Michael Wendler in der RTL-Live-Show „Pocher vs. Wendler“. Foto: imago images/Christoph Hardt

Der einst umjubelte Schlagerstar Michael Wendler hat erneut mit Verschwörungstheorien auf seinem Telegram-Kanal auf sich aufmerksam gemacht. Am Dienstag legten Bund und Länder einen Bewegungsradius von 15 Kilometern bei einer Inzidenzzahl von über 200 fest.

Bei Telegram zeigt er einen Screenshot eines Bild-Artikels mit folgendem Kommentar: „KZ Deutschland??? Es ist einfach nur noch dreist, was sich diese Regierung erlaubt! Das Einsperren von freien und unschuldigen Menschen ist gegen jegliche Menschenwürde!!!“. Der Sender RTL distanzierte sich daraufhin auf Twitter von dem Sänger.

Viele Twitter-User reagierten entsetzt auf die Aussagen, manche sprachen von „Holocaustverharmlosung“. Auch Oliver Pocher, mit dem Wendler eine Dauer-Fehde hat, mischte sich auf Twitter ein: „Das ist nur noch dreist, widerlich und asozial... Dieser Vergleich hinkt auf ALLEN Ebenen... Wenn es noch sowas wie letzte ‚Sympathien‘ gab, verspielst Du sie hiermit KOMPLETT!“

Der Wendler machte bereits im Oktober mit wilden Verschwörungstheorien auf seinem Telegram-Kanal, den er fleißig auf sozialen Medien bewirbt, auf sich aufmerksam. Er verlor bereits den großen Werbepartner Kaufland, seine Ehefrau Laura wurde von ihrem Manager fallen gelassen, da sie sich nicht von den Aussagen ihres Ehemanns distanziert.