Bei „Bares für Rares“ wurde ein Zigaretten-Etui mit Freimaurer-Symbolik angeboten. ZDF

Jan Theune wusste schon, dass dieses kleine Zigaretten-Etui, das er in der neuesten Folge von „Bares für Rares“ ins Pulheimer Walzwerk brachte, nicht einfach nur ein kleines Stück Metall war. Er selbst hatte einst mehrere Hundert Euro für das gute Stück ausgegeben. Nun wollte er es bei der ZDF-Trödelshow von Horst Lichter zu noch mehr Geld machen – und sollte dabei erfolgreich sein.

„Bares für Rares“: Horst Lichter untersucht den Kandidaten, Bianca Berding sein Exponat

Während die „Bares für Rares“-Expertin, die Kunsthistorikerin Bianca Berding das Zigaretten-Etui untersuchte, fragte Moderator Horst Lichter wie immer die üblichen Parameter ab. Jan Theune aus Bonn arbeitet als Unternehmensjurist, spielt in seiner Freizeit gerne Tennis und habe das Zigaretten-Etui einst im Internet gekauft. Eigentlich habe er daraus ein Portemonnaie machen wollen, doch irgendwie sei es ihm zu schade vorgekommen. Also führte ihn sein Weg zu „Bares für Rares“.

Lesen Sie auch: Instagram-Ansage von Pietro Lombardi: DARUM hat der DSDS-Star keine Lust mehr auf Sex-Fragen >>

Das Zigaretten-Etui mit Freimaurer-Symbolik bei „Bares für Rares“ ZDF

Lesen Sie auch: Antisemitismus-Skandal um Gil Ofarim: Jetzt stellt die Polizei den Fall im „The Westin“ Hotel Leipzig nach >>

Dort verriet ihm Expertin Bianca Berding dann zahlreiche Dinge über das Etui. Zunächst einmal das Offensichtliche: Auf dem Etui, das aus 800er Silber bestand und von innen vergoldet war, prangte Freimaurer-Symbolik: Winkel, Zirkel und Spitzhammer.

„Bares für Rares“: Dafür stehen die Freimaurer-Symbole

„Bares für Rares“-Expertin Berding erklärte: Der Winkel stehe für Gewissenhaftigkeit und Sachlichkeit, der Spitzhammer dafür, dass jeder an sich arbeiten sollte und der Zirkel für die emotionale Ebene. Die nette Geschichte dahinter laut Bianca Berding: „Die Freimaurer stellen sich gerne vor, dass die eine Spitze des Zirkels im Herzen des einen Bruders verankert ist und die andere Spitze ihn mit allen Brüdern verbindet.“ 

Und auch die drei Linien, die laut der „Bares für Rares“-Expertin in synthetischen Rubinen enden, seien Freimaurer-Symbolik. Sie stehen laut Bianca Berding für Weisheit, Schönheit und Stärke.

„Bares für Rares“: Freimaurer-Etui wurde in Deutschland gefertigt

Dann nahm sich „Bares für Rares“-Expertin Bianca Berding die Punzen vor und fand erklärte: Gefertigt wurde das Zigaretten-Etui in Deutschland, allerdings sollte offenbar auch der französische Markt angesprochen werden. Gekauft wurde es aber ganz offenbar im Jahr 1909, denn aus diesem Jahr stammt eine Widmung auf der Innenseite. Ein Albert hatte das gute Stück seinem „lieben Paul“ geschenkt – und nun will Jan es mit Hilfe von Horst bei „Bares für Rares“ verkaufen.

Lesen Sie auch: Harry Potter Reunion in Hogwarts: Der Trailer ist da – DIESE Schauspieler sind beim magischen Wiedersehen dabei >>

Horst Lichter und Jan Theune lauschen bei „Bares für Rares“ der Expertise von Bianca Berding. ZDF

Lesen Sie auch: Omikron statt Dschungelfieber: Wie geht es mit dem RTL-Dschungelcamp weiter? >>

Als Preis hat sich Jan Theune einen Betrag oberhalb von 280 Euro vorgestellt. So viel hat er nämlich selbst in das Freimaurer-Etui investiert. 250 Euro legte er beim Kauf im Internet hin, 30 Euro kostete ihn die Reinigung des Silbers. Und „Bares für Rares“-Expertin Bianca Berding? Die ging noch einmal darüber: 300 bis 400 Euro seien realistisch!

„Bares für Rares“: Expertise zaubert Jan Theune ein Grinsen aufs Gesicht

Da huschte Jan Theune ein breites Grinsen über sein Gesicht und das verlor er auch auf dem Weg in den Händlerraum bei „Bares für Rares“ nicht, obwohl er zugab, ein „kleines bisschen nervös“ sein. 

Doch dazu gab es gar keinen Anlass, wie sich schnell zeigte. Die Kölner Juwelierin Elke Velten-Tönnies schien gleich ganz verliebt in das Freimaurer-Etui. Es sei „ganz bezaubernd“ und liege gut in der Hand, lobte sie. 

Lesen Sie auch: Mega-Rekord bei „Bares für Rares“: Sie ahnen nicht, was es mit diesem ultra-teuren Korkenzieher auf sich hat >>

Die Händler bei „Bares für Rares“ waren alle begeistert vom Freimaurer-Etui. ZDF

Lesen Sie auch: Irre Preisschlacht bei „Bares für Rares“: Berliner Ehepaar macht den Deal des Jahres >>

Und auch die anderen Händler bei „Bares für Rares“ waren durchaus begeistert von dem Freimaurerstück. Schnell aber in kleinen Schritten boten sich alle fünf Händler von 100 Euro bis hin zu 220 Euro hoch. Doch da schritt Verkäufer Jan Theune direkt ein und erklärte: Unter 300 Euro würde er es nicht machen.

„Bares für Rares“: Das Bietergefecht nimmt kein Ende

Doch das schreckte den Düsseldorfer Antiquitätenhändler Markus Wildhagen, der seit 2017 regelmäßig bei „Bares für Rares“ dabei ist, nicht ab. Er bot direkt die geforderten 300 Euro und fühlte sich schon wie der Sieger. Doch dabei hatte er die Rechnung ohne Elke gemacht! Denn anders als ihre Konkurrenten auf der „Bares für Rares“-Händlerbank gab die noch nicht auf.

Elke und Markus boten sich im 10-Euro-Takt immer weiter hoch, bis die Kölnerin endlich den Zuschlag erhielt! Für 350 Euro machte sie den Deal mit Jan Theune klar.

Lesen Sie auch: Fans in Aufruhr: Planen Dieter Bohlen und Pietro Lombardi ein gemeinsames TV-Comeback? >>

Elke Velten-Tönnies machte bei „Bares für Rares“ das Rennen um das Freimaurer-Etui. ZDF

Lesen Sie auch: Michael Wendler und seine Laura: Jetzt zeigen sie ihren Fans auf „Onlyfans“ zum ersten Mal nackte Haut >>

Der Kandidat freute sich über seine Ausbeute. Der Besuch bei „Bares für Rares“ hatte sich für den Juristen eindeutig gelohnt!

Die Trödelshow „Bares für Rares“ kommt immer wochentags um 15.05 Uhr auf ZDF.