Bereits auf den ersten Blick fällt der Detailreichtum der Dose auf. ZDF

Bei „Bares für Rares“ müssen die Artefakte nicht aus Gold sein, um ordentlich Geld zu bringen. Diesmal werden die Händler, Experten und natürlich auch Moderator Horst Lichter mit einer Messingdose überrascht, mit der sich große Geschichte verbindet. Ihr Besitzer dachte fälschlicherweise, es handelt sich bei dem schimmernden Etui um Gold, doch obwohl es „nur“ aus Messing ist, konnte das Sammlerstück einen ordentlichen Verkaufspreis erzielen.

„Bares für Rares“: Die Dose ist über 250 Jahre alt

Die Tabakdose stammt nämlich aus dem Jahre 1760. Die Verzierungen zeigen eine der Schlachten aus dem Siebenjährigem Krieg. Die sogenannte Iserlohner Tabakdose stammt, wie der Name schon sagt, aus Iserlohn, wo durch den Galmei-Abbau immer wieder schöne Objekte dieser Art entstanden. Galmei ist dabei einfach ein älteres Wort für Zink und ist durch sein Alter und die Einzigartigkeit in Sammlerkreisen sehr bekannt.

Lesen Sie auch: Horst Lichters kriminelle Vergangenheit: DAS hat der „Bares für Rares“-Moderator einmal geklaut! >>

Die Abbildung auf der Messingdose feiert den Sieg der Alliierten über die Franzosen an der Schlacht bei Minden am 1. August 1759. Der Oberbefehlshaber der Schlacht, Ferdinand von Braunschweig-Wolfenbüttel, ist auf der Vorderseite der Dose verewigt und auf der Rückseite niemand anderes als der preußische König Friedrich der Große. Wie die „Bares für Rares“-Expertin Wendela Horz erklärt war Letzterer ein großer Fan solcher Dosen und verteilte sie recht großzügig.

„Bares für Rares“: Niedriger Materialwert, aber eine echte Rarität

Trotz des niedrigen Materialwerts könnte man aufgrund der Geschichte, des Alters und der Beliebtheit als Sammlerstück einen soliden Preis erwarten. Der Wunschpreis liegt bei 700 Euro, nach Einschätzung der Expertin ist das auch eine realistische Summe. „Also heutzutage ist diese Dose meines Erachtens immer noch ein sehr lohnenswertes Sammlerobjekt und mein Schätzpreis liegt hier auch bei circa 800 bis 1000 Euro“, so die „Bares für Rares“-Expertin.

Lesen sie auch: Hortensien einpflanzen und pflegen: Mit dieser Erde und diesen Gieß-Tipps wachsen sie perfekt>>

Oberbefehlshaber in der Schlacht bei Minden: Ferdinand von Braunschweig-Wolfenbüttel ZDF

„Bares für Rares“: Alle Händler sind im Rennen

Kann die Dose nun die Herzen der Händler höher schlagen lassen? Tatsächlich ja, an der Dose ist jeder Händler interessiert und alle versuchen sich Stück für Stück zu überbieten. Der Verkaufspreis erreicht so langsam aber sicher die oberen Regionen des Schätzwertes. Schlussendlich nimmt Thorsten Schlößner das Sammlerstück mit zu sich „920 Euro, darf ich sie dann glücklich machen?“, fragt er. Er darf!

Lesen sie auch: 9-Euro-Ticket bringt in Berlin Chaos pur: DARUM ist der Sommer der falsche Zeitpunkt fürs Günstigfahren>>

Da ist der Thorsten als Geschichtsliebhaber ganz begeistert „Ich mag ja solche historischen Objekte ganz gerne“, sagt er und kann sich über ein Stück der Vergangenheit in seiner Sammlung freuen.