Wen wird „Bachelorette“ Melissa ins Finale einziehen lassen? Ioannis, Daniel oder Leander (v.l.) Foto: TVNow

Am Mittwochabend stieg das Halbfinale der „Bachelorette“. Auf der griechischen Insel Santorini standen die Dream-Dates an. Fürs die siebte Folge hat sich Melissa für die Kandidaten Ioannis, Leander und Ösi-Daniel, der nach dem Ausscheiden der anderen Daniels auch einfach Daniel heißen könnte, entschieden. Wie die Dates liefen - und wer bei Melissa übernachten durfte, können Sie hier nachlesen.

Die „Bachelorette“ Melissa und ihre drei Halbfinalisten: Ioannis, Ösi-Daniel und Leander Foto: TVNow

Bislang hatte es in dieser „Bachelorette“-Staffel nur eine Übernachtung gegeben. Die hat der bei den Zuschauern besonders unbeliebte Kandidat Ioannis ergattert. Er war es auch, der den ersten Kuss bekam. In Folge sechs bekamen auch auch die anderen Halbfinalisten, Leander und Daniel, einen Kuss. Damit dürfte das Rennen wohl wieder ausgeglichen sein.

Die „Bachelorette“ startet mit einem Hochzeits-Shooting

Und mit dieser Ausgangslage ging es in die siebte Folge der diesjährigen „Bachelorette“. Die Sendung begann wieder mit einem pseudotiefsinnigen, inneren Monolog von Melissa und tatsächlich traumhaft schönen Schnittbildern von Santorini. Danach ging es gleich zur Sache. Melissa bat ihre drei Bewerber zum Hochzeitshooting. Sie im weißen Kleid und mit Olivenzweig im Haar, Daniel mit Bauernhemd, Leander in Karo-Weste und Ioannis mit verkniffenem Gesicht.

Schlug sich mittelmäßig gut beim Shooting-Date. „Bachelorette“ Melissa monierte, dass sie nicht genug lachen konnte. Foto: TVNOW

Während Leander und Daniel halbwegs normal damit haderten, dass sie Melissa bei einem Hochzeitsshooting mit einem anderen Mann zusehen mussten, fiel Ioannis einmal mehr durch besitzergreifende und vereinnahmende Kommentare auf. Es zeigte sich, wie unsicher der 30-Jährige war, was er mit verbissenem Gesicht zur Schaus stellte. Gut für ihn: Melissa bekam das nicht mit.

„Bachelorette“: Daniel bekommt das erste Dream-Date

Noch am Abend des Shootings bekam (Ösi-)Daniel sein Dream-Date. Vor der traumhaften Kulisse von Santorini aß er mit Melissa zu Abend und berichtete von seinen Model-Erfahrungen - und davon, dass er mal „Beachboy von der Donau-Insel“ war. Damit wusste Daniel durchaus zu beeindrucken.

„Bachelorette“ Melissa beim Dream-Date mit Ösi-Daniel. Foto: TVNow

Als sich die Turteltauben dann vom Tisch auf eine Liege begaben - und Melissa sich erneut mit durchgedrücktem Nacken einkussbereit hinlegte, fasste sich der Student mit dem feinen Dialekt ein Herz und küsste Melissa. Zuvor schien er immer zu schüchtern zu sein. Das dürfte Pluspunkte gebracht haben.

Ebenso wie das anschließende Bad im Pool. Denn Melissa quittierte den Anblick seines nackten Oberkörpers einmal mehr mit pubertärem Gekichere und einem anerkennenden „der hat einen guten Body“. Zur Belohnung durfte Daniel bei Melissa übernachten - und auch da schlug sich der Wiener Musterschüler gut. „Es war schön neben Daniel einzuschlafen“, lobte „Bachelorette“ Melissa nach der ersten gemeinsamen Nacht. 

Keine „Bachelorette“ ohne Helikopterflug: Ösi-Daniel und Melissa küssen sich über den Wolken Foto: TVNow

Und dann kam der Moment auf den „Bachelorette“-Fans seit Staffel-Beginn warten: Den obligatorischen Helikopter-Flug. Fast stand zu befürchten, dass es die erste „Bachelor“- oder „Bachelorette“-Staffel ohne diese Art von Date werden könnte. Aber auf RTL war Verlass. Weil Daniel der leicht flugängstigen Melissa seine Schulter lieh, gab es dann auch einen Kuss über den Wolken. Dass der Kuss allerdings in die Geschichtsbücher eingehen würde, wie Daniel vermutete, ist wohl nicht zu vermuten. Dennoch war Melissa sicher: „Das Dream-Date was perfekt.“

„Bachelorette“: Melissa nimmt Ioannis mit aufs Moped

Das zweite Dream-Date begann dann doch etwas weniger harmonisch. Nachdem Melissa Ioannis mit dem Roller abgeholt hatte, übernahm er direkt das das Steuer. Als sie an einem Aussichtspunkt halt gemacht hatten, versaute er gleich wieder die Stimmung, indem er Melissa immer wieder dazu drängen wollte, sich auf ihn festzulegen. Immer wieder wollte er wissen, wo er denn bei ihr steht. 

Bei Hochzeitsshooting war noch Zweisamkeit da: „Bachelorette“ Melissa und Ioannis. Foto: TVNow

Nach einer kurzen Auflockerung beim Traubenstampfen, zog der Servicetechniker aus Viersen seine toxische Show weiter ab. Er schwankte dazwischen, sich ihr aufzudrängen und ihr die Worte im Mund umzudrehen. Dazu kamen Chauvi-Sätze wie: „Du brauchst gar nicht reden, ich weiß schon, was du sagen willst.“ Dennoch verabschiedete Melissa noch frohen Mutes, bevor es zum zweiten Teil des Dates - dem Abendessen - ging.

