„Bares für Rares“-Experte Sven Deutschmanek ist kein Fan der Kaiser-Lampe mit zwei Armen. ZDF

Diese Geschichte geht richtig ans Herz. Von einem alten Freund bekommt Wolfhard Klüter (65) ein tolle Lampe geschenkt. Sieht toll aus das Teil. Doch nur drei Wochen später stirbt der Freund. Und nun? Die Erinnerungen kommen jedes Mal hoch, wenn der Rentner die Lampe sieht. Also muss sie weg. Und weil er sich nicht über den Tisch ziehen lassen will beim Verkauf, versucht er sein Glück bei „Bares für Rares.“

Lesen Sie auch: Totaler Wahnsinn bei „Bares für Rares“: Nagelneuer Mercedes 300 SL wechselt für 100 Euro den Besitzer >>

„Ich hatte schon ein Gebot für die Lampe bekommen. 80 Euro. Ich fand das nicht so, wie es sein sollte“, sagt er und hofft, bei „Bares für Rares“ wenigstens 81 Euro zu bekommen. Horst Lichter ist in jedem Fall schon mal begeistert von der Schreibtischlampe mit zwei Lampenschirmen, die man auch noch ganz individuell einstellen kann. „Das gefällt mir ausgesprochen gut. Mit einer Seite könntest du die Wand anleuchten, zum Beispiel ein tolles Bild, und die andere Seite hast du für deinen Schreibtisch“, schwärmt der Moderator.

„Bares für Rares“-Experte bemängelt die schlechte Lackierung

Experte Sven Deutschmanek kann diese Begeisterung nicht ganz teilen. Seine Expertise klingt aber trotzdem toll. „Das ist eine sogenannte Kaiser-Doppel-Leuchte. Mit zwei Armen ist die etwas seltener“, sagt er. „Christian Dell ist der Designer. Er hat Lampen für die industrielle Fertigung entworfen. Die wurden dann bei der Firma Kaiser produziert.“

Lesen Sie auch: Absoluter Wahnsinn bei „Bares für Rares“: Dieser Schuh in Größe 90 bringt einen Sensations-Preis >>

Bei der Expertise wird der „Bares für Rares“-Kandidat vom Wert der Lampe total überrascht. ZDF

1933 oder 1934 sei die Lampe produziert worden. „Das ist ein außerordentlich gutes Stück“, erklärt der „Bares für Rares“-Fachmann. „Was mir aber sofort aufgefallen ist: Hier hat schon mal jemand Hand angelegt. Die ist schon einmal komplett neu lackiert worden. Wer sie perfekt haben will, der würde sich hier über ein paar Dinge ärgern. Es gibt dieses Kugelgelenk mit Verschraubungen, die wurden einfach mit überlackiert. Das wurde nicht sauber abgeklebt. Man hat unten auch den Fuß neu lackiert und innen den Reflektor weiß gemacht.“ Das gefällt Sven Deutschmanek gar nicht. „Es geht aber auch schlimmer“, wirft „Bares für Rares“-Moderator Horst Lichter sein. „Schlimmer geht immer, aber man kann das auch besser machen“, kontert der Experte.

Lesen Sie auch: „Bares für Rares“: 40 Jahre alte Uhr – stark beschädigt – bringt diesen unfassbaren Super-Preis >>

Doch jetzt kommt’s: In den letzten 20 Jahren seien diese Lampen wieder so stark nachgefragt, dass sie zum einen wieder neu produziert werden. Zum anderen ruft der Fachmann dafür diesen Wahnsinns-Preis auf: „Ich würde die Lampe in diesem Zustand auf 1500 bis 2000 Euro bewerten.“ Irre!

„Bares für Rares“-Experte Sven Deutschmanek bemängelt die Lackierung der Kaiser Lampe. ZDF

Und was sagen die „Bares für Rares“-Händler? Wollen die den Verkäufer auch mit 80 Euro abspeisen, wie er es einst geboten bekommen hat?

„Bares für Rares“-Händler kauft die Lampe für sich selbst

Nein! Jan Cizek ist sofort begeistert. Fabian Kahl steigt mit 500 Euro ein. „Da hast du ja gleich mal einen rausgehauen“, ist Walter „Waldi“ Lehnertz überrascht. 600 Euro bietet er trotzdem. Die Händler rätseln, was die Lampe wohl wert sein könnte. Weil sie so selten ist, haben sie kaum eine Vorstellung davon. „Die Expertise lag bei 1500 bis 2000 Euro“, hilft der Verkäufer gern auf die Sprünge.

Lesen Sie auch: „Bares für Rares“-Kandidatin lockt Händler aus der Reserve - DIESE Verkaufstaktik haut alle um >>

„Bares für Rares“-Händler Jan Cizek ist glücklich mit dem Kauf der Kaiser-Lampe für 1420 Euro. ZDF

Fabian Kahl erhöht auf 1000 Euro. Aber Jan Cizek bietet munter mit. Es geht hin und her zwischen den beiden. Bei 1420 Euro ist Schluss. „Das ist okay“, freut sich Wolfhard Klüter. Und auch der Käufer ist happy: „So eine Lampe wollte ich schon immer haben. Ich bin ganz, ganz glücklich damit. Das ist ein Design-Klassiker und den werde ich einfach selber behalten“, gibt er zu.

Alle Geschichten rund um „Bares für Rares“ lesen Sie hier >>

Sie wollen mehr spektakuläre Antiquitäten und deren Verkäufe sehen? „Bares für Rares“ läuft montags bis freitags, um 15.05 Uhr, im ZDF.