Bei „Bares für Rares“ steht diese Taschenuhr zum Verkauf. ZDF

Wenn die Expertin völlig aus dem Häuschen ist und die Händler schockverliebt, dann ist es bei „Bares für Rares“ wieder Zeit für einen Super-Deal. Dieses Mal das Objekt der Begierde: eine goldene Taschenuhr, von der der Noch-Besitzer nicht die geringste Ahnung hat. Doch als er den Wahnsinns-Preis hört, den er dafür bekommen kann, ist klar: Das wird ein guter Tag!

„Ich habe eine goldene Taschenuhr mitgebracht. Die kommt aus der Familie. Ich habe sie von meinem Vater, weiß aber nicht genau, aus welchem Zweig er sie hat, weiß nicht, woher sie ist, und auch nicht, wie alt“, meint Frank Schmucker.

„Bares für Rares“-Expertin Wendela Horz erklärt, was es mit der Taschenuhr auf sich hat. ZDF

Da kann „Bares für Rares“-Expertin Wendela Horz sicher weiterhelfen. „Die Uhr kommt aus London, ist dort geprüft. Die Taschenuhr ist aus 750er-Gold, 18 Karat. 1837 wurde sie gemacht. Es ist das Jahr der Thronbesteigung von Queen Victoria. Das wird später noch mal eine Rolle spielen. Wir haben hier ein ungemein dickwandiges, stabiles, schönes Gehäuse. Das gefällt mir sehr, sehr gut“, schwärmt die Fachfrau.

Lesen Sie auch: KZ-Geschichte bei „Bares für Rares“: 50-D-Mark-Gemälde hat einen unfassbaren Wert – doch beim Verkauf geht alles schief >>

„Bares für Rares“-Expertin schwärmt von der Taschenuhr

Der Gehäusemacher hatte die Initialen J.W., genauer benennen kann man ihn aber nicht mehr. Es gibt eine kleine Öffnung für einen Schlüsselaufzug, die hat eine kleine Gravur rundherum. „Sehr liebevoll gemacht“, findet das Wendela Horz.

Sie öffnet mit einem kleinen Holzstäbchen die Uhr, zeigt das Werk, das ohne zu murren läuft. „Es ist in einem Top-Zustand“, meint die Expertin, auch wenn der Kandidat die Uhr nach eigenen Angaben nie hat überholen lassen.

Das Innenleben der Taschenuhr bei „Bares für Rares“ ist in liebevoller Handarbeit gestaltet. ZDF

Viele Gravuren zieren das Innenleben der Taschenuhr. Wendela Horz schwärmt: „Ein toller Zustand, eine schöne Uhr – eine sogenannte Open-Face-Watch. Sie hat also ein offenes Gesicht mit dem Glas hier vorn.“

Die Gravuren auf dem Ziffernblatt stecken voller Symbolik, die auf die Entstehungszeit verweisen. Königin Victoria hat bei ihrem Amtsantritt das Staatswappen verändert. In dem findet man verschiedene Blumen, die für die verschiedenen Mitglieder des Vereinigten Königreichs stehen: Für Irland stehen die Kleeblätter, für Schottland die Diestel und für England die Rose. Alles sei in Harmonie vereint.

Lesen Sie auch: Schock-Anruf für „Bares für Rares“-Moderator Horst Lichter: Dieser Moment ändert alles! >>

„Das Ziffernblatt ist von Hand gefertigt, das ist sicherlich ein Einzelstück. Es wurde vielleicht öfter gemacht, aber war dann immer wieder ein bisschen anders. Es ist wirklich eine gut erhaltene Uhr aus dieser Zeit“, sagt die „Bares für Rares“-Fachfrau. Und die muss es ja wissen.

Diverse Gravuren schmücken die Taschenuhr bei „Bares für Rares“. ZDF

Weiß der Verkäufer auch, was er für die Uhr haben möchte? Weiß er. „Ich habe so mit 250 bis 350 Euro gerechnet“, sagt er. Horst Lichter flippt aus. „Deal! Komm, dass machen wir. Du hast die Uhr nie gesehen und das Ding ist gegessen“, meint er.

Tolles Bietergefecht um Taschenuhr bei „Bares für Rares“

Aber – ungeschriebenes Gesetz – der Moderator darf nicht kaufen, was ein Kandidat mitbringt. Zumal er den 59-Jährigen damit wohl auch ordentlich übers Ohr gehauen hätte.

Im „Bares für Rares“-Händlerraum sorgt die Taschenuhr bei David Suppes für Begeisterung. ZDF

Lesen Sie auch: Größte Diamanten der Welt bei „Bares für Rares“: Rentner-Paar verkauft einen ganz besonderen Schatz – für schwer kranke Enkelin >>

„Der Goldwert – den kann man nur schätzen – liegt bei 1200 bis 1400 Euro. Aber das ist eine außergewöhnliche Gestaltung und ein wirklich sehr guter Zustand. Mein Schätzpreis liegt bei 1800 bis 2000 Euro“, meint Wendela Horz. „Das ist ein Wort“, freut sich Frank Schmucker.

Wow! Das ist das Achtfache vom eigentlichen Wunsch. Ob das wirklich zu erzielen ist bei den „Bares für Rares“-Händlern?

„Das ist wirklich ein atemberaubend schön gestaltetes Ziffernblatt. Wirklich unfassbar“, ist David Suppes im Händlerraum ganz verzückt von der Uhr. Er meint: „Ich bin ganz begeistert und schon ganz unruhig. Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll.“

Kurz wird noch über Hersteller und Funktion geplaudert, dann startet das Bietergefecht. Mit 1500 Euro eröffnet Markus Wildhagen eben jenes. 1600 Euro bietet Walter „Waldi“ Lehnertz. Steve Mandel ist mit 1700 Euro dabei, David Suppes mit 2000 Euro. Dass Waldi sogar 2100 Euro bietet, haut Elke Velten dann fast vom Stuhl. Wahnsinn! Damit ist der Schätzpreis sogar übertroffen. Der Deal ist perfekt.

„Bares für Rares“-Händler Walter Lehnertz kauft die Taschenuhr für 2100 Euro. ZDF

Sie wollen mehr spektakuläre Antiquitäten und deren Verkäufe sehen? „Bares für Rares“ läuft montags bis freitags um 15.05 Uhr im ZDF.