Lesen Sie auch: Das toxischste „Bachelorette“-Date aller Zeiten: Kickt Melissa endlich Ioannis raus?

Dort wurde es dann richtig schlimm! Als Melissa fragte, ob sie etwas an der Lippe hatte, fragte der Kandidat angestochen, ob sie denn hören wolle, dass sie gut aussehe, nannte sie zickig - und als sie ihn kritisierte, fragte er: „Braucht mein Baby Schokolade?“ 

Mit jedem Wort schien sich Ioannis weiter reinzureiten. Er war mit Floskeln um sich, versuchte Melissa an die Wand zu reden. Als das Gespräch dann vollkommen zum Erliegen kam, fragte Ioannis - als hätte er überhaupt nicht verstanden, in welcher Situation das Date gerade war - nach einem Kuss. Erstaunlich konsequent blockte Melissa ab. Auch, als Ioannis immer wieder fragte, ob er sie umarmen durfte. 

Beim Frühstück mit der „Bachelorette“ Melissa schoss sich Ioannis direkt ins Aus. Foto: TVNow

Melissa war richtig schockiert. „Ich konnte gar nicht begreifen, was mit uns los war“, sagte sie mit trauriger Mine im O-Ton. „Mir war zum weinen zumute“, sagte die „Bachelorette“. „Ich habe mich sehr unwohl gefühlt, was ich niemals gedacht hätte, dass ich dieses Gefühl mal beim Ioannis habe.“ Melissa gestand, sich an diesem Abend sehr an eine frühere Beziehung erinnert zu haben, die „sehr toxisch“ gewesen ist. Mit feuchten Augen sagte sie Ioannis, dass er nicht zum Übernachten bleiben durfte. Zwar durfte Ioannis zum Frühstück nochmal wiederkommen.

Doch da spielte Ioannis offenbar auf Dinge an, die die „Bachelorette“ ihm beim Übernachtungsdate im Vertrauen erzählte. Melissa fühlte sich verraten und brach das Frühstück ab, während die RTL-Musik-Redaktion die Titelmelodie vom Batman-Bösewicht Joker einspielte.  An diesem Tag blieb Ioannis' übergriffiges Verhalten nichtmal Melissa verborgen. Wars das für den Viersener?

„Bachelorette“: Leander sorgte wieder für gute Stimmung

Das Dream-Date mit Leander ging glücklicherweise gelöster los. Was sicher auch an der verdammt kurzen Hose des Kosmetik-Unternehmers lag. Bei der Date-Auswahl bewies RTL einmal mehr Humor. Nachdem Leander beim letzten Boots-Date seekrank geworden war, wurden er und Melissa auf eine Kajak-Tour auf dem Meer geschickt. Nachdem der Aachener das tatsächlich gut überstanden hatte, ging es für die beiden unter Wasser zum Schnorcheln.

Lesen Sie auch: „Bachelorette“: Wie Corona Melissas Home-Dates versaut >>

Beim anschließenden Abendessen kamen dann zu verliebten Blicken auch romantische Gespräche. Leander konnte Melissa mit damit überzeugen, dass er wohl doch nicht so perfekt ist, wie sie dachte. Als er ihr Zusammentreffen dann auch noch als „Schicksal“ bezeichnete, schmolz Horoskop-Fan Melissa dahin. Dafür gab es später nicht nur zärtliche Küsse, sondern auch eine Einladung zur Übernachtung.

Nach einem Frühstück verabschiedete Melissa den jüngsten ihrer drei verbliebenen Kandidaten und machte sich bereit für die siebte Nacht der Rosen - und sie blieb geheimnisvoll: „Mein Herz schlägt nicht nur für einen Mann.“

Die 7. Nacht der Rosen für Melissa als Bachelorette

Alle drei Kandidaten waren sichtlich aufgeregt, als sie in teilweise schlecht ausgewählten Outfits vor der Bachelorette Melissa standen, die geheimnisvoll ankündigte, dass sie „nicht dachte, dass ich diesen Mann nach Hause schicke“. Trotz des Horror-Dates mit Ioannis fand Melissa noch immer nette Worte für ihn. 

Nach einer einmal mehr unnötig langen Vorrede bekam Daniel, der in Rosa-Sakko zur Nacht der Rosen erschien, die erste Rose von Melissa überreicht. Nach einer sicher lukrativ platzierten Werbepause bekam dann Leander die zweite Rose.

Man konnte Melissa ansehen, dass es ihr schwerfiel, den Mann nach Hause zu schicken, den sie zuerst küsste. Doch sie fühlte sich von Ioannis einfach zu sehr an eine toxische Beziehung erinnert und schmiss ihn folgerichtig endlich aus der Show.

Lesen Sie auch: Darf die „Bachelorette“ so viel knutschen, wie sie will? Aber natürlich! >>

Den Beweis, dass er der Falsche war, lieferte Ioannis gleich hinterher. Er versuchte sich und Melissa einmal mehr einzureden, dass die Liebe zwischen beiden „zu schnell zu schön“ geworden war - und sie unter anderen Bedingungen, sicher zusammengefunden hätte. Melissa ist zu wünschen, dass sie unter keinen Bedingungen jemals mit Ioannis zusammengekommen wäre.

Melissa geht also mit Ösi-Daniel und Leander ins „Bachelorette“-Finale. Dafür reisen die drei wieder nach Deutschland. Üblicherweise steht dann das Kennenlernen mit der Familie der Junggesellin an, doch Melissa deutete bereits an, dass die nicht so gerne ins Fernsehen würden. In der Vorschau war bereits zu sehen, dass Melissa ihre beiden Verehrer offenbar ihren Freundinnen vorstellt - und dann steht ja auch noch die letzte Rosenvergabe an.