Maxime Herbord ist die neue Bachelorette. TVNow

Noch läuft die erste Staffel der lesbischen Dating-Show „Princess Charming“, doch schon jetzt steht auch die „Bachelorette“ in den Starlöchern. Ab dem 14. Juli wird Maxime Herbord (26) bei RTL dabei zu sehen sein, wie sie in Griechenland Rosen verteilt und dabei versuchen wird aus 20 Bewerbern den Mann fürs Leben zu finden. Allzu konservativ sollten die Bewerber aber nicht sein, wie die Bachelorette nun ankündigt. 

Maxime Herbord ist die neue Bachelorette

Im Gespräch mit dem ausstrahlenden Sender RTL beschrieb die „Bachelorette“ Maxime Herbord nämlich ihren Traummann. Der sollte zumindest auf den ersten Blick eine „lockere und künstlerische Ausstrahlung haben“. Ideal wären zudem ein nettes Lächeln, ein Dreitagebart und ein Kleidungsstil, der aussieht, als „wäre er morgens zum Kleiderschrank gegangen und hätte sich einfach etwas übergeworfen, dabei aber trotzdem stylish und lässig ist“.

Beim zweiten Blick sei der Bachelorette vor allem der Charakter wichtig, wie sie betont. Und auch davon hat Maxime Herbord ziemlich genaue Vorstellungen. Ehrlichkeit sei ihr wichtig, sagt sie. Und die Fährigkeit gut zuzuhören und auch auf das von ihr Gesagte einzugehen. Doch es gibt auch No-Gos bei Maxime. „Was gar nicht geht, sind konservative Einstellungen“, sagt sie und erklärt: „Ich mag es zwar, wenn jemand höflich ist und Manieren hat, er muss mir aber nicht die Tür aufhalten, die Einkaufstüten tragen oder beim ersten Date zahlen. Ich brauche keinen Mann, der auf mich aufpasst, das schaffe ich ganz gut allein.“

Bachelorette Maxime Herbord: Vielleicht ist ihr Auserwählter gar nicht ihr Typ

Doch vielleicht bleibt sie ja auch gar nicht bei ihrem Typ Mann. „Ich werde auf so viele unterschiedliche Charaktere treffen und wer weiß – vielleicht merke ich ja, dass der Typ Mann, der mir bisher gefallen hat, gar nicht so gut zu mir passt“, sagt sie. Bei der Suche will sie auf jeden Fall genau vorgehen und nicht nur auf den ersten überspringenden Funken hören.

Dass sie selbst schon einmal als Kandidatin beim Bachelor auch die andere Seite der TV-Partnersuche erlebt hatte, als sie 2018 um Daniel Völz buhlte, sieht Maxime Herbord durchaus als Vorteil. So wisse sie genau, wie sich die Männer fühlen werden, wenn sie aus dem Auto steigen, sagt sie. „Das hilft mir, etwas entspannter zu sein, weil ich weiß: Ich bin nicht die Einzige, die aufgeregt ist.“

Lesen Sie auch: Darf die „Bachelorette“ so viel knutschen, wie sie will? Aber natürlich! >>

Und an eines glaubt Maxime sowieso: Dass sie sich als Bachelorette wirklich verlieben kann. Das wäre ihr zu wünschen.