händlerkärtchen geträumt“, strahlt der 81-Jährige und darf in den Verkaufsraum. So schnell werden Träume wahr – jetzt kann es nur noch besser werden.

Lesen Sie auch: Einzigartiges bei „Bares für Rares“: Echte Schlagen in Bronze gegossen? DIESEN phänomenalen Preis zahlen die Händler dafür >>

Begeistert nimmt „Bares für Rares“-Händlerin Elke Velten die Brosche als erste in Augenschein. Als sie sie ihren Kollegen von weitem zeigt, sind die schon baff. „Hammer“, sagt einer. „Da wird man ja blind“, meint Walter „Waldi“ Lehnertz. „Da verliert man total den Blick darauf“, ist David Suppes geschockt. Alle sind begeistert.

Hartes „Bares für Rares“-Duell im Händlerraum

Als Christian Vechtel David Suppes bittet, zu beginnen, meint der: „Ich bin ganz aufgeregt.“ Er startet mit 1000 Euro. Elke Velten erhöht direkt auf 1500 Euro, David Suppes auf 1700 Euro. Es geht hin und her zwischen den beiden. Alle anderen Händler sind nicht dabei. Bei 2500 Euro ärgert sich David Suppes schon, das er seine Kollegin nicht abgeschüttelt bekommt. Aber Aufgeben ist für ihn auch keine Option.

Lesen Sie auch: Preis-Wahnsinn bei „Bares für Rares“: 500-Kilo-Suchscheinwerfer aus der DDR ist eine echte Sensation >>

Für 3100 Euro wechselt die Brosche bei „Bares für Rares“ den Besitzer. ZDF

Weiter geht’s. Mit 3000 Euro startet er „seinen letzten Angriff“, wie er meint. Da ist der Wunsch- und Schätzpreis schon ganz deutlich überstiegen. „Ich hoffe, dass ich damit die Schmerzgrenze von Elke treffe“, sagt er. „Nein“, kontert Elke Velten und bietet 3100 Euro. Wahnsinn – das ist doppelt so viel, wie sich der Rentner ursprünglich erhofft hatte.

Lesen Sie auch: Irre Picasso-Vase bei „Bares für Rares XXL“: Sie war ein Totalschaden – jetzt bringt sie einen fünfstelligen Mega-Preis >>

Der ist absolut happy – nicht nur wegen des beeindruckenden Kaufpreises. Wollte er doch einmal im Leben Kandidat bei „Bares für Rares“ sein.

Sie wollen mehr spektakuläre Antiquitäten und deren Verkäufe sehen? „Bares für Rares“ läuft montags bis freitags um 15.05 Uhr im ZDF.