Stand in der letzten Staffel von „The Masked Singer“ auf der Bühne: der Dinosaurier. Im Kostüm steckte Sänger Sasha. Foto: dpa/ProSieben/Willi Weber

Es ist eines der Sensations-TV-Formate der vergangenen Jahre, beschert dem Sender ProSieben gigantische Einschaltquoten – und lockt Millionen vor die Bildschirme: „The Masked Singer“. Im Herbst soll die fünfte Staffel der Show starten, dann singen wieder Prominente in riesigen Kostümen um die Wette. Und Publikum und Jury raten, wer sich unter den Masken verbirgt. Aber: Natürlich lässt sich über Geschmack streiten. Und so gibt es auch in der Bewertungsspalte des Internet-Riesen Google reichlich fiese Kommentare von Menschen, die die knallbunte Sause im TV am liebsten abschaffen würden…

Lesen Sie jetzt auch: Das nächste Experiment nach „The Masked Singer“: Wird diese Dating-Show die neue Rätsel-Sensation des Jahres? >>

Vom Friedhof über Hotels und Restaurants bis hin zum Swingerclub – bei Google kann einfach alles bewertet werden. Und so geht der Krug auch an einer Erfolgsshow wie „The Masked Singer“ nicht vorbei. Im Netz sind jede Menge Bewertungen zum Erfolgsformat zu finden – und da gehen einige TV-Zuschauer richtig hart mit den kostümierten Promis ins Gericht.

Das Konzept von „The Masked Singer“ gefällt einigen überhaupt nicht

Es fängt schon beim Konzept an, das vielen überhaupt nicht zu gefallen scheint: „So ein Schwachsinn, eine Zumutung – mit sowas uns zu berieseln. Bitte stellt das ab“, fordert etwa ein Nutzer in seiner Bewertung. Ein anderer schreibt: „Ich finde das Konzept recht simpel: Sie trugen seltsame Gewänder und irrten planlos umher. Ist echt nicht meins!“ In einer Bewertung heißt es, „The Masked Singer“ sei das unsinnigste und langweiligste Showkonzept aller Zeiten. „Nur Klatschtanten haben Spaß daran, unbekannte Promis zu erraten.“

Auch für den musikalischen Teil der Sendung haben viele leider keine guten Worte übrig. „Was für ein Müll“, schreibt ein Zuschauer. „Gesanglich ist das Niveau unterirdisch. So viele schiefe und falsche Töne hat man selten in einer Gesangsshow hören müssen.“

Im Leoparden-Kostüm in der vierten Staffel von „The Masked Singer“ steckte Sängerin Cassandra Steen. Foto: dpa/ProSieben/Willi Weber

Und auch Sprüche wie „Wem es da nicht aus den Ohren blutet, dem ist nicht mehr zu helfen.“ Ganz schön gemein! Dabei kommen die Teilnehmer in den Bewertungen der Jury grundsätzlich oft gut weg. Doch auch das stört einige. „Man schiebt sich gegenseitig ständig Komplimente und Lob zu, egal wie schlecht die Performance ist. Das Wort ,großartig‘ wird von den Juroren unglaublich überstrapaziert.“

Auch die Jury wird von „Masked Singer“-Hassern kritisiert!

Á propos Jury: Auch die kommt nicht bei jedem gut an. Ein Zuschauer lästert: „Dieser Rea Garvey guckt nicht nur wie ein Knäckebrot.“ Die Jury sitze dort nur für Geld. Und einer attestiert: „Idee sehr gut, Kostüme gut, Darsteller gut, Moderator schlecht, Juroren nervig!“

Am meisten stört viele aber eine Sache, die tatsächlich in den vergangenen Staffeln immer wieder zum Thema wurde: Die nicht endende Flut aus Werbeunterbrechungen! „Alle paar Minuten Werbung. Geht’s noch? Und ständig wird zwischendurch noch eine reingeworfen. Ich werde es zum letzten Mal schauen“, heißt es in einem Kommentar. Ein anderer lautet „Die Werbeunterbrechungen in dieser Show sind unerträglich!“

Lesen Sie dazu auch: TV-Hammer bei „The Masked Singer“: DIESE Neuerung gibt’s in der fünften Staffel! >>

Ob sich daran in der inzwischen fünften Staffel der Show etwas ändern wird? Vermutlich nicht, denn der neue Sendeplatz – „The Masked Singer“ wird im Herbst nicht mehr am Dienstag, sondern am Sonnabend gesendet – wird das Format sicherlich eher noch weiter in die Länge ziehen. Trotzdem freuen sich viele Fans schon jetzt auf die Neuauflage. Die konkreten Sendetermine hat der Sender aber bisher nicht verkündet.