Schön bunt und schön teuer. „Bares für Rares“-Händler Wolfgang Pauritsch schlägt mal wieder richtig zu.
Schön bunt und schön teuer. „Bares für Rares“-Händler Wolfgang Pauritsch schlägt mal wieder richtig zu. ZDF

Bei „Bares für Rares“ ist mal wieder Gemälde-Zeit. Bunt ist das, was die Brüder Klaus Dieter und Christian aus NRW da zu Horst Lichter ins Studio der ZDF-Trödelshow bringen. Sehr bunt, aber auch sehr wertvoll?

Lesen Sie auch: LOL-Star Abdelkarim packt vor „Let’s Dance“-Star aus: „Es gab mal einen Tanzwettbewerb im Jugendzentrum, da ...“ >>

Horst Lichter jedenfalls gefällt das Bild auf Anhieb: „Das ist aber ein hübsches, kleines Dorf!“ und sein „Bares für Rares“-Experte Colmar Schulte-Goltz kann sich irgendwie vorstellen, dass man in dem abgebildeten Dorf am liebsten gleich mal wohnen möchte.

Lesen Sie auch: Drama in Wunstorf: Polizei sucht nach vermutlich totem 14-Jährigen – Gleichaltriger unter Mordverdacht! >>

Das alte Erbstück ist von einem gewissen Eberhard Viegener gemalt. Offenbar kein ganz unbekannter Künstler, Colmar Schulte-Goltz jedenfalls weiß wieder mal eine Menge kluger Dinge über den Künstler zu berichten und ist ganz begeistert, dass man auch den Titel des Gemäldes – „Haardorf im Frühling“ – weiß. Der Künstler hat es 1957 in Schönschrift auf der Rückseite vermerkt.

Lesen Sie auch: Geständnis im Dschungelcamp: Jana URKRAFT berichtet „völlig traumatisiert“ von „sexuellen Übergriffe“ +++ Cosimo Citiolo verweigert Krokodil – aus irrem Grund +++ Und raus ist ... >>

Etwas problematisch ist der Zustand: „Gelitten“ nennt ihn Experte Colmar Schulter-Golz. Kleine Schäden sind also vorhanden und das Teil braucht einen neuen Rahmen, um wieder etwas besser dazustehen. Ob sich die Händler darauf einlassen werden? Zumal sich der Wunschpreis der Brüder auf immerhin 1000 Euro beläuft! 

Lesen Sie auch: Hollywood-Star Antonio Banderas (62): Der Herzinfarkt hat mein Leben besser gemacht >>

„Bares für Rares“: Es wird doch nicht etwa fünfstellig?

Wenn man dem Experten Glauben schenken kann, dürfte der Verkauf glatt über die Bühne gehen – auch für eine vierstellige Summe. Auf immerhin 1500 bis 1800 Euro veranschlagt er das bunte Gemälde.

Lesen Sie auch: Jetzt kommt der Mega-Winter: Wetter-Experten rechnen mit viel Neuschnee – Lawinengefahr! >>

Im „Bares für Rares“-Händlerraum wissen die Profis schnell, dass sie da was Hübsches vor sich haben – zumal Bilder des Künstlers auch schon mal für fünfstellige Beträge über den Tresen gehen! Los geht es aber erst mal mit noch bescheidenen 600 Euro von Julian Schmitz-Avila. Da alle mitbieten ist eigentlich auch gleich klar – das geht über den Schätzpreis, 1000 Euro sind nicht die Grenze!

Lesen Sie auch: Große Sorgen um „Bares für Rares“-Star Walter „Waldi“ Lehnertz: Krankenhaus und OP-Drama! Was bedeutet das für die Show? >>

In den höheren Preisregionen wird es dann ein Bietergefecht zwischen Elke Velten, Thorsden Schlößner und Wolfgang Pauritsch. Und Letzterer setzt dann auch mit einem Schockgebot seine Kollegen Schachmatt: 2500 Euro! Er sei schockverliebt in das Bild gewesen, erklärt er später sein Gebot! Was wiederum breites Grinsen bei den Verkäufern Klaus Dieter und Christian auslöst. Merke: Sehr bunt ist manchmal auch sehr wertvoll!

Lesen Sie auch: TV-Star Christina Dimitriou spricht über ihre unheilbare Krankheit: „Ich verdränge das immer“ >>

Sie wollen spektakuläre Antiquitäten und deren Verkäufe sehen? „Bares für Rares“ läuft montags bis freitags um 15.05 Uhr im ZDF.