"Bares für Rares"-Händler Christian Vechtel. ZDF

Mit seiner charmanten Art und seinem schelmischen Lächeln hat sich der Antiquitätenhändler Christian Vechtel bei „Bares für Rares“ schnell eine kleine Fangemeinde aufgebaut. Der 46-Jährige ist seit 2018 bei der beliebten ZDF-Trödelshow als Händler dabei und konnte in dieser Zeit schon einige Raritäten erstehen.

Rar sind auch die Informationen zum Privatleben des studierten Kunsthistorikers, der im Münsterer Kreuzviertel einen Antiquitätenladen hat. Doch auf der Instagram-Seite von „Bares für Rares“ verrät Christian Vechtel nun etwas aus seinem Privatleben: Seinen größten Crush!

Lesen Sie auch: Pietro Lombardi: Ist der DSDS-Sieger von 2011 wieder mit Laura Maria Rypa zusammen? >>

Lesen Sie auch: Mit Ex-Kicker-Mario Basler und DDR-Politiker-Enkel Eric Sindermann: DIESE Promis ziehen ins „Sommerhaus der Stars“ >>

„Bares für Rares“: Für DIESEN Promi schwärmt Christian Vechtel

Das englische Wort Crush kann wohl am ehesten mit dem deutschen Wort Schwarm übersetzt werden. Das Wort hat vor einigen Jahren Einzug in die deutsche Sprache gefunden und wird nun sogar von der „Bares für Rares“-Redaktion verwendet. Nämlich, als sie Christin Vechtel nach seinem Crush fragte.

Lesen Sie auch: „Bares für Rares“-Händler Wolfgang Pauritsch: Bei DIESEM Verkauf wurde er (fast) zum Betrüger >>

„Bares für Rares“-Händler Christian Vechtel erzählt von seinem Crush

Die Antwort verpackte der „Bares für Rares“-Händler in eine schöne Geschichte und die geht so: In Italien habe er an einem Pförtnerhäuschen ein Plakat von Schauspielerin Monica Bellucci aus den 1980er Jahren gesehen. Seine Reaktion: „Wahnsinn!“ Er habe sogar den Pförtner gefragt, ob er das Plakat haben könne, aber leider erfolglos. Seine Vermutung: „Ich glaub, es hängt heute noch da!“

Lesen Sie auch: „Bares für Rares“-Händlerin Susanne Steiger beichtet: HIER profitierte ich von meinem Promi-Bonus! >>

Diese Beichte kann durchaus eine nützliche Information für Kandidaten bei „Bares für Rares“ sein. Denn wer mit einem solchen Monica Bellucci-Poster ankommt, dürfte Christian Vechtel durchaus auf einen stattlichen Preis hochhandeln können, ganz egal, was das Stück am Ende wirklich wert ist.