Dieser Ring weckt bei „Bares für Rares“-Kandidatin Marlies Hoppe schlimme Erinnerungen. Screenshot: ZDF

Was „Bares für Rares“-Moderator Horst Lichter macht, bevor die Kameras seiner Sendung angehen? „Ich kontrolliere, ob die Händler die Taschen voller Kohle haben“, erzählt er schmunzelnd Kandidatin Marlies Hoppe (73). Die kommt mit einem Ring zu ihm, den sie loswerden will. Ach was, den sie loswerden muss. Es hängen einfach zu viele traurige Erinnerungen dran. Ein Glück, dass sie am Ende einen Super-Preis dafür bekommt.

Lesen Sie auch:  Geldsegen bei „Bares für Rares“: Ein Smaragd und acht Diamanten – diese Brosche bringt einen Hammer-Preis >>

„Das ist aber ein eleganter Ring“, meint Horst Lichter und bittet die gleichermaßen elegante Kandidatin ins „Bares für Rares“-Studio. Da steht Schmuckexpertin Dr. Heide Rezepa-Zabel schon bereit.

„Bares für Rares“-Expertin Dr. Heide Rezepa-Zabel (r.I nimmt den Ring von Kandidatin Marlies Hoppe genau unter die Lupe. Screenshot: ZDF

„Das ist ein Ring mit geradlinigem, quergelegtem Design“, findet sie. „Eine kantige Ringschiene, Backsteine, dazwischen kleine Diamanten – die Steine stechen stark hervor. Das erinnert mich an einen Fünfer-Würfel. Der Ring ist mattiert in 585 Weißgold“, erklärt die Expertin und datiert den Ring in die 70er-Jahre.

Lesen Sie auch:  Traumsumme bei „Bares für Rares“: Händler reißen sich um verbeulte Dose – Ehepaar kann Glück kaum fassen >>

Da wurde der Ring auch von seiner Besitzerin gekauft. „Weil er mir so gut gefiel“, sagt sie wehmütig. Denn eigentlich gefällt ihr das Schmuckstück immer noch. Wären da nicht diese grausigen Erinnerungen, die an ihm kleben wie Kaugummi unter der Schuhsohle.

„Bares für Rares“-Gebote als „Schmerzensgeld“

„Er ist das letzte Stück, was von meinem Schmuck übrig geblieben ist. Bei einem Einbruch Anfang der 90er-Jahre ist mir alles andere gestohlen worden. Alles, bis auf diesen Ring, den ich zur Tatzeit an meinem Finger getragen habe“, erzählt Marlies Hoppe bedrückt. „Ich habe ihn immer gern gemocht, aber immer wenn ich ihn anziehen wollte, muss ich ihn weglegen, weil immer wieder diese Erinnerungen hochkommen. Jetzt lag er 30 Jahre im Safe und muss gehen.“

Lesen Sie auch: „Bares für Rares“-Kandidaten bringen Fundstück mit, plötzlich spricht Horst Lichter von „nacktem Popo“ >>

Bei dieser Geschichte muss selbst der sonst so lustige Moderator Horst Lichter schlucken. „Wenn man einen Einbruch hatte, fühlt man sich natürlich so unsicher, weil die im eigenen Heiligtum waren“, sagt er. Die Rentnerin erzählt, dass sie genau aus diesem Grund auch umziehen musste.

Der Ring bringt bei „Bares für Rares“ am Ende 350 Euro. Screenshot: ZDF

Nun soll ihr einstiger Lieblingsring wenigstens für eine kleine Entschädigung sorgen. 200 Euro wünscht sie sich. „Bares für Rares“-Expertin Dr. Heide Rezepa-Zabel ist etwas optimistischer, setzt 200 bis 250 Euro in der Expertise an. Allein der Goldwert liegt bei 100 Euro, dazu die Brillanten – da sollten die Händler schon einiges austüten, wenn sie die Kandidatin von ihrem Ring erlösen wollen.

Und die finden Gefallen an dem kleinen Ring. 250 Euro werden schon als Einstiegspreis in den Raum geworfen. 350 Euro von Schmuck-Fan Susanne Steiger kommen am Ende sogar bei rum. Da freuen sich Käuferin und Verkäuferin gleichermaßen über den Deal.

Alle Geschichten rund um „Bares für Rares“ lesen Sie hier >>

Sie wollen mehr spektakuläre Verkäufe sehen? „Bares für Rares“ läuft montags bis freitags um 15.05 Uhr im ZDF.