Freut sich über eine tolle Expertise bei „Bares für Rares“: Kandidatin Petra Werner. Screenshot: ZDF

Was die Zuschauer an „Bares für Rares“ so fasziniert? Es sind die Geschichten wie die von Kandidatin Petra Werner. Die beinah schüchtern wirkende Dame aus Köln, adrett gekleidet, legt den Experten ein Armband vor. Ein Schmuckstück, dass ein Familien-Erbe ist und der Familie nun helfen soll. Die eine Schwester braucht eine Spülmaschine. Doch was das markenlose Armband wirklich wert?

Lesen Sie auch: „Bares für Rares“: Kandidatin verkauft altes Spielzeug – und kann sich danach Familien-Urlaub leisten >>

Dr. Heide Rezepa-Zabel, Schmuckgutachterin aus Berlin, nimmt das gute Stück unter die Lupe und ist verzückt: „Interessantes Design. Es sieht aus, als wäre eine Kordel oder Spiral gedreht worden, aber wenn man es umdreht, sieht man eindeutig, dass es sich hier um ein Scharnier-Armband handelt“, erklärt die „Bares für Rares“-Expertin. Hier wurde ein gedrehter Draht auseinandergeschnitten und wieder zusammengefügt. Eine optische Täuschung. „Das ist wirklich sehr gut gemacht.“

Goldwert übersteigt den Wunschpreis der „Bares für Rares“-Kandidatin 

Das hübsche Armband trägt einen Stempel: 585 Gold. Gelbgold scheint durch. Dazu wurde es nachträglich rhodiniert. „Das bringt eine ganz besondere Farbe und hilft gegen Kratzer. Die Oberfläche wurde diamantiert, erscheint also seidenmatt“, erklärt Dr. Heide Rezepa-Zabel weiter.

Lesen Sie auch: Albtraum für „Bares für Rares“-Moderator Horst Lichter: Er ist den Tränen nah – und das ist der Grund >>

Doch der Haken: Das getwistetes Armband kommt vermutlich aus Italien. Einer Marke ist es aber nicht zuzuordnen. Dennoch hofft Kandidatin Petra Werner auf knapp 1000 Euro. „Meine Schwester braucht eine neue Spülmaschine“, erklärt sie. Und vielleicht bleibt für sie selber auch was hängen.

Das Armband ist ein echter Schatz bei „Bares für Rares“. Screenshot: ZDF

Dann die erste Überraschung: Die Expertin setzt den Wert viel höher an. „Der Goldwert liegt schon bei 1400 Euro. Ich finde, das ist ein absolut attraktives Armband. Auch wenn Geschmäcker verschieden sind, bin ich eher bei 1700 bis 1900 Euro.“ Petra Werner strahlt, freut sich über diese Hammer-Expertise. Moderator Horst Lichter empfiehlt: „Vom Rest solltet ihr noch irgendwas Lustiges machen, etwas Unvernünftiges.“

Lesen Sie auch: „Bares für Rares“: Alte Uhr ist defekt – und bringt trotzdem diesen Mega-Preis! >>

Nach „unvernünftig“ sieht die Verkäuferin eher nicht aus. Trotzdem hofft sie, dass die Händler den Wert ihres Schmuckstückes zu schätzen wissen und fleißig mitbieten. Und das tun sie.

„Bares für Rares“-Händlerin Susanne Steiger lässt sich zu Mega-Preis breitschlagen

Allein das Rhodium würde heute locker 400 Euro kosten, weiß Händlerin Susanne Steiger: „Das ist wirklich gut gemacht.“ Und – schwupps – schon das Einstiegsgebot von 1500 Euro liegt gleich deutlich über dem Wunschpreis der Kandidatin. Das macht sie mutig. Als die Gebote nicht mehr ganz so wild durch den Raum fliegen, wie am Anfang, fragt sie vorsichtig nach: „Geht da noch was?“

„Bares für Rares“-Händlerin Susanne Steiger kauft das Armband für 2100 Euro. Screenshot ZDF

Händlerin Susanne Steiger kann sich das Grinsen nicht verkneifen. „Natürlich geht da noch was“, sagt sie und erhöht auf 2000 Euro. Lässt sich aber nicht durch drei teilen, und das Armband gehört ja drei Geschwistern. Da lässt sich die Händlerin sogar auf 2100 Euro breitschlagen. 2100 Euro für ein markenloses Armband. Irre! Die Spülmaschine ist gesichert. Und vielleicht machen Petra Werner und ihre Geschwister mit dieser Wahnsinns-Summe ja vielleicht doch etwas Unvernünftiges.

Sie wollen mehr spektakuläre Verkäufe sehen? „Bares für Rares“ läuft montags bis freitags um 15.05 Uhr im ZDF.